PERI Schalung im Einsatz

Einsatz bei der Überdeckung Katzensee auf der A1 Nordumfahrung Zürich.

Im Rahmen des geplanten Ausbaus der Nordumfahrung soll die Autobahn zwischen der Katzensee- und der Horensteinstrasse auf einer Länge von 580 Metern überdeckt werden. PERI lieferte die hierfür nötige verfahrbare Schalung für die bis zu 1,20 m starke Decke mit einer Spannweite von 17,52 m. Die Nordumfahrung Zürich beeinträchtigt das nahe liegende Siedlungsgebiet sowie die Umwelt durch Lärm und Luftschadstoffe. Eine Überdeckung erhöht die Lebensqualität und verbessert den Lärmschutz gegenüber den angrenzenden Siedlungsgebieten. Ein weiterer Vorteil ist, dass mit der Überdeckung Ersatzflächen für gewisse landwirtschaftliche Nutzungen bereitgestellt werden, die durch den Ausbau der Nordumfahrung von vier auf sechs Spuren verloren gehen.

PeriEin kompletter Umsetzvorgang mit Ausschalen, Vorfahren und wieder Einschalen dauerte nur ca. 8 Std.

Bauablauf
Für die Ausführung des Projekts entschied sich das Bundesamt für Strassen ASTRA für die ARGE Nordring Los 4. Bestehend aus den Firmen Marti Bauunternehmung AG Zürich, Eberhard Bau AG, Stutz AG, Specogna Bau AG und Hagedorn AG.
In den ersten Schritten wurden die Böschungen nach aussen verschoben, die Fahrbahnen erweitert, die Fahrspuren für den Verkehr umgelegt und nacheinander die Fundationen und Tunnelwände erstellt.
Im nächsten Schritt wurden und werden die Decken der jeweiligen Spuren betoniert. Ab Sommer 2017 bis Anfang 2018 wurde die Decke über der zukünftigen Fahrspur Richtung Bern erstellt. Nach dem Ausbau dieser Röhre und Umlegung des Verkehrs erfolgt dann ab Oktober 2018 die Decke der Fahrspur St. Gallen. Die Decken sind bis zu 1,20 m stark und komplett vorgespannt. Mit einer Spannweite von 17,52 m bei der Röhre Richtung Bern und einer Spannweite von sogar 21,02 m bei der Röhre Richtung St. Gallen gehört die Überdeckung Katzensee zu einem der grössten Tunnelquerschnitte Europas.

PeriDas fertiggestellte Portal bereits mit dem eingebauten Belag.

Schalungskonzept
Die ARGE Nordring Los 4 entschied sich Anfang 2017 für das Schalungskonzept der PERI AG Schweiz und der MCE GmbH Eschenz. Eine der Hauptschwierigkeiten bei dem Projekt waren die maximal zulässigen Bodenpressungen, die 100 kN/m² nicht überschreiten durfte. Daher kam ein schwerer Deckenschalwagen nicht in Frage, sondern die Lasten mussten auf viele Einzelstützen verteilt werden. Zudem musste eine Baustellendurchfahrt für den stark frequentierten Baustellenverkehr von 4,00 m Breite und 4,50 m Höhe permanent gewährleistet werden. Um die knappen Terminvorgaben einhalten zu können kamen 4 Deckenschalwagen zum Einsatz. 2 Deckenschalwagen fuhren aus der Mitte Richtung St. Gallen und zwei Deckenschalwagen in Richtung Bern. Mit einer Gesamtlänge von je 28,50 m, konnten immer zwei komplette Deckenetappen von 12,50 m plus einem Überstand für Abschalungen, Materiallagerungen und Arbeitsbühnen abgedeckt werden.
In der Breite wurden die Schalwagen in drei Einzelwagen unterteilt, die über die komplette Schalungslänge auf Stahllenkrollen direkt auf dem vorhandenen Belag oder mit Spurkranzrollen auf Schienen von Etappe zu Etappe verzogen werden konnten. Die Durchfahrt wurde mit unterspannten Trägern aus dem PERI Schweiz eigenen Tunnelbaukastensystem ausgeführt.
Für die Deckenrandabschalung wurden ebenfalls vier Schalwagen eingesetzt, die mittels Spurkranzrädern auf Schienen umgesetzt und in der Höhe verstellt werden konnten. Neben der um 90° umklappbaren Deckenrandschalung boten diese Wagen zudem die entsprechende Arbeitssicherheit zu der direkt angrenzenden Fahrbahn der Autobahn A1. Das komplette Umsetzen – Ausschalen, Vorfahren und Einschalen – von 2 Etappen war aufgrund der durchdachten Konstruktion in nur 8 Stunden erledigt. Somit konnte die Decke der ersten Röhre dank der guten Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern der ARGE Nordring Los 4 und den Mitarbeitern der PERI AG und MCE GmbH Anfang 2018 abgeschlossen werden. Die Arbeiten für die zweite Röhre werden voraussichtlich im Oktober 2018 beginnen.


PERI AG
Aspstrasse 17
8472 Ohringen
Tel 052 320 03 03
Fax 052 335 37 61
info@peri.ch
www.peri.ch

Ein eigener Teich im Garten

Koi-TeichcenterDer Gartenteich ist einer der wichtigsten Erholungsorte.
Damit Sie lange Freude am eigenen Teich haben, sind einige Dinge im Voraus zu berücksichtigen und zu klären.

  • Standort des Teichs, Tiefe und Grösse
  • Pflanzen und Lebewesen des Teichs
  • Pflege Aufwand und Technik

Wir verfügen über eine grosse Erfahrung im Teichbau und beim Umbau von bestehenden Teichanlagen.

Was Sie von uns erwarten können:
Koi-Teichcenter

  • Kostenlose Erstberatung
  • Erarbeitung eines Vorschlages wie der Teich aussehen könnte.
  • Wir unterbreiten Ihnen Vorschläge zur Teichkonstruktion und zur geeigneten Filteranlage entsprechend Ihren finanziellen Möglichkeiten.
  • Vom Vorfilter bis zur vollautomatischen Filteranlage.
  • Service und Unterhaltsarbeiten (UVC-Lampen ersetzen etc.)

Koiteich und Schwimmteiche:
Wir realisieren für Sie einen klassischen Koiteich oder Schwimmteich sowie aber Koi-Teiche, welche nach japanischem Vorbild gestaltet sind oder Ihren Bedürfnissen und Wünschen entsprechen. Wir stellen sicher, dass der Teich Ihnen lange Freude bereitet mit minimalem Reinigungsaufwand.

Alles aus einer Hand von Koi + Teichcenter:

  • Teichbau
  • Entsprechende Filtertechnik, auch eigene Entwicklungen die Sie nicht im Koihandel vorfinden.
  • Abdichtmaterialien in allen Ausführungen
  • Koi in verschiedenen Grössen und Preisklassen
  • Störe in allen Grössen
  • Einheimische Teichfische
  • Entsprechende Futtermittel und Pflegeartikel
  • Pflanzenberatung und ein Sortiment mit einheimischen Retentionspflanzen


Koi + Teichcenter GmbH
Weierwis 4
9213 Hauptwil
Tel 071 422 29 17
Fax 071 422 29 53
info@koi-teich.ch
www.koi-teich.ch

Der Koi – König der Gartenteiche

Koi erfreuen sich einer grossen Beliebtheit. Wer möchte nicht diese wunderschönen Tiere in seinem Koiteich schwimmen sehen. Diese Fische sind mit auffälligen Farbmustern versehen und bilden allein deswegen schon einen interessanten Blickfang. Unter der Bezeichnung Koi wird eine spezielle Zuchtform des Karpfens bezeichnet.

gardenlifeTeichbau
Egal, ob Biotop, Schwimm-, Garten-, Fisch- oder Koiteich, wer sich entschliesst, seinen Garten mit einer Teichanlage zu verschönern, sollte sich Gedanken zur Gestaltung machen. Ihr Gartenteich muss nicht nur schön aussehen, sondern vor allem biologisch und technisch funktionieren. Ziehen Sie bereits bei der Planung einen Experten hinzu. Der Teichspezialist steht Ihnen hier bei allen Fragen hilfreich zur Seite und unterstützt Sie in der Umsetzung Ihrer Vorhaben.

Koiteiche
Ganz gleich, ob Sie eine Neuanlage planen oder eine bestehende Anlage optimieren möchten, werden wir Ihnen unabhängig, individuell und projektbezogen zur Seite stehen. Es ist wichtig, dass der Teich in den bestehenden Garten integriert ist und Ihnen für lange Zeit Freude und Wohlbefinden bereitet.

Teichbau-Planung

Die Anlage eines Koiteiches, der schön gestaltet, leicht zu warten ist und eine sichere, dauerhafte Unterkunft für Ihre Koi bietet, erfordert einige Überlegungen bereits in der Planung und der Produktauswahl an Filtertechnik und Pumpen. Es wird viel Unsinn geschrieben und werden noch mehr Fehler gemacht, die zu vermeiden wären, deshalb sollte bereits bei der Planung ein qualifizierter Fachbetrieb hinzugezogen werden.

Verkauf und Laden
In unserem Laden finden Sie stets gute Angebote, von gesunden Koi und anderen Fischen bis hin zu Futtermitteln und Zubehör für Ihren Teich. Nutzen Sie dabei die kompetente Beratung unseres erfahrenen Fachpersonals, welches Ihnen gern zur Seite steht, sofern Sie Fragen zur Handhabung oder zu Produkten haben.

Wir verwirklichen Ihre Träume!


Garden Life AG
Bleienbachstrasse 32
4900 Langenthal
Tel 062 923 02 42
info@garden-life.ch
www.garden-life.ch

Feigen ernten aus dem eigenen Garten

Ertragreich, wüchsig, attraktiv und äusserst schmackhaft. Das sind nur einige Attribute der Bayernfeige Violetta®.

Bayernfeige ‚Violetta’® – Ficus carica ‚Violetta’®
Ertragreich, wüchsig, problemlos, attraktives Erscheinungsbild, in Weinbauklima gut winterhart, gesund als Pflanze, gesund zum Essen und äusserst schmackhaft. Das sind einige Attribute der Bayernfeige ‚Violetta’®. Haben wir sie auf den Geschmack gebracht?

Herkunft und Bedeutung
Die Feige gehört zu den ältesten Kulturpflanzen der Welt. Als Herkunft nimmt man heute Vorderasien an, von wo aus sie viele Jahrhunderte vor Christus in die Mittelmeerländer gekommen sein soll. Heute ist sie im Mittelmeerraum weit verbreitet und hat als Kulturpflanze nach wie vor grosse Bedeutung. Das zunehmende Bewusstsein einer gesunden Ernährung macht auch in unseren Breiten die Feige als Frucht immer populärer. Im Vergleich mit anderen Fruchtsorten kann sich die Bayernfeige ‚Violetta’® ohne weiteres sehen lassen. So stecken in 100gr Bayernfeige ‚Violetta’® 282 mg Kalium. Damit hält sie dem Vergleich mit Aprikosen und Hagebutten locker stand. Auch mit der Erdbeere und der Stachelbeere kann sie sich messen in punkto Calcium (pro 100gr Frischsubstanz sind 23mg Calcium enthalten). Leute, die Kilos zum schmelzen bringen wollen bedienen sich immer öfter der Feige als Schlankfrucht. Sie ist allgemein gut für die Verdauung. Manche Leute schreiben dieser Frucht noch andere Dinge zu. So soll sie die Sinnlichkeit fördern.

hauensteinBotanik
Was aussieht wie eine Frucht ist eigentlich ein Fruchtstand, d.h. ein Fruchtverband von kleinen Steinfrüchtchen, die von einem fleischigen Mantel umhüllt sind. Die Blütenanlagen befinden sich im Innern. So wird man also vergeblich nach Blüten Ausschau halten. Die Bayernfeige ‚Violetta’® braucht keine Fremdbestäubung, resp.- Befruchtung. Der Botaniker nennt das partenokarpisch und es bilden sich keine oder nur verkrümmte Samenkernchen. Die Feigenbäume tragen bis zu dreimal pro Jahr Früchte. In unseren Breitengraden wird jedoch nur die erste und zum Teil die zweite Fruchtgeneration reif.

Aussehen
Die Bayernfeige ‚Violetta’® hat einen breiten, aufrechten Wuchs und kann gut und gerne 3 Meter und mehr an Höhe erreichen. Feigen vermitteln das Flair des Südens, was sicherlich auch mit der ungewöhnlichen Blattform zu tun hat. Die Blätter sind gross und handförmig gelappt. Im Herbst nehmen die Blätter ein helles Gelb an bevor sie abfallen. Die Früchte sind gross, süss und haben eine violettrot verwaschene Farbe. Die Haupternte beginnt meistens Ende Juli – Anfang August. Die zweite Ernte erfolgt im Oktober bis November, je nach Klima und Jahr. Es wird aber nur ein kleiner Teil dieser Früchte noch reif, wenn überhaupt.

Standort und Verwendung
Auch wenn die Bayernfeige ‚Violetta’® als eine der winterhärtesten Feigen gilt, sollte sie an geschützte Orte gepflanzt werden. Vollsonnig und warm, möglichst nah an einer Südfassade. Ein vor der Bise geschützter Standort ist ideal. Der Hauptanspruch an den Boden ist Durchlässigkeit, d.h. keine Staunässe. Die Pflanzen können an solchen Standorten auch als Spalier gezogen werden. Nicht nur bei begrenzten Platzverhältnissen ist das eine sehr attraktive Verwendung. Ursprünglich wurden Feigen in unserem Klima als Kübelpflanzen gezogen, bis neue innovative und robuste Sorten, wie die Bayernfeige ‚Violetta’® auf den Markt kamen. Nach wie vor ist eine Verwendung als Kübelpflanze aber sehr lohnenswert.

hauensteinPflege
Die Bayernfeige ‚Violetta’® ist sehr gesund, Krankheiten und Schädlinge sind kein Thema. Während der Vegetationszeit benötigen Feigen viel Wasser. Ein Wassermangel kann zum Abwerfen der Früchte führen. Vor allem bei Kübelpflanzen kann Wassermangel und die damit einhergehende Überhitzung der Wurzeln die ganze Ernte vernichten und die Pflanze stark schwächen. Der Topf sollte deshalb möglichst gross sein. Eine automatische Tröpfchenbewässerung kann sich durchaus lohnen. Nicht nur der Zeitersparnis wegen, sondern auch weil diese Bewässerungsart zu den effizientesten gehört in Sachen Wasserverbrauch. In unseren Garten-Centern ist alles Nötige dazu an Lager, Beratung inklusive!
Wer viel Durst hat, hat auch grossen Hunger, na ja, so ist das bei den Pflanzen auf jeden Fall! So empfiehlt es sich im April eine Gabe eines organischen Beerendüngers zu verabreichen. Wird die Feige als Kübelpflanze gezogen, kann auch Langzeitdünger verwendet werden, spätestens ab August sollten die Pflanzen keinen Dünger mehr erhalten.
Da die Früchte am letztjährigen Holz wachsen, sollte ein Formschnitt bei Spalierpflanzen oder ein allfälliger Rückschnitt, direkt nach der Ernte erfolgen. Auf einen Rückschnitt im Frühling sollte verzichtet werden.

Winterschutz und Überwinterung
Junge Pflanzen sollten in den ersten Jahren über dem Winter mit Flies und Tannenästen geschützt werden. Empfehlenswert ist, den Wurzelbereich mit einer dicken Mulchschicht in Form von Laub oder Stroh zu bedecken. Wir empfehlen eine Pflanzung im Frühjahr bis Frühsommer. So hat die Feige genügend Zeit sich an ihren neuen Standort zu gewöhnen und geht gut eingewachsen in den ersten Winter.
Sinken die Temperaturen unter -15º C benötigen auch ältere Pflanzen einen Winterschutz. Auch Spalierpflanzen müssen dann geschützt werden. Am besten à la „Christo“, d.h. vollständig mit Vlies einpacken oder verhüllen.
Der Überwinterungsraum für Topffeigen kann dunkel sein, da die Blätter im Herbst komplett abfallen. Temperaturen von +2º C bis +5º C sind ideal. Ein kurzzeitiger Frost ist kein Problem, ein Dauerfrost sollte aber verhindert werden. Vorteilhaft sind ein spätes Einräumen und ein frühes Ausräumen der Pflanzen in, resp. aus dem Winterquartier.
Weitere Tipps zur Überwinterung von Kübelpflanzen finden sie unter dem Thema „Überwinterungstipps“.

hauensteinGenuss pur
Es gibt viele raffinierte Feigen-Rezepte. Um den wunderbaren Geschmack der Bayernfeige ‚Violetta’® zu geniessen, braucht es aber keine grossen Kochkünste, oder viele Zutaten. Ein Gaumenschmaus der Extraklasse ist die Kombination mit einem crèmigen, milden Ziegenfrischkäse. Die frischen Feigen aufschneiden, halbieren oder vierteln und mit einer oder zwei Scheiben Ziegenfrischkäse anrichten. Dieses äusserst einfache Dessert wird ihnen viel Lob einbringen, garantiert! Genuss pur und so einfach!


Hauenstein AG
Baumschulen & Garten-Center
Rafz • Zürich • Baar
Tel 044 879 11 22
info@hauenstein-rafz.ch
www.hauenstein-rafz.ch

Ihre Wässer – unsere Technik

Die H.U. Kohli AG aus Gisikon befasst sich seit Jahren mit Flüssigkeiten in der Landwirtschaft und Industrie.

Ein weiteres Geschäftsfeld in unserer Firma sind Wasserbehälter zum Sammeln von Regenwasser bei Gärtnereien, Gemüsebauern und der Landwirtschaft. Die Behälter
können auch für Löschwasserbecken oder als Absetzbecken beim Tunnelbau verwendet werden. Sie sind in verschiedenen Grössen von Ø 2 m bis 30 m, Höhen von 1,59 m bis 4,64 m, also von 4 m³ bis 1800 m³ lieferbar.

Mit den Pumpen unseres Lieferanten, haben wir für Sie die Lösungen zum Fördern von Klär- und Schmutzwasser für kommunale, gebäudetechnische und industrielle Anlagen, lieferbar mit verschiedenen Laufrädern wie Freistrom- und Kanallaufrad, Zerkleinerungssystem und eine Spezialpumpe mit grosser Förderhöhe.

Wir liefern Ihnen für jede Anwendung die richtige Pumpe mit Motoren von 0,25 kW bis 355 kW, bei 50 oder 60 Hz, mit doppelter Gleitringabdichtung in der Ölkammer für Haushalt, Gebäudetechnik, Kommunen, Gewerbe oder Klärung.

Auch Fertigschächte, bestehend aus mehreren modularen Komponenten, können so kombiniert werden, dass sie für sämtliche verlangten Spezialanforderungen einsetzbar sind.
Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Wir freuen uns auf Ihren Anruf für eine unverbindliche Beratung.


H. U. Kohli AG
An der Reuss 3
6038 Gisikon
Tel 041 455 41 41
info@kohliag.ch
www.kohliag.ch