Hier entsteht Einzigartiges

Innenausbau, Möbel, Reparaturen. In der Werkstatt der Schreinerei Tschan in Bubendorf entstehen viele individuelle Produkte. Im Vordergrund stehen dabei immer die Idee und der Wunsch des Kunden.

Als aufgeschnittenes Brett wird es angeliefert und als hochwertiges Möbelstück verlässt es die Werkstatt. Tische, Einbauschränke, Sideboards, Betten, Parkettböden, Fenster, Türen, komplette Küchen oder Liftverkleidungen.
Ganz individuell und nach den Wünschen und Vorstellungen des Kunden führen die Fachmänner der Schreinerei Tschan in Bubendorf ihre Arbeiten aus.

«Es ist nach wie vor faszinierend, aus einem Baumstamm ein schönes Möbelstück herzustellen», erklärt der Inhaber und Geschäftsführer Christoph Tschan.

Zusammen mit einem festen Mitarbeiter und zwei Freelancern führt er die Schreinerei Tschan in Bubendorf. 2002 gründete der gelernte Möbelschreiner die eigene Firma. Der Beruf des Schreiners hat sich gemäss Christoph Tschan in den letzten Jahren verändert. «Unsere Arbeit ist spezifischer geworden. Heute gibt es den Bodenleger, den Glaser, den Küchenbauer sowie einen Spezialisten für die Schliesstechnik. Früher hat der Schreiner alle diese Arbeiten erledigt», erklärt Tschan.

Innenausbau, Möbel und Reparaturen
Die Schreinerei Tschan beschäftigt sich hauptsächlich mit Innenausbau, mit der Möbelherstellung sowie mit Reparatur- und Unterhaltsarbeiten.
Zum Bereich Innenausbau gehören beispielsweise die Planung und Umsetzung von Umbauten oder der Einbau eines Schrankes oder einer Küche. Ob der Raum klein oder gross ist: Zusammen mit dem Kunden finden Christoph Tschan und sein Team optimale Lösungen und setzen dabei auf Adjektive wie «variantenreich, schlicht, praktisch, funktionell und innovativ».

Auch die Möbelherstellung aus dem Material, welches der Kunde wünscht, gehört zu den Spezialitäten der Schreinerei Tschan. Auf Mass und nach individuellen Ansprüchen stellen Christoph Tschan und sein Team einen Tisch, einen Stuhl, einen Schrank oder ein Regal her. Auch Bodenbeläge und Abdeckungen aus Holz werden bei der Schreinerei Tschan fabriziert.

So individuell wie Christoph Tschan auf Kundenwünsche auch eingeht, ein Punkt ist bei jedem Auftrag immer gleich: «Wir haben einen hohen Anspruch an uns selber. Das Schönste ist, wenn der Kunde am Schluss eine grosse Freude an dem Produkt hat, das wir für ihn herstellen durften.»

Schreinerei Tschan GmbH
Moosmattstrasse 13
4416 Bubendorf
Tel 061 931 25 25
info@tschan-ihrschreiner.ch
www.tschan-ihrschreiner.ch

Der Teufel steckt im Detail

Wer in jungen Jahren baut oder umbaut, denkt oft nicht ans Alter oder eine Behinderung. Doch schon wegen eines Arm- oder Beinbruchs werden Küche, Bad und Treppen zu Herausforderungen. Cleveres Planen spart in der Zukunft Geld und Nerven und ist erst noch schick.
Wenn junge Menschen ein Haus bauen, eine Wohnung kaufen oder neu einrichten, soll alles den persönlichen Vorstellungen entsprechen und den Geschmack treffen. Mit den verfügbaren finanziellen Mitteln schafft man sich ein Zuhause, das in Design und Bauweise auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt ist. Wie praktikabel das Heim in der Zukunft sein soll, wird oft ausser Acht gelassen. Und so müssen im Alter oder im Falle einer Behinderung vielfach kostspielige Umbauten vorgenommen werden.
Das muss aber nicht sein. Denn wer gut plant, kann jederzeit Wohnraum schaffen, der im Alter oder im Falle einer Behinderung weiterhin komfortabel ist. Dabei muss man weder auf individuelle Einrichtung verzichten, noch schiessen die Baukosten in die Höhe. Will heissen: Alters- und behindertengerechtes Wohnen ist genauso modern und attraktiv wie Wohnen in einem konventionellen Zuhause. Erfahrene Fachleute unterstützen dabei die Bauherren beim Planen, Umsetzen und Eliminieren zukünftiger Hindernisse im ganzen Daheim.

Gut geplant ist halb gewonnen
ExmaWer schon einmal einen Gips am Bein tragen musste, weiss, wie rasch eine Badewanne oder Dusche zur Herausforderung werden kann. Zu Beginn eine schwellenlose Dusche einzubauen, spart einem viel Ärger, Mühe und Kosten. Das Gleiche gilt für Treppen: Wenn sie nicht ganz vermieden werden können, tut man gut daran, den Platz für den Einbau eines Treppenlifts mit einzuberechnen.

Dank einer gut überlegten Gestaltung bleibt auch die Küche in Zukunft ein ergonomischer Arbeitsplatz. Ein Beispiel: Befinden sich Kochfläche und Abwaschbecken nebeneinander, kann man auch mit einer Handverletzung eine Pfanne voll Wasser einfach und rasch transportieren. Liegen aber Kochinsel und Wasser weit voneinander entfernt, gestaltet sich der Transfer einer schweren Pfanne schon schwieriger.

Eine durchdachte Anordnung einzelner Elemente und Geräte lässt sich sowohl mit Design wie auch mit einer täglichen Nutzung vereinbaren. Gut ist, sich schon bei der Planung die Arbeitsabläufe vor dem geistigen Auge vorzustellen. So können beispielsweise Teile der Unterbauten so geplant werden, dass sie bei Bedarf entfernt werden. Dadurch wird die Küche unterfahrbar, und Rollstuhlfahrer können sie gut nutzen.

Nützliche Informationen und Beratung
In Oensingen ist die Ausstellung «Exma VISION – hindernisfreies Wohnen» das ganze Jahr über geöffnet. Interessierte können sich auf über 1000 Quadratmetern informieren, wie sie eine Wohnung entsprechend planen und einrichten können. In der Ausstellung findet kein Verkauf statt, was eine unabhängige und neutrale Beratung gewährleistet. Für Beratungen ist eine Voranmeldung erwünscht.
Besuchen Sie uns, wir beraten Sie kompetent und zukunftsorientiert.

 

Exma VISION – Ausstellung
für hindernisfreies Wohnen
Industrie Süd
Dünnernstrasse 32
4702 Oensingen
Tel 062 388 20 20
exma@sahb.ch
www.exma.ch

ELEMENTO, FORM und Funktion.

Dellco Tecnica präsentiert wasserdichte Lösungen für boden – gleiche Duschen und einen neuen Kooperationspartner.

Erdacht und konstruiert mit der Präzision, die ein Ingenieur erwartet. Designed und realisiert für den Ästheten im Techniker. So präsentieren sich die Edelstahlrinnen für bodengleiche Duschen von Dellco Tecnica. Ob unsichtbar in den Duschboden integriert oder als eigenständiges Design-Element elegant akzentuiert: Die Edelstahlduschrinnen ELEMENTO DUE und TRE erfüllen die höchsten Ansprüche an Dichtigkeit und Langlebigkeit. Ein Duschleben lang. Mit der Garantie für ein körperliches und seelisches Duschvergnügen. Denn das Auge duscht bekanntlich mit.

Darum wendet Dellco Tecnica seine Konstruktionsprinzipien bis ins kleinste Detail an. Auch bei Accessoires. Die Duschablage FORM überzeugt durch dieselben Eigenschaften. Edel, elegant und kompromisslos klassisch konzipiert, integriert sie sich beinahe unauffällig in das Duschambiente und setzt doch eigene Akzente. Dabei verhindert die geniale Konstruktion, dass die Abdichtungsebene unter den Fliesen verletzt wird.
Mit diesen Ansprüchen steht Dellco Tecnica nicht allein. Jimten, der spanische Experte für Wassertechnologie, bringt sein Knowhow in Bad-Design als Kooperationspartner mit ein. Ab sofort vertreibt Dellco Tecnica diese Produkte exklusiv in der Schweiz. Dass auch diese Produkte den anspruchsvollen Bauherren, Architekten und Renovierer ansprechen und begeistern werden, davon ist das Team Dellco Tecnica, das mit Wissen, Engagement und Leidenschaft die Firma gross gemacht hat, überzeugt. Wo Form und Funktion Hand in Hand gehen, kann das Ergebnis nur überzeugend sein.

Dellco Tecnica GmbH
Studweidhalde 9
6274 Eschenbach
Tel 041 448 15 15
info@dellco.ch
www.dellco.ch

Ästhetik für Patienten

Privatklinik setzt bei Erweiterungsbau auf Lösungen aus Varicor®
Für die Ausgestaltung aller Räumlichkeiten einer bekannten Privatklinik entschied man sich für den Mineralwerkstoff Varicor®. Dieser bietet im Standardlieferprogramm für die verschiedenen Anwendungsbereiche von 3 bis 19mm die jeweils geeignete Materialstärke und für den Sanitärbereich die entsprechende Beckenvielfalt. Von besonderer Bedeutung sind bei solchen medizinischen Einrichtungen die Materialeigenschaften des Werkstoffs. Sowohl die antibakterielle Wirkung als auch die Desinfektionsmittelbeständigkeit von Varicor® erfüllen die speziellen Anforderungen in diesem Bereich. Bei der Einrichtung der Patientenzimmer setzt man neben allen für das Gesundheitswesen unumgänglichen Anforderungen auf das Prinzip „Hospitality“. Die Zimmer bieten daher alle Elemente
und den Komfort einer Hotel-Suite: Dressing- Room, Kitchenette, Essplatz, einen Mutter- und Vaterbereich mit andockbaren Betten und einen gemeinsamen Wohnbereich.
Einen besonderen Fokus legten die Planer auf die Nasszelle: Die fugenlose Gestaltung von Waschplatz und Wickelanlage erfüllen die Forderungen nach einer kompromisslosen Hygiene und Reinigungsfreundlichkeit. Das minimalistische Ambiente setzt sich über die Wandverkleidung mit integrierter Lichtleiste, ebenfalls aus Varicor®-Plattenmaterial, fort. Es ist den Objektbeteiligten gelungen, eine Umgebung zu schaffen, in der sich der Patient als Gast fühlen darf. Die entstandene Atmosphäre bietet ein hohes Mass an Komfort, vermittelt aber gleichzeitig auch Ruhe und Vertrauen.


Meyer AG
Herdern 10
6373 Ennetbürgen
Tel 041 620 16 57
Fax 041 620 62 17
info@meyer-systeme.ch
www.meyer-systeme.ch

Lüftungsanlagen müssen dicht sein

Die effiziente Funktion von Lüftungsanlagen setzt Dichtheit voraus. Theoretische Erkenntnis und Messungen am Objekt driften in der Schweiz allerdings noch häufig auseinander.

Lüftungsanlagen sind in gewerblich genutzten Liegenschaften und in Gebäuden der öffentlichen Hand, aber auch in privat genutzten Gebäuden weit verbreitet. Für ein reibungsloses und effizientes Funktionieren solcher Anlagen wird vorausgesetzt, dass sie dicht sind und entsprechende Normen erfüllen. Doch allzu oft ergeben Messungen bei installierten Anlagen, dass die eigentlich bezahlten Vorgaben nicht erreicht werden. Das nachträgliche Optimieren der Systeme war bis anhin äusserst aufwendig. Die Avenco AG bringt mit ACO-Aeroseal ein Verfahren in die Schweiz, womit man bei neuen und bestehenden Anlagen die Leckage um bis zu 90% reduzieren kann, und das mit überschaubarem Aufwand. AVENCO AG, ein innovativer Spezialist für Gewerbe- und Wohnungslüftungssysteme, bietet mit ACO-Aeroseal ab sofort ein in der Schweiz völlig neues Verfahren an, um Lüftungsanlagen von innen abzudichten. Der Nutzen von Be- und Entlüftungssystemen ist heute völlig unbestritten. Die Aufgaben, die sie erfüllen, sind weitreichend: Ableiten ungewollter Gase und Gerüche, Zuführung und Reinigung von Frischluft, Regulierung der Luftfeuchtigkeit, Rauchableitung im Katastrophenfall und vieles mehr. Für Anwendungen, die auf Reinräume angewiesen sind, oder Anlagen, die mit Prozessluft arbeiten, sind Lüftungsanlagen unverzichtbar.

Der Wirkungsgrad heute installierter Anlagen birgt Verbesserungspotenzial
Damit die Anlagen ihre vorgesehene Funktion erfüllen, müssen sie dicht sein. Dafür gibt es Normen und Vorgaben, die einzuhalten sind. Allerdings sind die Diskrepanzen zwischen Laborwerten einzelner Komponenten und der Messung an der installierten Anlage oft erheblich. Diese Tatsache – so bestätigen Fachleute – beeinträchtigt die Funktionsfähigkeit und treibt die Betriebskosten der Systeme in die Höhe. Mehr als 50% aller Leckagen bei den Systemen gehen auf das Konto der Logistik und der Installation der Anlagen. Bereits eine kleine Unachtsamkeit bei Transport oder Montage kann den Wirkungsgrad einer Anlage auf Dauer beeinträchtigen. Bis dato war eine Optimierung, Reparatur oder Sanierung solcher Systeme aufwendig und kostspielig. Elemente, Apparaturen und Kanäle mussten z.T. abgebaut, repariert oder ersetzt werden. Auch bauliche Massnahmen waren oft erforderlich.

Avenco

AvencoACO-Aeroseal schliesst die Lücke zwischen Wunsch und Realität.
Mit ACO-Aeroseal kommt ein in der Schweiz neues und noch unbekanntes Diagnose- und Abdichtungssystem auf den hiesigen Markt. Das patentierte Verfahren erlaubt es, mit wenigen Schritten neue oder bereits bestehende Anlagen nachträglich von innen abzudichten. Damit werden bis zu 90% der Leckage eliminiert. Mit ACO-Aeroseal abgedichtete Anlagen können die Anforderungen der Dichtheitsklassen gemäss DIN EN 1507, DIN EN 12237 oder DW144TM1 immer erfüllen und meistens sogar übertreffen.

Dichte Lüftungsanlagen für die Schweiz
Das ACO-Aeroseal-Verfahren ist für neue wie für bestehende Anlagen geeignet. Neue Systeme werden damit optimiert und erhalten den letzten Schliff, was dem Auftraggeber mit einer abschliessenden Messung attestiert wird. Ein besonders grosses Verbesserungspotenzial besteht aber laut Sven Sieber, Vertriebsleiter der Avenco AG, bei älteren Anlagen, die naturgemäss weniger dicht und effizient sind. Die nachträgliche Abdichtung wirkt auf verschiedenen Stufen. Zum einen werden Anlagen danach umweltfreundlicher und leisten damit einen nicht unerheblichen Beitrag an die Klimaziele. Zum anderen – das wird die Betreiber besonders interessieren – lassen sich damit die Energiekosten um geschätzte 20% vermindern, sowohl bei der Energieaufwendung für die Luftzirkulation als auch – was viel mehr ins Gewicht fällt – bei der Energie, die zum Aufbereiten der Luft (z.B. Kühlen oder Heizen) benötigt wird. Das ACO-Aeroseal- Verfahren ist also eine Investition, die sich auch kommerziell innert kürzester Zeit bezahlt macht. Die Avenco AG bietet die Abdichtung von Lüftungsanlagen als Serviceunter www.luftkanalabdichtung-acoaeroseal.ch an. Angesprochen werden mit dieser Dienstleistung Immobilienbesitzer und Bauherren sowie Architekten, Planungsbüros und Installateurfirmen.

Neu in der Schweiz, aber trotzdem vielseitig erprobt und bewährt
Das patentierte und hochwirksame Verfahren ist nicht neu. Es wurde bereits 1994 im Auftrag der US-Regierung entwickelt. Erst 2010 wurde der heutige Hersteller Aeroseal LLC in Ohio gegründet; er betreut bis heute weltweit 400 Aeroseal Partner. Als Schweizer Vertreter- Unternehmung wurde nun die Avenco AG zertifiziert und erbringt die Dienstleistung
für die Aeroseal LLC in der Schweiz.

Avenco AG
Zürichstrasse 19
8910 Affoltern a. A.
Tel 044 762 26 62
Fax 044 762 26 61
info@avenco.ch
www.avenco.ch