SYMALIT Power-Charger-Box – unser Beitrag zur Elektromobilität

Dass Innovation und Tradition keine Widersprüche darstellen, beweist die im aargauischen Lenzburg ansässige SYMALIT AG, welche sich seit mehr als 60 Jahren erfolgreich im Kabelschutzrohr-Bereich und dessen vielfältigen Komplettlösungen (Rohre, Spezialbogen, Formstücke, Abstandhalter-Systeme) etabliert hat.

So erstaunt es denn nicht, dass mit der neu konzipierten Power-Charger-Box, einem Kombi- Artikel aus Schacht, Deckel und Betonsockel, der Zeitgeist im Bereich der Elektromobilität voll getroffen wird und die SYMALIT AG ihren Teil zu einer intakten Infrastruktur der E-Mobility liefert.

SymalitInnenleben mit jeder Menge Elektronik

Die Verkaufszahlen im Bereich der Elektrofahrzeuge nehmen rasant zu und manch ein Autokäufer macht sich, nebst ökonomischen Überlegungen, auch vermehrt ideologische und ökologische Gedanken, da in den verschiedenen, relevanten Entscheidungsfaktoren (wie Investitionskosten, Angebotsvielfalt, Infrastrukturnetz, Aufladezeiten usw.) allseits massive Fortschritte erzielt wurden. Verantwortungsbewusstsein für die Umwelt ist eben nicht mehr bloss für einen kleinen Kreis von ökologisch veranlagten «Querdenker und Weltverbesserer» im Trend – dies glücklicherweise zum Wohl der Umwelt. Vor knapp einem Jahr wurden erste Prototypen von Kabelschächten aus glasfaserverstärktem, rezykliertem Polyethylen produziert.
Erste mögliche Kunden wurden bereits in der Planungsphase früh einbezogen und es entstand ein Gemeinschaftswerk aus einem zweiteiligen Schacht: Ein Teil dient als Kabelschacht und wird mittels Gussdeckel ebenerdig verschlossen, auf den zweiten Teil kommt der teilweise sichtbare Betonsockel als Fundament für die Ladestation.

Ein entscheidender Vorteil dieser Ladestation ist die unkomplizierte, schnelle und dadurch kostengünstige Installation, denn aufgrund des Unterbaus kann auf eine Schalung verzichtet werden und die notwendigen Einführungslöcher können problemlos mittels Kronenbohrer vor Ort praktisch und punktgenau auf diesen äusserst leichten Schacht gesetzt werden. Natürlich ist der Betonsockel mit dem notwendigen Einführungsloch für die Elektro-Einspeisung ebenfalls schon vorbereitet.

SymalitOrdnung im Schacht ermöglicht sauberes Arbeiten

Diese Vorgehensweise erlaubt eine Installation auf einem stark frequentierten Parkplatz (z. B. bei Bahnhöfen, Poststellen, Einkaufszentren, Sport- und Freizeitstadien) in knapp einem Tag – und dadurch kann, zum Wohl des Kunden, die Anlage schnellstmöglich in Betrieb genommen werden.

Die Power-Charger-Box entspricht somit klar dem Kaiteki-Gedanken unseres Mutterhauses, d. h. unser Verhalten möglichst nachhaltig und ressourcenschonend stets zu hinterfragen und zu optimieren.

Das jüngste Produkt, welches standardmässig in zwei Grössen gefertigt wird, schlägt sich auch in den Investitionen der SYMALIT AG nieder – so ist die erste Ladestation auf dem Firmenareal, in Zusammenarbeit mit der AEW Energie AG, bereits erstellt worden und es wird wohl nicht mehr lange dauern, bis ein erstes Firmenfahrzeug zum Einsatz kommt.


Symalit AG
Hardstrasse 5
5600 Lenzburg
Tel 062 885 83 80
etb@symalit.ch
www.symalit.com

Betriebsferien

Betriebsferien vom 20.12. bis 05.01.2020

Sehr geehrte Damen und Herren

Wir haben vom 20.12. bis 05.01.2020 Betriebsferien.

Ab dem 06.01.2020 sind wir wieder für Sie da.

Wir danken für Ihr Verständnis und freuen uns auf eine weitere gute Zusammenarbeit.

Sommerliche Grüsse
Ihr Gewerbeunion Team

Notstrom für jeden Zweck

Notstromanlagen von Bimex sichern bei Stromausfall die Energieversorgung in rund 2500 Betrieben aus Industrie und Dienstleistung sowie bei Bund und Kantonen
Fliesst kein Strom mehr aus der Steckdose, wird die Lage ungemütlich – für Produktions-, Liefer- und Kühlketten, für gespeicherte Daten oder für Patienten im Operationssaal. Um ein Netzversagen zu verhindern, pflegen die Energieanbieter seriös ihre Infrastruktur. Dennoch sind Stromausfälle nie auszuschliessen. Im europäischen Stromverbund kann ein lokales Problem via Dominoeffekt auch bei uns zum Lichterlöschen führen. Gefährdet ist die Netzstabilität ebenfalls durch Risiken wie Extremwetter, Fehlmanipulationen, Cyberangriffe oder physische Attacken.
Wachsende Abhängigkeit
Die Folgen von Stromausfällen wiegen heute schwerer als noch vor 20 Jahren. Ein Grund ist die fortschreitende Digitalisierung. Manche Industrien und Prozesse sind schon bei Mikrounterbrüchen in ihrer Funktion beeinträchtigt. Hochgradig stromabhängig sind besonders die Betreiber von kritischer Infrastruktur. Zu ihnen gehören die Behörden und die Organisationen für die öffentliche Sicherheit (z.B. Rettungsdienste) und Sektoren wie Chemie, Energie, Finanzen, Informatik, Lebensmittel, Medien, Medizin, Telekommunikation, Trinkwasser, Verkehr oder Versicherungen.

Sofort Notstrom dank USV
Die Bimex Energy AG aus dem bernischen Uetendorf baut Notstromsysteme für jedes Anwendungsgebiet. Das Schweizer KMU plant sowohl fest installierte als auch mobile Notstromanlagen inklusive Steuerung, Kühlung, Lüftung, Dämmung, Abgasleitung, Brennstoffversorgung und Zubehör. Für den Schutz kritischer Infrastruktur setzt Bimex auf USV-Anlagen von Piller. USV-Anlagen liefern bei Netzausfall oder Spannungsschwankungen augenblicklich Notstrom, es kommt zu keinem Lastverlust. Als einzige Firma der Welt produziert Piller sowohl rotierende als auch statische USV-Technologien mit kinetischen Energiespeichern oder Batterien. Kinetische Speicher haben unter anderem den Vorteil, dass sie Leistungsschwankungen entgegenwirken, die beim Einsatz erneuerbarer Energie wie Wind- und Solarstrom auftreten können.

Bimex: Spezialisiert auf Notstrom
Die Bimex Energy AG mit Hauptsitz in Uetendorf (Kanton Bern) und einem Zweitstandort in Hinwil (Kanton Zürich) produziert seit 30 Jahren Notstromsysteme. Jedes System wird durch eigene Fachleute geplant, hergestellt, montiert, getestet, in Betrieb genommen und gewartet. bimex.ch

Bimex Energy AG
Glütschbachstrasse 32
3661 Uetendorf
Tel 033 334 55 66
Fax 033 334 55 69
info@bimex.ch
www.bimex.ch

Digitalisierung in Handwerksbetrieben

Kundengewinnung im Internet. Geht das? Anstatt Flyer-Werbung im Briefkasten über digitale Flyer-Werbung neue Kunden erreichen

Fallbeispiel
Frau Hugentobler möchte ihre Wohnung noch besser einrichten und sucht nach einer Lösung für mehr Stauraum. Diese soll modern sein und praktisch. Sie landet auf der Website einer Schreinerei. Diese bietet auf ihrer Website die Möglichkeit, ein Präsentationsvideo per E-Mail zustellen zu lassen. Im Video wird ein Schrank vorgestellt. Der Unternehmer ist zu sehen, wie er zeigt, mit welchen Eigenschaften der Schrank ausgestattet ist. Da es dieses Video nur gegen Abgabe der E-Mail-Adresse gibt, kann automatisiert eine digitale Beratung über mehrere Tage stattfinden. Mehrere E-Mails in den darauffolgenden Tagen können schrittweise beraten und den Interessenten «warm» machen. Dies führt zu einer Win-win-Situation. Zeitgewinn für den Unternehmer und der Interessent hat nicht das Gefühl, dass er in einen Kaufzwang kommt, weil er eine Arbeitskraft in Anspruch nimmt. Ausserdem hat der Interessent mehr Zeit, sich die Informationen genauer anzuschauen. Mit Handlungsaufforderungen in den E-Mails kann dem Interessenten ein persönliches Beratungsgespräch angeboten werden. Dieses kann sowohl persönlich im Showroom als auch über Telefon oder Skype stattfinden. Der Interessent ist durch die E-Mail-Sequenz schon mit Grundinformationen bedient und das konkrete Projekt kann direkt besprochen werden.

Gibt es Erfahrungswerte?
Es gibt hier Firmen, die dieses Modell erfolgreich einsetzen. Die Herausforderung findet im Kopf des Unternehmers statt. Der direkte Sprung nach vorne ist meist für den Unternehmer sehr gross. Es lohnt sich, in kleineren Schritten in diese Richtung zu arbeiten. Das könnte bedeuten: Die Website zu modernisieren, z. B. für mobile Geräte optimieren. Eine Terminbuchungslösung einzuführen, die direkt mit dem Outlook, Gmail oder iCal-Kalender verknüpft ist. Eine E-Mail-Automatisierungs- Software zu benutzen und mit ersten einfachen Schritten (z. B. Checkliste zum Download) arbeiten, um Interessenten zu identifizieren.

Tipp
Übrigens bietet Facebook-Werbung tolle und kostengünstige Möglichkeiten, um Website-Besucher auf Facebook erneut anzusprechen. Für eine unverbindliche Erstberatung im Wert von Fr. 180.– stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung. Buchen Sie diese direkt über unsere Terminbuchungssoftware und testen Sie damit gleich, wie sich das anfühlt.
Viel Erfolg im Internet wünscht Ihnen Matthias Gally

Oekotipp – Neue Winterausgabe erschienen

Neu auch am Kiosk!

Das 2018 komplett neu überarbeitete Ökologiefachmagazin «Oekotipp» ist in seinem Bereich das erste seiner Art. Ziel ist der aktuelle und praxisnahe Transport von Informationen über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit. So werden nicht nur Hersteller und Profi-Dienstleister angesprochen, sondern auch Verbraucher. «Oekotipp» steht für das Verbreiten von Fachinformationen auf hohem Niveau mit einem ansprechenden Layout. Wir sind auf Fachmessen und spezifischen Tagungen vertreten und haben eine energiebewusste Leserschaft.

Hier können Sie das neue Magazin direkt anschauen oder Sie besuchen uns im Pressecorner an der Messe Swissbau Basel und sichern Sie sich Ihr kostenloses Exemplar oder erwerben Sie das Magazin an Ihrem Kiosk.

Viel Spass beim Lesen, Stöbern und Entdecken neuer Produkte, spannender Artikel und interessanter Projekt, spannender Artikel und interessanter Projekte.

Ihr Oekotipp-Team