PERI Schalung im Einsatz

Einsatz bei der Überdeckung Katzensee auf der A1 Nordumfahrung Zürich.

Im Rahmen des geplanten Ausbaus der Nordumfahrung soll die Autobahn zwischen der Katzensee- und der Horensteinstrasse auf einer Länge von 580 Metern überdeckt werden. PERI lieferte die hierfür nötige verfahrbare Schalung für die bis zu 1,20 m starke Decke mit einer Spannweite von 17,52 m. Die Nordumfahrung Zürich beeinträchtigt das nahe liegende Siedlungsgebiet sowie die Umwelt durch Lärm und Luftschadstoffe. Eine Überdeckung erhöht die Lebensqualität und verbessert den Lärmschutz gegenüber den angrenzenden Siedlungsgebieten. Ein weiterer Vorteil ist, dass mit der Überdeckung Ersatzflächen für gewisse landwirtschaftliche Nutzungen bereitgestellt werden, die durch den Ausbau der Nordumfahrung von vier auf sechs Spuren verloren gehen.

PeriEin kompletter Umsetzvorgang mit Ausschalen, Vorfahren und wieder Einschalen dauerte nur ca. 8 Std.

Bauablauf
Für die Ausführung des Projekts entschied sich das Bundesamt für Strassen ASTRA für die ARGE Nordring Los 4. Bestehend aus den Firmen Marti Bauunternehmung AG Zürich, Eberhard Bau AG, Stutz AG, Specogna Bau AG und Hagedorn AG.
In den ersten Schritten wurden die Böschungen nach aussen verschoben, die Fahrbahnen erweitert, die Fahrspuren für den Verkehr umgelegt und nacheinander die Fundationen und Tunnelwände erstellt.
Im nächsten Schritt wurden und werden die Decken der jeweiligen Spuren betoniert. Ab Sommer 2017 bis Anfang 2018 wurde die Decke über der zukünftigen Fahrspur Richtung Bern erstellt. Nach dem Ausbau dieser Röhre und Umlegung des Verkehrs erfolgt dann ab Oktober 2018 die Decke der Fahrspur St. Gallen. Die Decken sind bis zu 1,20 m stark und komplett vorgespannt. Mit einer Spannweite von 17,52 m bei der Röhre Richtung Bern und einer Spannweite von sogar 21,02 m bei der Röhre Richtung St. Gallen gehört die Überdeckung Katzensee zu einem der grössten Tunnelquerschnitte Europas.

PeriDas fertiggestellte Portal bereits mit dem eingebauten Belag.

Schalungskonzept
Die ARGE Nordring Los 4 entschied sich Anfang 2017 für das Schalungskonzept der PERI AG Schweiz und der MCE GmbH Eschenz. Eine der Hauptschwierigkeiten bei dem Projekt waren die maximal zulässigen Bodenpressungen, die 100 kN/m² nicht überschreiten durfte. Daher kam ein schwerer Deckenschalwagen nicht in Frage, sondern die Lasten mussten auf viele Einzelstützen verteilt werden. Zudem musste eine Baustellendurchfahrt für den stark frequentierten Baustellenverkehr von 4,00 m Breite und 4,50 m Höhe permanent gewährleistet werden. Um die knappen Terminvorgaben einhalten zu können kamen 4 Deckenschalwagen zum Einsatz. 2 Deckenschalwagen fuhren aus der Mitte Richtung St. Gallen und zwei Deckenschalwagen in Richtung Bern. Mit einer Gesamtlänge von je 28,50 m, konnten immer zwei komplette Deckenetappen von 12,50 m plus einem Überstand für Abschalungen, Materiallagerungen und Arbeitsbühnen abgedeckt werden.
In der Breite wurden die Schalwagen in drei Einzelwagen unterteilt, die über die komplette Schalungslänge auf Stahllenkrollen direkt auf dem vorhandenen Belag oder mit Spurkranzrollen auf Schienen von Etappe zu Etappe verzogen werden konnten. Die Durchfahrt wurde mit unterspannten Trägern aus dem PERI Schweiz eigenen Tunnelbaukastensystem ausgeführt.
Für die Deckenrandabschalung wurden ebenfalls vier Schalwagen eingesetzt, die mittels Spurkranzrädern auf Schienen umgesetzt und in der Höhe verstellt werden konnten. Neben der um 90° umklappbaren Deckenrandschalung boten diese Wagen zudem die entsprechende Arbeitssicherheit zu der direkt angrenzenden Fahrbahn der Autobahn A1. Das komplette Umsetzen – Ausschalen, Vorfahren und Einschalen – von 2 Etappen war aufgrund der durchdachten Konstruktion in nur 8 Stunden erledigt. Somit konnte die Decke der ersten Röhre dank der guten Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern der ARGE Nordring Los 4 und den Mitarbeitern der PERI AG und MCE GmbH Anfang 2018 abgeschlossen werden. Die Arbeiten für die zweite Röhre werden voraussichtlich im Oktober 2018 beginnen.


PERI AG
Aspstrasse 17
8472 Ohringen
Tel 052 320 03 03
Fax 052 335 37 61
info@peri.ch
www.peri.ch

Qualität durch Tradition & Innovation

Vor mehr als 100 Jahren begann die bekannte und renommierte Stuco AG aus der Schweiz, bereits mit der Herstellung von Schuhen. Auch heute wird noch jeder einzelne Schuh von Stuco zu 100% im eigenen Werk, in Ungarn, gefertigt. Dabei wird sehr viel Wert auf die verwendeten Rohmaterialien gelegt um die gewohnte, erstklassige Qualität der Schuhe sicher zu stellen. Doch die Produktqualität ist nur ein Teil des Erfolges von Stuco. Der starke Vertrieb, direkt beim Kunden, ist von immenser Bedeutung. Daher wurde in den letzten Jahren der Vertrieb in Österreich, Deutschland, Ungarn und auch im Mutterland Schweiz personell verstärkt und wird auch in Zukunft weiter ausgebaut.

Stuco produziert aber nicht einfach nur Schuhe – Sie setzen auch Massstäbe und Trends
Von Beginn an war es ein erklärtes Ziel Schuhe herzustellen die dem Träger ein Minimum an Risiko, jedoch ein Maximum an Tragekomfort, garantieren. Seit damals wurde viel entwickelt und noch mehr geforscht, doch dem Leitgedanken, funktionale, komfortable, aber vor allem «sichere» Schuhe herzustellen ist Stuco treu geblieben. Easy-Walk System, Natura- Walk System oder das Stuco-Softpad und Stuco-Ortho System, sind nur ein kurzer Auszug aus einer langen Liste von Entwicklungen. Auch in den kommenden Jahren wird Stuco mit Neuentwicklungen am Markt auftreten.

stuco

«Wer aufhört besser zu werden, hört auf gut zu sein».

Arbeitssicherheit – mit der Softwarelösung von Stuco sicher–konform–einfach– online.
So die Online-Software für Arbeitssicherheit zu beschreiben, ist zugegeben etwas gar einfach. asa-control ist und kann viel mehr. asa-control funktioniert denkbar einfach. Es kombiniert die drei zentralen Informationselemente «Unternehmensstruktur» «Mitarbeiter» und «Prozesseder Arbeitssicherheit» und stellt sie in Beziehung zueinander. So kann die gesamte Betriebsstruktur abgebildet und beliebig angepasst werden. Massnahmen und Aufgaben aus Checklisten, Wartungen, Vorkommnissen usw. werden per Mausklick an Durchführungsverantwortliche zugeteilt und diese per Mail benachrichtigt. Vorgegebene Termine werden von asa-control überwacht und falls überschritten, wird der Auftraggeber automatisch informiert. Rückmeldungen von erledigten Aufgaben und Arbeiten erfolgen online und werden gleichzeitig im System dokumentiert. asa-control ist modular aufgebaut. So können genau die Module eingesetzt werden, die in ihrem Betrieb benötigt werden. Als webbasierte Software benötigt asa-control keine Installation am PC oder in Ihrem Netzwerk.


Stuco AG
Industrieweg 12 / PF
3360 Herzogenbuchsee
Tel 062 956 50 10
Fax 062 956 50 15
info@stuco.ch
www.stuco.ch

Fassadengerüst der nächsten Generation

PERI UP Easy bringt neue Konstruktionsprinzipien in den Gerüstbau

PeriDetails wie Aussen-und Innenecken sind besonders einfach und schnell montiert.

Hohes Montagetempo, besonders sicheres und gleichzeitig schnelles Arbeiten durch ein ganzes Bündel konstruktiver Maßnahmen, kombiniert mit geringerem Gewicht dank hochfester Stähle. Besonders die gefundenen Detaillösungen rund um die Ausbildung von Ecken und Konsolen bieten besondere Vorteile für schnelles Arbeiten. Durch den Einbau einer Innendiagonale werden mit PERI UP Easy auch keine WDVS-Anker mehr benötigt – ein bedeutender Aspekt im täglichen Fassadengerüstbau.

Gerüstknoten mit besonderer Anschlussvielfalt
Ein wichtiges Kriterium für die Leistungsfähigkeit eines Gerüstsystems sind Verbindungstechniken und Anschlusselemente. Für PERI UP Easy hat PERI den Gerüstknoten in Form einer Rosette direkt in den Rahmen integriert. Hier werden Bauteile wie Riegel, Auflagen und Konsolen direkt eingehängt. Das funktioniert also ohne Kupplungen oder andere zusätzliche Bauteile. Die PERI UP Riegel, Konsolen und Auflagen haben dabei einen Anschluss in Form eines Keils, der in die Rosettenöffnung eingehängt wird. Dabei fällt der Sicherungskeil durch sein Eigengewicht in die Rosettenöffnung und verriegelt selbsttätig. Mit einem Hammerschlag wird der Keil dann festgeschlagen. Dieser Riegelanschluss lässt sich darüber hinaus auch über eine Distanz leicht und zielsicher einhängen. PERI UP Easy gibt es derzeit in der Systembreite von 67cm, es lassen sich einteilige 66cm Kombibeläge oder 33cm breite Stahlbeläge einsetzen.

CopyrightDas vorlaufende Geländer das von unten aus montiert wird.

Leichtbau und Arbeitssicherheit ergänzen sich
Die Horizontalriegel bestehen aus einem Rechteck-Hohlprofil statt der oft üblichen Rundprofile, was bei gleicher Belastbarkeit eine deutliche Gewichtsersparnis bringt. Das schwerste Rahmenbauteil für die Systembreite 67cm wiegt 11.5kg, alle anderen Bauteile sind noch leichter. Auch die integrierte Abhebesicherung bei den Belägen tragen zur Sicherheit bei. Bei dem Belag untergreift der integrierte Bügel den rechteckigen Riegel und sichert damit die Belagsposition – die PERI UP Beläge sind also nach dem Einlegen ohne Zusatzbauteile gegen Abheben gesichert. Der wichtigste Beitrag zum Unfallschutz ist allerdings die vorlaufende Sicherung der jeweils nächsthöheren Arbeitsebene. Die Geländer der nächst höheren Gerüstebene werden jeweils von unten mit dem Einheben des Rahmens montiert; die Ebene wird also erst betreten, wenn sie sicher zu begehen ist.

Das PERI UP Gesamtkonzept: Wenig Bauteile, große Funktionsvielfalt
Durch den integrierten Gerüstknoten am Easy Rahmen lässt sich PERI UP Easy mit allen PERI UP Systemen kombinieren. Dadurch lässt sich mit PERI UP eine sehr breite Palette von Anwendungen mit der gleichen Gerüstsystematik realisieren. Fassadengerüste lassen sich genauso erstellen wie Arbeits- und Schutzgerüste und Gerüsttürme, Arbeitsplattformen und Treppengerüste.


PERI AG
Aspstrasse 17
8472 Ohringen
Tel 052 320 03 03
Fax 052 335 37 61
info@peri.ch
www.peri.ch

Arbeitssicherheit im Fokus

Auf Baustellen lauern viele Gefahren – sei es zum Beispiel durchs Werkeln in schwindelerregender Höhe auf Gerüsten oder Dächern, durch herabfallende Gegenstände oder durch den Umgang mit Maschinen. Wer die Sicherheit erhöhen und Unfälle vermeiden möchte, findet Ideen und Inspirationen an der ArbeitsSicherheit Schweiz.

Die Fachmesse für Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz & Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz ist Marktplatz und Branchentreff zugleich und öffnet von 19. bis 21. Juni 2018 in der BERNEXPO ihre Tore. Das Ausstellerspektrum reicht von persönlicher Schutzausrüstung und Unfallverhütung über gesunde Arbeitsplatzgestaltung und Arbeitshygiene bis hin zum Umgang mit psychosozialen Risiken.

Rahmenprogramm inklusive
Neben der Ausstellung erwarten die Messebesucher ein Vortragsprogramm auf drei Bühnen sowie der Sicherheitsparcours. An den in der Messehalle verteilten Posten können sie ihr Fachwissen auffrischen und das Gelernte gleich selbst ausprobieren. Der Sonderbereich Rope Access fokussiert das Arbeitenin Höhe und Tiefe: So geht es etwa um Techniken, Ausrüstung und Training.

Premiere der GLL Expo
Wer mehr zum sicheren Umgang mit Gefahrgütern und Gefahrstoffen erfahren möchte, besucht die zeitgleich stattfindende GLL Expo, Fachmesse für Logistik & Ladungssicherung von Gefahrgütern und Gefahrstoffen.


Messe Arbeitssicherheit
boerding messe AG
Firststrasse 15
8835 Feusisberg
Tel 022 736 10 76
Fax 022 733 17 51
info@arbeitssicherheitschweiz.ch
www.arbeitssicherheitschweiz.ch

Innovative Krananlagen für Produktionshalle

Seit 45 Jahren ist die Krattiger Holzbau AG ein Begriff rund um Ihre Leidenschaft «Bauen mit Holz». Das Spektrum der Arbeiten reicht von individuellen Schreinerarbeiten über den Bau von Einfamilienhäusern bis hin zur Erstellung und Montage komplexer Wohn-, Schul- und Gewerbebauten, unter anderem auch als Generalunternehmung.

Beim Neubau einer neuen Produktionshalle durfte die GERSAG Krantechnik AG die Firma mit mehreren, auf ihre Bedürfnisse angepassten Krananlagen beliefern.

GERSAG KrantechnikZwei Brückenkrane mit je 2 x 6.3 t Traglast
Im Dezember 2014 wurden in einer ersten Etappe die beiden Einträger-Brückenkrane geliefert. Die beiden Kranbrücken haben eine Länge von 35m und ein Eigengewicht von je 16t. Gefahren wurde im Konvoi mit zwei LKW’s. So setzte sich am frühen Morgen der rund 80m lange Spezialtransport in Bewegung Richtung Amriswil. Begleitet wurden sie von drei verschiedenen Polizeipatrouillen (AG, ZH, TG). Noch am selben Tag wurden die Krananlagen auf die bereits montierten Kranschienen montiert und in Betrieb genommen. Beide sind mit je zwei Hubwerken à 6.3t Traglast ausgerüstet. Die Gesamtlast ist jedoch auf maximal 6.3t begrenzt und überwacht. Mit der Funkfernsteuerung können die beiden Krane im Tandembetrieb angesteuert werden. Dies bedeutet, dass alle vier Hubwerke von einer Person bequem angesteuert werden können. Grosse Bauteile lassen sich somit sicher und präzis bewegen. Mit zusätzlichen Lastanzeigen, wird dem Bediener stets das Gewicht der angehängten Last angezeigt. Weiter sind zwei der vier Hubwerke mit Kabeltrommeln ausgerüstet um beispielsweise ein Vakuumgerät direkt ab der Kranunterflasche mit elektrischer Energie zu versorgen.

Konsolkran mit freistehender Kranbahn und integrierter Isoliermaterial-Zuführung
Zur Unterstützung der Herstellung von Wand- und Deckenelemente, die mit Dämmmaterial gefüllt werden, hat GERSAG einen Konsolkran montiert. Mit diesem wird die Einblasplatte gehoben und am jeweiligen Arbeitsplatz positioniert. Entlang der Kranbahn, welche von vier freistehenden Fachwerkstützen gehalten wird, wird der Zuführschlauch für die Zellulosefasern geführt. Die Zellulose wird in einer Maschine an einem festen Ort in der Halle aufbereitet und durch den Zuführschlauch mit Nennweite ø75mm zur Einblasplatte Easyfloc geblasen. Dieser Schlauch wird sicher in einer Energieführungskette gehalten und von oben auf die Einblasplatte geführt. Der Bediener der Anlage hat somit keine lästigen Kabel und Schläuche am Boden. Dies erhöht die Arbeitssicherheit und reduziert Defekte und Abnützungen an den Produktionsmitteln.

GERSAG KrantechnikZwei Säulenschwenkkrane mit Vakuum-Schlauchheber
Vervollständigt wird die Anlage mit zwei Säulenschenkkranen. Die leichten Aluminium-Ausleger haben eine Ausladung von 7m. Ausgerüstet sind die beiden Schwenkkrane mit jeweils einem Vakuum-Schlauchheber, welche eine Nutzlast von 75kg aufweisen. Mit den Vakuumsaugern werden die Elemente mit Holzplatten belegt. Das horizontale Bewegen der Holzplatten erfolgt manuell durch den Bediener. Dies bedingt leichtgängige Fahrbewegungen, was mit dem Aluminium-System optimal erreicht wird. Total fünf Krananlagen, ausgeführt in drei total unterschiedlichen Ausführungen. Jede Anlage perfekt auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten. Dies ist eine der Stärken des innovativen Unternehmens GERSAG Krantechnik AG.


GERSAG Krantechnik AG
Industriestrasse 22
6260 Reiden
Tel 062 749 11 11
Fax 062 749 11 12
info@gersag-kran.ch
www.gersag-kran.ch