Interview zumThema «Schimmelbildung in Kellern» mit Eric Mathys von der Firma CompetAir

Die Firma CompetAir wurde vor über 20 Jahren gegründet, was glauben Sie, macht Ihren Erfolg aus?
Das persönliche Engagement aller Mitarbeiter, alle haben immer noch das «inneres Feuer » für das Thema «Lüftung». Die Erreichbarkeit (Montag–Freitag, 7–12 und 13–18 Uhr). Die Verbindlichkeit – auf uns ist Verlass! Wir sind bekannt für einfache, pragmatische Lösungen, welche auch die Kosten berücksichtigen. Mit MAICO haben wir einen erstklassigen Lieferanten, sowohl hinsichtlich Qualität (made in Germany) wie auch in Sachen Innovationen.

Welches sind die Haupttätigkeitsfelder der CompetAir?
Unser Haupttätigkeit ist der Vertrieb von MAICO- Ventilatoren in der ganzen Schweiz, vom einfachen Bad /WC-Lüfter bis hin zu Geräten für die kontrollierte Wohnungslüftung oder anspruchsvollen Ventilatoren für explosionsgeschützte Anlagen in der chemischen Industrie. Wir sind aber im Bereich «Monoblock und grössere Lüftungsanlagen» Lieferant, oft gekoppelt mit der Luftverteilung via Textilkanäle.

Schimmelbildung und feuchte Keller sind ein weit verbreitetes Problem, vor allem auch in Wasch- und Trocknungsräumen, wie kann hier CompetAir weiterhelfen?
MAICO hat ein geniales Entfeuchtungssystem entwickelt, welches auf einer einfachen physikalischen Eigenschaft basiert. Die Wasseraufnahmefähigkeit von Aussenluft ist fast über das ganze Jahr hindurch höher als jene der Raumluft. Das lässt sich im sog. h / x-Diagramm auf der Basis des absoluten Wassergehalts der Luft erklären. Im Vergleich zu herkömmlichen Systemen benötigt das System von MAICO ein Gerät mit extrem tiefer Stromaufnahme, im Bereich von 8 Watt. Die Entfeuchtung läuft dank Vergleichsmessung zwischen Luftfeuchtigkeit im Inneren und Luftfeuchtigkeit draussen das ganze Jahr hindurch automatisch – also ein intelligentes System.

Welche Flächen können die verschiedenen Systeme bewältigen?
Die Version AKE 100 ist für Räume mit einer Fläche bis zu ca. 30 m2 geeignet, während AKE 150 bis zu 70 m2 abdecken kann.

Wie kann verhindert werden, dass Kondenswasser entsteht?
Kondenswasser entsteht, wenn das in der Luft enthaltene Wasser (in Form von Dampf) durch Abkühlung in die Flüssigform zurückkehrt. Somit muss einfach die Menge an Wasserdampf in der Luft mittels Entfeuchtung gesenkt werden. Dazu ist AKE eine stromsparende, einfache Möglichkeit.

Was geschieht, wenn das Idealklima erreicht ist?
Da die Anlage konstant durch Messungen überwacht wird (Messung der Luftfeuchtigkeit draussen und im Raum), stellt das Gerät ab, sobald der Sollwert erreicht ist. Sinkt also die Luftfeuchtigkeit unter 30%, stellt die Anlage automatisch ab. Steigt die Luftfeuchtigkeit wieder an, so schaltet das System automatisch wieder ein, ohne dass der Mensch etwas dazu tun muss!

Welche verschiedenen Varianten der automatischen Kellerentlüftung gibt es und wann eignet sich welche Variante?
Die Antwort hängt davon ab, ob und wie die Ersatzluft nachströmen kann. Der Ventilator vom AKE-System fördert Luft nach draussen. Nun muss die Frage geklärt werden, ob die Ersatzluft aktiv oder passiv nachströmen kann. Im ersten Fall wird ein Nachströmventilator installiert, während im Passivfall keine weiteren Installationen erforderlich sind. Somit gibt es zwei Varianten: eine mit und eine ohne Zuluftventilator für die Ersatzluft.

Wer sind Ihre wichtigsten Kunden?
Installationsfirmen (Elektro-, Sanitär- oder Lüftungsinstallateure), aber auch Privatpersonen zeigen grosses Interesse an diesem neuen System. In naher Zukunft möchten wir auch energiebewusste Planer und Architekten für diese Idee gewinnen.

Was macht die hochstehende Qualität von CompetAir-Produkten aus?
Die fachkompetente Begleitung von der Offertphase bis zur Inbetriebnahme einer Anlage zeichnet die Qualität unserer Produkte und Dienstleistungen aus, selbstverständlich in engem Zusammenspiel mit unserem Lieferanten MAICO. Dieser produziert immer noch fast das ganze Sortiment in Deutschland– sogar bis hin zu den Elektromotoren, welche in der gleichen Firma hergestellt werden. Zudem wird lückenlos jedes Gerät vor dem Verlassen des Werkes geprüft.

Welche Innovationen planen Sie für die nähere Zukunft?
Dank der Nähe zu unseren Kunden wissen wir, welche Lüftungsprobleme nach geeigneten Lösungen schreien. Somit arbeiten wir im Moment mit MAICO zusammen an einem System zur Be- und Entlüftung von Wohnräumen ohne aufwändige Leitungsführung. Zudem sind wir führend an der Verbreitung von Lüftungssystem für Schulklassen beteiligt. Hier ist der Nachholbedarf extrem hoch, denn die Luftqualität in Schulzimmer ist leider mehrheitlich sogar bedenklich.

Vielen Dank für das Interview.
Nadja Leemann


Gegründet wurde die CompetAir GmbH 1997
Anzahl Mitarbeiter: 7

CompetAir GmbH
Böhnirainstrasse 12
8800 Thalwil
Tel 0800 80 40 55
Fax 044 722 51 05
info@competair.ch
www.competair.ch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.