Krypto Währungen – Invest outlook

Wir beobachten mal eine Lichtensteiner Firma mit Schweizer Hintergrund: Die THE STONE COIN AG

Im Gegensatz zu üblichen Krypto-Währungen hat der STONE COIN einen Inneren Wert. Immobilien. Das heisst, dass wie der Schweizer Franken früher, eine Gold Deckung hatte. Der STONE COIN einen Schutzschild besitzt, der mit einer Immobilen Deckung geschützt wird.

Weiter ist der STONE COIN durch alle Instanzen der Währungshüter geprüft und für gut befunden worden. Der STONE COIN wird an 2 Krypto Börsen bereits gehandelt und ein weit verzweigtes Netz von Akzeptanz Stellen findet man unter www.coinwaypay.com. Der STONE COIN ist über das Krypto Bankomaten Netz jederzeit erhältlich.

Wir erinnern uns: Anfangszeiten des Bitcoins, wie viele andere auch, habe ich an dieser Neuen Währung schwer gezweifelt, dachte, das wird eh nie was und wurde auf schmerzhafte Weise eines anderen belehrt. Der Bitcoin stieg kurzfristig über 20’000.- CHF / BTC.

Wenn wir den Bitcoin mit dem STONE COIN vergleichen fällt folgendes auf: The STONE COIN AG adressiert – anders als die Token der ersten und zweiten Generation – nicht nur die typische Crypto Community, sondern auch die bislang nur eingeschränkt Krypto affinen Zielgruppen. Zudem sei bei der Gestaltung des «Real Shield» sorgsam darauf geachtet worden, keinen Security und somit auch keinen eher kursstabilen Token, sondern einen Payment Token mit Spekulationspotenzial zu entwickeln. Das Börsenlisting biete die Grundlage zur Teilnahme an der Kursentwicklung des Token.

Genau hier setzt STONE COIN mit einer überzeugenden Lösung an. Der STONE COIN ist ein seriöser und zukunftsorientierter Krypto-Token mit einem effektiven REAL SHIELD-Wert, der auf den Markt kommt. Die durch die Emission aufgebrachten Nettofonds (= nach Kosten und Steuern) werden – unter Berücksichtigung internationaler Chancen – in die Entwicklung eines erheblichen europäischen Immobilienportfolios investiert. Diese solide Immobilieninvestition bildet den REAL SHIELD der STEINMÜNZE. Ziel von REAL SHIELD ist die Beständigkeit des Unternehmens und damit der fortlaufende Betrieb des Akzeptanzstellennetzes für den STONE COIN. Langfristig wird dies durch die Rendite des Immobilienportfolios und deren Wiederanlage sichergestellt.

Die STONE COIN AG schließt daher eine wichtige Lücke im Kryptomarkt. Es bietet eine ausgezeichnete Kombination aus der Flexibilität einer Kryptowährung und der Sicherheit eines REAL SHIELD – Best of Both Worlds. Wir wollen auf keinen Fall die nächste Rally im STONE COIN verpassen und haben auf jeden Fall ein Auge auf den STONE COIN!


THE STONE COIN AG
Landstrasse 123
9495 Triesen
Tel +41 79 501 36 99
contact@thestonecoin.com
www.thestonecoin.com

Zustandsorientierte Wartung mit Industrie 4

Wie Industrie 4.0 erfolgreich eingesetzt werden kann, demonstriert ifm in seinem Werk in Tettnang. Das Beispiel einer Filterüberwachung in der Sensorproduktion verdeutlicht die Vorteile der zustandsorientierten Wartung. Zum Einsatz kommen dabei Sensoren mit IO-Link-Kommunikation von ifm sowie der LR SMARTOBSERVER!

Industrie 4.0 verspricht unter anderem grössere Effizienz und höhere Verfügbarkeit in Produktionsanlagen. Eine mögliche Strategie bei der Umsetzung ist es, zunächst mit Teilprojekten zu starten, die sich später Stück für Stück erweitern lassen. Voraussetzung ist allerdings die Verwendung entsprechend skalierbare Systeme. Diese Vorgehensweise hat ifm im Werk Tettnang an Maschinen und Arbeitsplätzen in der Elektronikfertigung verfolgt. Dort sind zahlreiche Absaugvorrichtungen installiert, die über Rohrleitungen an eine zentrale Absauganlage angeschlossen sind. Sowohl an der zentralen Absauganlage als auch an den einzelnen dezentralen Absaugvorrichtungen sind Filter installiert, die Staub und Partikel zurückhalten. Sind die Filter zu stark verschmutzt, sinkt der Luftdurchsatz, und der sichere Betrieb der Maschine ist nicht gewährleistet. Eine Wartung der Absauganlage, die einen ausreichenden Luftdurchsatz sicherstellt, ist also zum unterbrechungsfreien Betrieb der Fertigung unabdingbar.

Austausch der Filter
Der Austausch der Filter wurde in der Vergangenheit in regelmässigen Wartungsintervallen durchgeführt. Dabei werden die Filter häufig entweder zu früh gewechselt, wenn sie noch kaum verschmutzt sind, oder zu spät, was im schlimmsten Fall zu einem kostspieligen Produktionsausfall führen kann.

Im Rahmen eines Industrie-4.0-Projekts wurde auf eine zustandsorientierte Wartung umgestellt. Dazu wird der Verschmutzungsgrad der Filter kontinuierlich gemessen, um so den optimalen Zeitpunkt für die Wartung zu ermitteln. An den dezentralen Filtern wurden Druckluftzähler vom Typ SD0523 installiert, die an ein IO-Link-Mastermodul vom Typ AL1302 angeschlossen sind. Zur Auswertung der Messwerte aus den Strömungswächtern kommt das LINERECORDER-System von ifm zum Einsatz – eine Lösung, die sämtliche Aufgaben vom Einsammeln und Konsolidieren der Daten aus dem Feld über die Datenübertragung bis hin zu Auswertung, Analyse und Visualisierung ermöglicht. Das System besteht aus verschiedenen Software-Tools, die eine einfache Datenübertragung von den einzelnen Sensoren in übergeordnete Systeme ermöglichen. Auf dem IO-Link-Mastermodul arbeitet der so genannte IOT Core, der die Prozesswerte zur Verfügung stellt. Die Auswertung findet dann im übergeordnete LR SMARTOBSERVER statt. Mit der webbasierten Bedienoberfläche LR SMARTOBSERVER-Cockpit lassen sich die Messwerte darstellen, Grenzwerte festlegen und das Alarmmanagement konfigurieren. Über eine Anbindung an das SFI-System (Shop Floor Integration) werden bei Grenzwertverletzungen direkt Instandhaltungsaufträge im SAP-System ausgelöst.

Einfache Erweiterung möglich
Das Beispiel zeigt, wie einfach sich eine typische Industrie-4.0-Anwendung auch bei bestehenden Anlagen realisieren lässt. Sensoren, die über IO-Link kommunizieren, und das LINERECORDER-System ermöglichen eine reibungslose Kommunikation von der Maschine bis hinauf in das ERP-System. Solche Anwendungen lassen sich nachträglich ohne Probleme erweitern, da das LINERECORDER-System flexibel skalierbar ist.

Über die ifm-Unternehmensgruppe
Messen, steuern, regeln und auswerten – wenn es um wegweisende Automatisierungs- und Digitalisierungstechnik geht, ist die ifm-Unternehmensgruppe der ideale Partner. Seit der Firmengründung im Jahr 1969 entwickelt, produziert und vertreibt ifm weltweit Sensoren, Steuerungen, Software und Systeme für die industrielle Automatisierung. Als einer der Pioniere im Bereich Industrie 4.0 entwickelt und implementiert ifm ganzheitliche Lösungen für die Digitalisierung der gesamten Wertschöpfungskette «vom Sensor bis ins ERP». Heute zählt die in zweiter Generation familiengeführte ifm-Unternehmensgruppe mit rund 7000 Beschäftigten in 85 Ländern zu den weltweiten Branchenführern. Dabei vereint der Mittelstandskonzern die Internationalität und Innovationskraft einer wachsenden Unternehmensgruppe mit der Flexibilität und Kundennähe eines Mittelständlers.


ifm electronic ag
Altgraben 27
4624 Härkingen
Tel +41 62 388 80 30
info.ch@ifm.com
www.ifm.com/ch

Sie sind mit dem Heissluftballon…

dem Auto, dem Flugzeug, dem Zug, dem Schiff und der Pferdekutsche unterwegs gewesen… jetzt fehlt Ihnen nur noch die unvergleichliche Reise mit dem Elektromofa Mobilec. Ein einzigartiges Erlebnis, zu geniessen vom Frühling bis zum Herbst. In den verkehrsreichen Gebieten und Städten fahren unsere Kunden das Mobilec sogar im Winter!
Das Elektromofa Mobilec ist in Colombier am Neuenburgersee, im Rahmen eines vom Bundesamt für Energie geförderten Projektes, entwickelt worden. Viele Bestandteile und die Montagen werden in schweizerischen Werkstätten oder sozialen Institutionen hergestellt.

Zugelassen auf öffentlichen Strassen wie auch auf vom Autoverkehr getrennten Fahrradstreifen erreichen Sie zwischen zwei Batterieladungen bis zu 40 km Distanz mit einer Geschwindigkeit von 36 km/h.

Steigfähigkeit ca. 12%. Das im Fahrzeug eingebaute Ladegerät erlaubt das «Auftanken» an 230V-Netzdosen. Nebst dem Mofahelm ist neuerdings auch der Fahrradhelm zugelassen. Kleines gelbes Nummernschild sowie der Mofa-Ausweis oder höher sind erforderlich. Mindestalter 14 Jahre.

Probefahrten sind bei Mobilec-Verkaufsstellen und in 2013 Colombier NE oder direkt beim Kunden möglich.

Service- und Reparaturarbeiten werden beim Kunden in der ganzen Schweiz ausgeführt, daher kein mühsames Bringen zur Verkaufsstelle.

Sie können das Mobilec kaufen oder auch nur mieten!

Verbilligte Ausstellungsmodelle oder Gebrauchtfahrzeuge sind erhältlich.

Zusätzliche Information finden Sie auf www.mobilec.ch

Verkaufspreis:
Mobilec mit Lithiumbatterie und Helmkoffer: CHF 2680.00 inkl. MwSt
Flottenpreise für Verwaltungen und Betriebe auf Anfrage.


Mobilec
Rue Basse 27
2013 Colombier
Tel +41 (0)32 841 36 37
sytrel@bluewin.ch
www.mobilec.ch

Orville Roger Magne, Ihr Treuhänder

Ich betreue KMU’s verschiedener Branchen in der ganzen Schweiz. Meine langjährigen Erfahrungen als Buchhalter / Controller, Treuhänder und Steuerspezialist stelle ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mein Ziel ist es, Ihnen die Arbeit zu erleichtern und Sie dabei zu unterstützen, Ihr Unternehmen erfolgreich zu führen und die behördlichen Auflagen mit so wenig Aufwand wie möglich zu erfüllen. Meine Stärke ist es konzeptionell zu arbeiten, das grosse Ganze zu sehen und den Überblick zu behalten. Gerne offeriere ich Ihnen ein erstes, unverbindliches Gespräch, um Ihnen ein auf Sie zugeschnittenes Angebot machen zu können…

Ihr Treuhänder Orville Roger Magne

Magne Treuhand
Rosenstrasse 2
4410 Liestel
Tel 061 303 13 00
o.magne@magnetreuhand.ch
www.magnetreuhand.ch

Leidenschaft und Begeisterung für herausragende Präzision

Hochpräzise Sonderteile für den Medizinalbereich und den Fahrzeug- und Maschinenbau
Präzise Sonderteile für den Werkzeug- und Maschinenbau sind die Spezialität der Firma HiTeCH AG in Selzach. Modernste CNC-Schleifmaschinen mit eigenen Vorrichtungen für die hochpräzise Fertigung und hochgenaue Messsysteme sind in dieser Firma eine Selbstverständlichkeit. «Der wichtigste und entscheidende Faktor aber», so Geschäftsführer Roger Tresch, «ist noch immer der Mensch.»

Geschäftsführer Roger Tresch.

Geschäftsführer Roger Tresch.

Die Firma HiTeCH AG entlastet den Werkzeug- und Maschinenbauer, indem komplett einbaufertige Sonderteile – auf Wunsch mit Hochglanzpolituren und Beschichtungen – geliefert werden. Alles aus einer Hand, sorgt für die perfekte Qualität und optimale Passgenauigkeit. Spezialitäten der Selzacher Firma sind, nebst hochpräzisen Sonderteilen nach Zeichnung, schlanke Formkerne, Pipettenkerne, Düsen- und Verschlussnadeln sowie Flachauswerfer mit Eckenradien.

Erfahrung und Know-how im Schleifen

Absolute Präzision und ständige Kontrolle ist in diesem HighTech-Bereich selbstverständlich.

Absolute Präzision und ständige Kontrolle ist in diesem HighTech-Bereich selbstverständlich.

Die Wurzeln des Unternehmens gehen bis ins Jahr 1995 zurück. Seit 1999 werden am Standort in Selzach Hochpräzisionswerkzeuge hergestellt. Durch die jahrzehntelange Erfahrung im Schlüsselbereich Schleifen und das spezifische Know-how in den Bearbeitungsprozessen Rund- und Unrundschleifen kann die Firma HiTeCH AG ihren Kunden immer wieder aufs Neue die Grenzen des technisch Machbaren erweitern.

Erfolgsfaktor Mensch

Absolute Präzision und ständige Kontrolle ist in diesem HighTech-Bereich selbstverständlich.

Absolute Präzision und ständige Kontrolle ist in diesem HighTech-Bereich selbstverständlich.

Der entscheidende Faktor für den Erfolg und höchste Qualität sind für Geschäftsführer Roger Tresch jedoch die Mitarbeiter. Ihre Begeisterung und die Leidenschaft für die Präzision, die Liebe fürs Detail, gepaart mit langjährigem Know-how sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren. Roger Tresch, seit 10 Jahren Geschäftsleiter der innovativen Firma in Selzach:

«Die meisten Aufträge spielen sich innerhalb der Bandbreite zwischen 1 und 100 Teilen ab. Wir sprechen hier von Sonderteilen, welche individuell nach Zeichnung hergestellt werden. Um hier erfolgreich zu sein, braucht es bestens qualifizierte Mitarbeiter mit jahrelanger Erfahrung und die Leidenschaft für den Schleifprozess.»

Um die hohe Präzision prozesssicher zu erreichen, sei jedes noch so kleine Detail in der ganzen Produktionskette zentral wichtig, erklärt er. So haben beispielsweise geringste Abweichungen der Schleifoeltemperatur umgehend Auswirkungen auf die Präzision im μ-Bereich. So wird in der zentralen Schleifölaufbereitungsanlage die Temperatur Schleiföls auf konstant 20 Grad +/–0.1 °K temperiert. Durchmesser mit Toleranzen von 2my also 0.002 mm sind keine Seltenheit. Zum Vergleich: Ein einzelner Faden eines Spinnennetzes ist dreimal so dick(!)

Stolz auf Tradition

Hochpräzise Sonderteile für den Medizinalbereich und den Fahrzeug- und Maschinenbau

Hochpräzise Sonderteile für den Medizinalbereich und den Fahrzeug- und Maschinenbau

Was mit einer Bohr- und Fräsmaschine und einer einzigen CNC-gesteuerten Werkzeugmaschine startete, ist heute ein innovativer Vorzeigebetrieb, der europaweit namhafte Firmen zu seinen Kunden zählen darf. Die Firma mit 20 Mitarbeitenden setzt dabei auf Schweizer Präzision und Schweizer Maschinen. Auf den aktuell zehn Schleifmaschinen werden vom Unikat über den Prototyp bis hin zu Serien bis etwa 5000 Stück produziert. Die hohe Präzision, die Leidenschaft für Perfektion und die Flexibilität, als Teile der Firmenkultur, zahlen sich aus: Der Maschinenpark wird stetig erweitert und ein 500 Quadratmeter grosser Anbau soll zusätzlichen Platz schaffen für Mensch und Maschine. Roger Tresch:

«Es soll Spass machen bei uns zu arbeiten. Wir benötigen die am besten qualifizierten Mitarbeiter, welche diese herausfordernden Aufgaben beherrschen und wollen ihnen auch ein Arbeits- und Raumklima bieten, das Topleistungen unterstützt.»

Spezialität: Extrem schlanke Teile

Hochpräzise Sonderteile für den Medizinalbereich und den Fahrzeug- und Maschinenbau

Hochpräzise Sonderteile für den Medizinalbereich und den Fahrzeug- und Maschinenbau

Die produktionstechnischen Anforderungen in der Maschinen- und Elektroindustrie, beim Fahrzeug- und Flugzeugbau und in der Medizinaltechnik steigen laufend. Die Teile werden immer kompakter, filigraner und gleichzeitig wachsen die Ansprüche an die Präzision. Feine, schlanke, rotationssymetrische und unrunde Formgeometrien mit Toleranzen im μ-Bereich sind die alltägliche Herausforderung bei der HiTeCH AG.

Präzision und Qualität sind kein Zufall

Hochpräzise Sonderteile für den Medizinalbereich und den Fahrzeug- und Maschinenbau

Hochpräzise Sonderteile für den Medizinalbereich und den Fahrzeug- und Maschinenbau

Bei der HiTeCH AG wird Präzision und Qualität gross geschrieben und nichts dem Zufall überlassen. Mit hochgenauen Messgeräten werden die Teile schon während der Fertigung «auf Herz und Nieren» geprüft. Im genaustens klimatisierten Messraum mit einer konstanten Temperatur um Bereich 20+/–0.5 °K werden die Produkte vor der Auslieferung nochmals einer umfangreichen Endkontrolle unterzogen.

Die HiTeCH AG für anspruchvollste Kundenwünsche
Die HiTeCH AG ist ein Schweizer Herstellbetrieb für kundenindividuelle Produkte für den Werkzeug- und Maschinenbau. Seit zwei Jahrzehnten werden mit grossem Know-how und langjähriger Erfahrung anspruchsvollste Kundenwünsche umgesetzt. Die HiTeCH AG verfügt über modernste CNC-Schleifmaschinen, die mit eigenen Komponenten den spezifischen Anforderungen für die hochpräzise Fertigung von schlanken Sonderteilen angepasst wurden. Um dem eigenen und auch gelebten Qualitätsanspruch «HiTeCH» gerecht zu werden, sind hochgenaue Messsysteme und eine rigorose Kontrolle aller Prozesse eine Selbstverständlichkeit.


HiTeCH AG
Bündtenweg 8
2545 Selzach
Tel +41 32 641 60 40
info@hitechag.ch
www.hitechag.ch