Interview mit Toni Dufner von der Firma Nägele-Capaul

Das Unternehmen Nägele-Capaul besteht seit über 35 Jahren und ist stets auf dem technologisch neuesten Stand. Welche Haupttätigkeiten umfasst Ihr Unternehmen?
Die Planung und Realisierung von Funksystemen, Handy-Gebäudeversorgung, Ortung von Fahrzeugen und Erfassen von Maschinen- Betriebsstunden sowie Flottentelematik.
Sie sind unter anderem auf Funksysteme spezialisiert, was ist der Unterschied zwischen Richt- und Tunnelfunk?
Beim Tunnel- und Gebäudefunk wird das Aussensignal empfangen, aufbereitet und verstärkt im entsprechenden Objekt wieder gleichmässig ausgestrahlt. Richtfunk ist die drahtlose Alternative zu Kupfer- oder Glasfaserleitung. Richtfunk wird eingesetzt, wo die Anbindung mit Kabel und Glas schwierig oder unrentabel ist, aber auch wenn hohe Sicherheit gefordert ist.
Welche Dienstleistungen bieten Sie an?
Wir bieten in allen oben erwähnten Bereichen das komplette Dienstleistungspaket von der Bedarfsanalyse über Planung bis zur Ausführung an. Dazu kommen die Wartung der Anlagen und der Unterhalt der Online-Plattform.
Ein weiterer grosser Unternehmenszweig sind Netzwerke, Telefonie und Intercom; an wen richten sich Ihre Produkte und Dienstleitungen vor allem?
Die heutige Kommunikationsinfrastruktur ist sehr komplex und wächst immer mehr zusammen. Daher sehen wir es als unsere Aufgabe, unseren Kunden als Systemintegrator für sämtliche Kommunikationsbedürfnisse alles aus einer Hand anzubieten.

Sicherheit in allen Bereichen wird zunehmend wichtiger, wie können Sie in diesem Bereich Firmen unterstützen?
Ein Beispiel: Die neuen digitalen Funksysteme bieten durch die zusätzliche Verschlüsselung sehr hohe Sicherheit gegen das Abhören und schützen die Privatsphäre. Sie sind unabhängig vom Netz und bieten die schnellste und einfachste Kommunikation ohne Handy-Empfang.

Bieten Sie auch Alarmierungs- und Alleinarbeitersysteme an?
Die Übermittlung von technischen Alarmen in Industriebetrieben wird durch den Einsatz von Alarmservern erheblich vereinfacht. Hier bieten wir Lösungen von Kleinstsystemen bis hin zu komplexen Systemen mit integrierten Alleinarbeiterlösungen.

Gerade auf Baustellen ist Übersicht enorm wichtig, einerseits bei der Arbeitssicherheit, aber auch bei der Fahrzeugflotte. Bieten Sie auch Ortungssysteme an?
Hier bieten wir ebenfalls Lösungen für jeden Bedarf. So haben wir Produkte für Objektortungen ab 20 Rappen pro Tag bis hin zu Grosssystemen für Rettungsdienste, Polizei und Feuerwehr mit Auftrag, Status, Ortung, Zielführung und NFC-Personenerfassung.

Was steht hinter den Begriffen Polycom-Gebäudefunk und Inhouse-Funkversorgung?
Bei moderner Bauweise wird heute nicht nur die Wärme besonders gut gedämpft, sondern auch die Funkwellen. Trotzdem möchte heute niemand auf den Handy-Empfang verzichten, somit entsteht der Bedarf einer Inhouse-Versorgung. Je nach Sicherheitsauflagen besteht nicht nur der Bewohner auf Handy-Empfang, sondern auch Feuerwehr und Polizei fordern Polycom-Funkempfang im Gebäude.

Welchen Problemen sieht sich die Kommunikationsbranche in den nächsten Jahren gegenüber?
Die immer komplexer werdende Kommunikationstechnik erfordert von allen Beteiligten die erhöhte Bereitschaft für Aus- und Weiterbildung. Ein nicht zu unterschätzendes Problem ist die explodierende Menge an Daten, die geschützt und verwaltet werden muss.

Welche Neuerungen und Projekte planen Sie für die nähere Zukunft?
Heute sind über 90% der Personen vernetzt, die Herausforderung sehen wir in der Digitalisierung und Vernetzung der Industrie (Industrie 4.0). Hier entwickeln wir auch Lösungen Für die Bauwirtschaft bis hin zur digitalen Baustelle.
Wir bedanken uns für das Interview.

Toni Dufner, Stv. Geschäftsleiter Nägele-Capaul

1981 wurde die Nägele-Capaul communications AG gegründet.

Anzahl Mitarbeiter: 24

Slogan: «Grenzenlose Kommunikation»

Nägele-Capaul communications AG
Landstrasse 382
9495 Triesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.