Interview mit André, Susanne und Thomas Kaufmann von der Kaufmann Turmkrane AG

Sie sind ein Familienunternehmen und feiern dieses Jahr Ihr 20-jähriges Bestehen, was macht für Sie den Erfolg Ihres Unternehmens aus?
Susanne Kaufmann: Ja, uns gibt es nun seit 20 Jahren, feiern werden wir erst das 21-Jahr-Jubiläum. Am Samstag, 17. August 2019, steigt in Oberhasli ein grosses Fest mit Hausmesse. Für unseren Erfolg und das stetige Wachstum gibt es mehrere Faktoren zu nennen. Durch die von Jahr zu Jahr steigende Bautätigkeit häufte sich auch die Nachfrage von Bauunternehmen nach Dienstleistungen rund um den Turmdrehkran. Baumeister konzentrieren sich mehr und mehr auf ihre Kernkompetenz Bauen, die Krane dazu mieten sie objektspezifisch mit allen Dienstleistungen als «Rundum-sorglos-Kran-Paket». Durch die stetig sinkenden Margen fehlt bei vielen Bauunternehmen die Bereitschaft, grosse Summen in neue Krane zu investieren. Sie sparen dadurch Fixkosten und sind flexibel in der Auftragsannahme, da sie keinen internen Kranpark auslasten müssen.

Was beinhaltet das «Rundum-sorglos-Kran-Paket»?
Thomas Kaufmann: Der Kran ist das Schlüsselgerät der Baustelle. Wir nehmen unseren Kunden alle Arbeiten rund um den Turmkran ab. Planung des Krankonzeptes, Kalkulation aller Kosten bis Baustellenende, Organisation und Ausführung der Montage- und Demontagearbeiten und natürlich die Service- und Unterhaltsarbeiten mit kurzen Reaktionszeiten während des Betriebs. «Der Turmkran ist nur so gut wie der Service und die Betreuung dahinter.»

Warum ist Ihnen die Förderung des Werkplatzes Schweiz so wichtig und was verbirgt sich hinter dem Begriff «Retrofit»?
André Kaufmann: Ein starker Werkplatz Schweiz schafft Arbeitsplätze, fördert Innovation und neue Technologien. Eine florierende Wirtschaft zahlt Steuern, mit welchen zum Beispiel Infrastrukturprojekte oder Unterhaltsarbeiten finanziert werden können. Deshalb versuchen wir, wenn immer möglich, in der Schweiz zu produzieren und einzukaufen. Retrofit bedeutet bei uns, einen Turmdrehkran, welcher etwas in die Jahre gekommen ist, wieder fit für ein neues Leben zu machen. Das spart Rohstoffe und Ressourcen und kostet erst noch viel weniger als ein Neukran. Sie haben nebst der eigenen Werkstatt und der Vermietung von Kranen auch eine Crew von Spezialisten, welche die gesetzlich vorgeschriebenen Krankontrollen vornehmen können.

Wie häufig müssen diese durchgeführt werden?
Gemäss Kranverordnung alle 4 Jahre, bis er 20 Jahre alt ist, danach alle 2 Jahre, ab 30Jahren ist eine jährliche Kontrolle durch einen Kranexperten vorgeschrieben.

Sie bieten auch umfassendes Zubehör an, betreiben Sie hierzu einen Onlineshop?
Susanne Kaufmann: Einen Onlineshop haben wir «noch» nicht. Sie können uns Ihre Anfrage direkt ab unserer Homepage senden, Sie bekommen dann umgehend ein massgeschneidertes Angebot.

Sie besitzen eine breite Palette von über 450 Kranen in Ihrer Mietflotte, was alles beinhaltet sie?
Thomas Kaufmann: Unsere Flotte besteht grösstenteils aus obendrehenden Laufkatzkranen von 60 bis950 Metertonnen, Auslegerlängen bis 90 m und Traglasten bis 48 Tonnen. In kleineren Stückzahlen bieten wir Schnellmontagekrane bis 45 m Auslegerlänge. Speziell ist unsere Wippkranflotte mit Geräten von 160 bis 2800 Metertonnen und Traglasten von 12 bis 128 Tonnen.

Welches sind Ihre Hauptkundengruppen?
Susanne Kaufmann: Unsere Kunden sind zur Hauptsache Baumeister, von den grössten Baukonzernen bis zum 1-Mann-Betrieb. Immer häufiger auch Generalunternehmungen, Zimmereien und Anlagenbauer.

Ausserdem bieten Sie auch Sonderkonstruktionen an, was kann man darunter verstehen?
André Kaufmann: Arbeits- und Lagerbühnen, um in städtischen Baustellen Platz zu schaffen, Portale in allen gewünschten Abmessungen für Turmkrane, spezielle Kranunterbauten, z. B., um einen Kran auf einem Hochhaus zu fundieren.

Haben Sie ein aktuelles Projekt, welches Sie an dieser Stelle gerne erwähnen möchten?
Thomas Kaufmann: Zurzeit haben wir mehrere spannende Hochhaus-Projekte, bei welchen unsere Krane mit Hochleistungshubwerken im Einsatz stehen.

Welche Neuerungen planen Sie für die nähere Zukunft?
André Kaufmann: Wir wollen unsere Geschäfte in der Westschweiz ausbauen und haben dazu in Chevroux einen Lagerplatz mit Betriebsgebäude gekauft. Zurzeit laufen die Planungsarbeiten, genauere Infos folgen Anfang 2019.

Vielen Dank für das Interview.
Daniel Frei


Gegründet wurde die Kaufmann Turmkrane AG 1998
Anzahl Mitarbeiter: 65
Spezieller Firmenslogan: «Rundum-Sorglos-Kran-Paket»

Kaufmann Turmkrane AG
Rütisbergstrasse 8
8156 Oberhasli
Tel 043 411 08 30
Fax 043 411 08 31
info@krankaufmann.ch
www.turmkrane.ch

Krandiose Neuvorstellungen auf der DACH+HOLZ 2018

Basierend auf jahrzehntelanger Erfahrung in der Entwicklung innovativer Höhenzugangstechnik bringt Böcker jetzt den wohl stärksten Kran in Aluminum-Stahl-Bauweise auf den Markt und erschliesst damit eine Reihe neuer Einsatzfelder.

Der neue Autokran aus dem Hause Böcker bietet eine überragende Reichweite für grosse Lasten bei gleichzeitig komfortablem Aufbau und Betrieb. Mit einer maximalen Nutzlast von 12 t und einer Ausfahrlänge von 52 m (optional 55 m) ist der AK 52 der stärkste Aluminium-Stahl-Autokran in der 26 t LKW-Klasse. Dank seines hochmodernen Hybrid-Teleskop-Mastsystems mit endlosem Schwenkbereich erschliesst er einen riesigen Arbeitsbereich und bietet eine überragende Reichweite bis 45 m. Eine Last von einer Tonne hebt der Kraftprotz 34 m weit und erreicht dabei eine Höhe von 30 m. So gelangt er auch auf abgewandte Gebäudeseiten und ist das ideale Arbeitsgerät für mehrgeschossige Bauwerke, Industrie-, Glas- und Fassadenbau. Reichweiten in dieser Dimension ermöglicht der per Farbfunksteuerung vollhydraulisch teleskopierbare Ausleger, der selbst in horizontaler und ausgefahrener Position ein Gewicht bis zu einer Tonne trägt. Für ein noch effizienteres Arbeiten kann der Ausleger angehängte Lasten bis zu einer Tonne oder den beladenen Personenkorb in jeder Maststellung teleskopieren. Dank leistungsstarker Zylindertechnik fährt er dabei selbst in fast senkrechter Position mit unverändertem Mastwinkel vollständig aus.

BöckerFür den Einsatz als Arbeitsbühne ist der neue Autokran dank Easy-Lock-System werkzeuglos mit wenigen Handgriffen in kürzester Zeit umgerüstet. Der von Böcker speziell für den AK 52 entwickelte Arbeitskorb ist ausgelegt für 600 kg Nutzlast und während des Betriebs hydraulisch auf eine Breite von 3.5 m ausfahrbar, so dass er einen extrem grossen Arbeitsbereich bietet und auch entlegene Stellen erreicht. Zudem ist er hydraulisch um 400° drehbar und somit äusserst flexibel.


Böcker Schweiz AG
Striegelstrasse 1
4665 Oftringen
Tel 062 797 62 627
info@boecker.ch
www.boecker.ch

WOLFF 6020 clear – spitzenlos!

Die Erfolgsgeschichte des 2008 eingeführten spitzenlosen Obendrehers WOLFF 6015 clear setzt sich im Nachfolgemodell WOLFF 6020 clear fort. Das jüngste Mitglied der clear-Kran- Familie im 140mt-Bereich präsentiert sich mit technischen Modifikationen, die ein Höchstmass an Variabilität, Flexibilität und Sicherheit bieten.

Satte Leistung in zwei Versionen
Mitte September 2017 ist der neue Laufkatzkran in zwei Versionen mit jeweils drei Turmanschlüssen erhältlich: Als 6-Tonnen- Modell WOLFF 6020.6 clear und als 8-Tonnen- Modell WOLFF 6020.8 clear.

„Im Vergleich zum Vorgänger kann die 6-Tonnen- Version 2,0 Tonnen anstatt 1,5 Tonnen an der Spitze bei 60 Metern Ausladung heben, während sich beim 8-Tonnen-Kran die grösstmögliche Spitzentragfähigkeit von 1,5 Tonnen auf 1,8 Tonnen erhöht“, erläutert Gerd Tiedtke, Produktmanager bei WOLFFKRAN.

Besonders hervorzuheben ist die neue im WOLFF 6020.6 clear verbaute 28 kW Hubwinde, die noch schnellere Arbeitszeiten ermöglicht.

WolffEffizienz und Kundenansprüche als oberste Prämisse
Die Konstruktionsleitlinien, alles so einfach wie möglich zu gestalten, setzten die WOLFF Ingenieure unter anderem bei der neuen Laufkatze im WOLFF 6020 clear in die Praxis um. Die Laufkatzrollen mit Spurkranz wurden durch Rollen ohne Spurkranz mit zusätzlicher Führungsrolle ersetzt. Die Ausleger-Untergurtverbindung wurde ebenfalls neu designt und dadurch die Kräfteübertragung am Ausleger optimiert. Somit können kleinere, handlichere Bolzen verwendet werden, was die Montage erleichtert. Der neue WOLFF 6020 clear punktet zudem mit noch mehr Flexibilität. Da die Gegengewichte nicht mehr standardmässig in der Grundausführung oder den Auslegerverlängerungen enthalten sind, kann der Kunde bereits vorhandene Gegengewichtssteine aus seinem WOLFF Fuhrpark verwenden, oder diese auf Wunsch optional bestellen. „Inspiriert vom Feedback der Kunden haben wir am Gegenausleger Transporthilfen in Form von speziellen Aufnahmekonstruktionen angebracht. Damit können bis zu drei Auslegerteile einfach auf dem Gegenauslager fixiert und zusammen als kompakte Einheit transportiert werden“, erläutert Produktmanager Gerd Tiedtke einen weiteren Vorteil des neuen WOLFF. Für einen besseren Schutz vor Korrosion und eine höhere Lebensdauer wurden gegenüber dem WOLFF 6015 clear weitere Anbauteile wie Geländer, Podeste und Abdeckungen komplett verzinkt sowie alle Bolzen beschichtet. So macht das Gesamtpaket den Kran zu einem WOLFF.


Wolffkran Schweiz AG
Buchserstrasse 25
8108 Dällikon
Tel 041 766 85 00
info@wolffkran.com
www.wolffkran.com

Flexibilität entscheidet

Die grössten mobilen Krane bewegen sich auf Raupen. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass für jede Aufgabe auch gleich das riesigste Modell eingesetzt werden muss – denn es gibt für jeden Job genau den richtigen Raupenkran.

Der Grösste? Nein, der Richtige!
Bei Toggenburger steht eine breite Palette an Raupenkranen zur Verfügung, die alle Herausforderungen meistern, vom kompakten Minikran bis zur mächtigen Maschine mit bis zu 650 Tonnen Hubkraft. Der grosse Vorteil von Raupenkranen liegt in der Verfahrbarkeit der Last auf der Baustelle, Sie erreichen trotz hoher Last auch extreme Höhen und überzeugen dank der grossen Ausladung.

ToggenburgerMontage der Tunnelbohrmaschine. Hier heisst es «Safety first» – und dafür muss das Teamwork zwischen Kranführer und Montageteam reibungslos funktionieren.

Die kleinen Spezialisten mit 3–5 Tonnen
Hubkraft Überall, wo ein konventioneller Baukran, ein Autokran oder auch ein LKW-Ladekran zu sperrig oder zu schwer ist, kommen kompakte Kleinkrane mit wendigem Raupenfahrgestell zum Einsatz. Sie schlüpfen auch durch enge Lücken: Der kleinste Minikran ist gerade einmal 170 cm hoch und passt mit 80cm Breite sogar durch eine normale Tür. Dabei reicht er bis auf 16 m Höhe, und seine maximale Tragfähigkeit liegt bei rund 3 Tonnen. Andere Minikran-Modelle sind auf Lasten bis 5 Tonnen und eine Höhe bis über 20 m ausgelegt.

ToggenburgerBierfässer präzise platzieren auf engstem Raum.

Die vielseitigen Arbeitstiere der 40- bis 70-Tonnen-Klasse
Diese leistungsfähigen Hebekrane sind mit guten Grund auf vielen Baustellen bei der Arbeit anzutreffen: Sie sind kompakt und entsprechend kostengünstig zu transportieren, ihre Ausleger sind bis zu 30 m hoch und lassen sich auch auf schwierigen Untergründen einsetzen. Sie arbeiten im Telekranverfahren, sind aber auch fähig, unter Last zu teleskopieren. Ihr grosser Vorteil liegt in der Mobilität – auch bei engen Platzverhältnissen. Die flexiblen Schwerarbeiter: 160 bis 300 Tonnen Wenn es darum geht, richtig grosse Brocken zu heben und am richtigen Ort abzusetzen, kommen die Toggenburger- Raupenkrane für Lasten bis 300 Tonnen zum Einsatz. Ihr Auslegersystem lässt sich äusserst vielseitig kombinieren – und das ermöglicht eine ausserordentliche Flexibilität. Diese Kranklasse kommt besonders im Elementbau zum Einsatz.

ToggenburgerZwei Krane stellen im Doppelhub – mithilfe eines Montagetischs.

Richtig starke Maschinen, die 400 bis 650 Tonnen heben
Bei Toggenburger wird einer der stärksten und modernsten Raupenkrane der Schweiz eingesetzt. Er kommt dann zum Zug, wenn komplexe Projekte wie Industrie- und Anlagebauten, Windkraftwerke oder Tunnelbau anstehen. Mit seiner Höhe von über 170 m und der richtigen Auswahl von Seilen, Ketten und Gurten schafft der Kran fast unmöglich scheinende Herausforderungen.


Toggenburger + Co AG
Schlossackerstrasse 20
8404 Winterthur
Tel 052 244 11 11
Fax 052 244 13 29
info@toggenburger.ch
www.toggenburger.ch

Textile Last-Eimer sorgen für Sicherheit am Bau

Als sichere, nützliche Hilfsmittel zum Kranen oder Hinaufziehen von Werkzeug oder grösseren Mengen von Montagematerial haben Eimer aus hochwertigen Textilien und weiteren Komponenten im Freileitungsbau seit vielen Jahren einen festen Platz. Inzwischen haben auch immer mehr Gerüstbauer und Kranführer die Vorteile der langlebigen, robusten Transportmittel für ihre Zwecke entdeckt und immer neue Anwendungsgebiete kommen dazu. Da bei Wind und Wetter heftige Kontakte mit Stahlgerüsten nicht auszuschliessen sind, sind diese Eimer so konstruiert, dass sie dem widerstehen. Der feste Boden aus schlagfestem Polypropylen ist gegen Punkt-Schlagbelastungen mit einem zusätzlichen Gummi-Einlageboden geschützt. Wird der Eimer am Höhenarbeitsplatz für längere Zeit fixiert, um die sukzessive Entnahme des Materials zu ermöglichen, sorgen Drainage-Löcher am Eimerboden für den Ablauf von Regenwasser. Ein grosser Vorteil dieser Eimer ist die hohe Belastbarkeit. Bei den Falt-Eimern sind es 15 – 25 kg und bei den Schwerlasteimern bis zu 100 kg. Die Volumina reichen von 21 bis 52 Liter. Ein weiterer Vorteil dieses Systems ist die Anpassungsfähigkeit an kundenindividuelle Anforderungen. Für den Transport etwa 100 cm langer Teile wurde zum Beispiel in Zusammenarbeit mit einem Kunden der Schwerlasteimer von 40 auf 65 cm verlängert, damit der sichere Transport der schweren Bauteile gewährleistet ist. Das Problem für den Kunden war gelöst. Übrigens! Die Last-Eimer lassen sich individuell, zum Beispiel mit Logo, bedrucken. Eine äusserst attraktive Image-Massnahme.


Loyal Trade GmbH
Rietstr. 1, Postfach 150
8108 Dällikon
Tel 044 760 17 77
Fax 044 761 06 30
info@loyaltrade.ch
www.loyaltrade.ch