Flexibilität entscheidet

Die grössten mobilen Krane bewegen sich auf Raupen. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass für jede Aufgabe auch gleich das riesigste Modell eingesetzt werden muss – denn es gibt für jeden Job genau den richtigen Raupenkran.

Der Grösste? Nein, der Richtige!
Bei Toggenburger steht eine breite Palette an Raupenkranen zur Verfügung, die alle Herausforderungen meistern, vom kompakten Minikran bis zur mächtigen Maschine mit bis zu 650 Tonnen Hubkraft. Der grosse Vorteil von Raupenkranen liegt in der Verfahrbarkeit der Last auf der Baustelle, Sie erreichen trotz hoher Last auch extreme Höhen und überzeugen dank der grossen Ausladung.

ToggenburgerMontage der Tunnelbohrmaschine. Hier heisst es «Safety first» – und dafür muss das Teamwork zwischen Kranführer und Montageteam reibungslos funktionieren.

Die kleinen Spezialisten mit 3–5 Tonnen
Hubkraft Überall, wo ein konventioneller Baukran, ein Autokran oder auch ein LKW-Ladekran zu sperrig oder zu schwer ist, kommen kompakte Kleinkrane mit wendigem Raupenfahrgestell zum Einsatz. Sie schlüpfen auch durch enge Lücken: Der kleinste Minikran ist gerade einmal 170 cm hoch und passt mit 80cm Breite sogar durch eine normale Tür. Dabei reicht er bis auf 16 m Höhe, und seine maximale Tragfähigkeit liegt bei rund 3 Tonnen. Andere Minikran-Modelle sind auf Lasten bis 5 Tonnen und eine Höhe bis über 20 m ausgelegt.

ToggenburgerBierfässer präzise platzieren auf engstem Raum.

Die vielseitigen Arbeitstiere der 40- bis 70-Tonnen-Klasse
Diese leistungsfähigen Hebekrane sind mit guten Grund auf vielen Baustellen bei der Arbeit anzutreffen: Sie sind kompakt und entsprechend kostengünstig zu transportieren, ihre Ausleger sind bis zu 30 m hoch und lassen sich auch auf schwierigen Untergründen einsetzen. Sie arbeiten im Telekranverfahren, sind aber auch fähig, unter Last zu teleskopieren. Ihr grosser Vorteil liegt in der Mobilität – auch bei engen Platzverhältnissen. Die flexiblen Schwerarbeiter: 160 bis 300 Tonnen Wenn es darum geht, richtig grosse Brocken zu heben und am richtigen Ort abzusetzen, kommen die Toggenburger- Raupenkrane für Lasten bis 300 Tonnen zum Einsatz. Ihr Auslegersystem lässt sich äusserst vielseitig kombinieren – und das ermöglicht eine ausserordentliche Flexibilität. Diese Kranklasse kommt besonders im Elementbau zum Einsatz.

ToggenburgerZwei Krane stellen im Doppelhub – mithilfe eines Montagetischs.

Richtig starke Maschinen, die 400 bis 650 Tonnen heben
Bei Toggenburger wird einer der stärksten und modernsten Raupenkrane der Schweiz eingesetzt. Er kommt dann zum Zug, wenn komplexe Projekte wie Industrie- und Anlagebauten, Windkraftwerke oder Tunnelbau anstehen. Mit seiner Höhe von über 170 m und der richtigen Auswahl von Seilen, Ketten und Gurten schafft der Kran fast unmöglich scheinende Herausforderungen.


Toggenburger + Co AG
Schlossackerstrasse 20
8404 Winterthur
Tel 052 244 11 11
Fax 052 244 13 29
info@toggenburger.ch
www.toggenburger.ch

Fixe Bauten mit Containern – etwas fürs Auge

Oft ist der Bau mit Containern etwas verpönt. Es sei ästhetisch nichts Schönes und sei nur was für Baustellen. Dass dies nicht stimmt, wurde schon mehrfach bewiesen! Natürlich ist Geschmack sehr individuell, jedoch ist heute auch im Containerbau vieles möglich, was das Erscheinungsbild, aber auch die Funktionalität und Nutzung angeht. So können Anbauten zu Hause als Heimbüros, Ateliers oder auch Party- und Gartenhäuschen mit einem ganz persönlichen Touch realisiert werden. An einem Beispiel im Züricher Oberland können gleich mehrere dieser Eigenschaften beobachtet werden. An diesem Objekt wurden diverse visuelle und funktionelle Eigenschaften umgesetzt. Farblich wurde es nach dem Geschmack des Bauherrn lackiert. SosagEs wurden grosse Fenster und Glastüren verbaut und der Bau entspricht auch den heutigen Energievorschriften. Mittels Wärmepumpe (Luft-Luft) wird ein angenehmes Raumklima im Inneren geschaffen. Ebenfalls können allfällige feuerpolizeiliche Massnahmen realisiert und umgesetzt werden, wie dies bei diesem Objekt ebenfalls nötig war. Eine Aussenwand musste erhöhten Feuerwiderstand aufweisen. Im Inneren herrscht eine angenehme Atmosphäre. Mit Kugelgarn als Bodenbelag und mit unterschiedlich lackierten Wänden und Decke fühlt man sich wohl, bereit zum Arbeiten und Erschaffen von Neuem, aber auch zum Wohnen und Entspannen. Also sind Container doch nicht nur etwas für die Baustelle!


SOSAG Baugeräte AG
Allmendstrasse 3
8422 Pfungen
Tel 052 315 39 22
Fax 052 315 39 24
info@sosag.ch
www.sosag.ch

Argument Holz

Was spricht Ihrer Meinung nach für den Baustoff HOLZ? Welche Vorteile habe ich, wenn ich mich für den Baustoff HOLZ entscheide? Nachstehend möchten wir Ihnen einige Anregungen geben, die Ihnen bei der Entscheidung, sich für den nachhaltigsten Baustoff überhaupt zu entscheiden, helfen sollen

Eines der grössten Argumente das für Holz spricht ist seine Nachhaltigkeit. Der Naturbaustoff Holz wächst rasch wieder nach und erfüllt dabei auch noch wichtige ökologische Funktionen. Nachhaltigkeit beinhaltet ebenfalls die Aspekte Wirtschaftlichkeit und Soziales. Daher erscheint es nur logisch den Baustoff Holz lokal zu verarbeiten. Die Kipp Holzbau & Bedachungen GmbH hat sich daher für das Label HSH (Herkunftszeichen Schweizer Holz) entschieden um einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit zu liefern.

Das Herkunftszeichen Schweizer Holz
weist den Schweizer Ursprung nach. Es kommuniziert die mit der Schweiz positiv verbundenen Werte in den Bereichen Produkteigenschaften, Herstellungsmethoden, Umwelt und allgemeine Rahmenbedingungen. Angebracht wird auf es dem Produkt sowie auf Begleitdokumenten. Fast ein Drittel der Fläche der Schweiz ist mit Wald bedeckt, der in Fläche und räumlicher Verteilung geschützt ist. Der Wald schützt vor Naturgefahren, ist Lebensraum für Tiere und Pflanzen, Erholungs- und Freizeitraum und produziert Holz. Der Grundsatz der Nachhaltigkeit verlangt, dass der Wald alle diese Funktionen dauerhaft erfüllt. Dies bedeutet natürlich, dass nicht mehr Holz geerntet wird, als gleichzeitig nachwächst. Darauf wird in der Schweiz sehr genau geachtet. Gesamtschweizerisch beträgt der Zuwachs von Holz rund 10 Mio. m3 pro Jahr, davon werden nur 5 Mio. m3 genutzt. Der gesamt inländische Verbrauch von rund 10,5 Mio. m3 könnte aus dem Schweizer Wald gedeckt werden. Weitere Infos zum Thema Wald finden Sie unter www.bafu.admin.ch/wald. Es gibt aber noch weitere Entscheidungshilfen. So zum Beispiel der hohe Vorfertigungsgrad. Moderner Holzbau bedeutet Präzise und rationelle Vorfertigung in der Werkhalle und kürzeste Aufrichtzeiten auf der Baustelle. Das Tragwerk ist bereits vor Witterungseinflüssen geschützt, und die Ausbauarbeiten können ohne Wartezeiten in Angriff genommen werden. Und dank der trockenen Bauweise können Sie natürlich schneller einziehen. Im Holzbau bezieht sich der Systemgedanke nicht nur auf das Tragwerk, sondern auf das ganze Bauteil, inkl. Wärmedämmung, Fassaden- und Innenbekleidungen. Aber nicht nur im Neubaubereich ist der Baustoff Holz gut geeignet. Auch in der Sanierung hat er seine Stärken. Viele Häuser entsprechen heute nicht mehr dem Standard und müssen für die nächste Generation gerüstet werden. Eine Sanierung mit Holz wirkt dreifach nachhaltig: Sie trägt zur Senkung der Betriebskosten bei, steigert den Gebäudewert und verbessert die Lebensqualität. Stichworte wie; Behaglichkeit, Wärmedämmung im Winter, Sommerlicher Wärmeschutz, Schall, Bauakustik, Raumakustik, Elektrosmog, Raumluftqualität (Wohngesundes Bauen), sind Themen die Sie beim Bauen interessieren sollten. Die Raumluftqualität wird besonders durch den Einsatz schadstoffarmer Materialien und korrekten Raumluftwechsel definiert. Was bedeutet das für Sie als Kunde? Lassen Sie sich bei der Entscheidung womit Sie bauen oder sanieren Zeit. Fragen Sie nach womit gebaut, gedämmt und abgedichtet wird. Wir, die Kipp Holzbau & Bedachungen GmbH, beraten Sie gern und helfen Ihnen die richtigen Entscheidungen zu treffen, damit auch die nächste Generation noch etwas vom „Erfolgsmodell Schweizer Wald“ hat.


Kipp Holzbau + Bedachungen GmbH
Lettenweg 46
4123 Allschwil
Tel 061 322 37 76
info@hanno-kipp.ch
www.hanno-kipp.ch

Zuverlässige Energieversorgung in anspruchsvollem Umfeld

Kummler+Matter, eine Tochter der Alpiq In-Tec Gruppe, ist schweizweit ein Begriff für zuverlässige Energie-, Kommunikations- und Verkehrstechnik. Dank fundiertem Knowhow und langjähriger Erfahrung ist das Unternehmen der kompetente Partner für komplexe Projekte im Tunnel, auf der Autobahn, bei Bahnen und im Netzbau, aber auch, wenn es um Videoüberwachung, Brandmelde-, Kommunikations- und Funkanlagen, Notbeleuchtung, optische Leiteinrichtungen, Signalisation, Tunnellüftung oder um SOS-Notrufanlagen geht.

Die Antwort auf alle Anforderungen
Kummler+Matter bietet auch im Bereich Stromaggregate diverse Produkte und Lösungen an. Ob zur Sicherstellung der Notstromversorgung oder der Dauerstromversorgung von Baustellen, Kummler+Matter hat die Antwort auf alle Anforderungen. Mit speziell konzipierten Stromaggregaten wird in der Bauphase die Energieversorgung für Tunnelinfrastrukturen sichergestellt. Diese können die Beleuchtung, Tunnellüftung, Sicherheitsanlagen und vieles mehr umfassen.

«Wir verstehen, wie Energie, Daten und Verkehr fliessen»
Dieses Motto spiegelt die Unternehmensphilosophie wider. Seit über 100 Jahren sorgen die Dienstleistungen der über 600 Mitarbeitende zählenden Firma dafür, dass elektromechanische Anlagen im Infrastrukturbereich zuverlässig funktionieren. Schweizweit an 11 Standorten.


Kummler + Matter AG
Scanning Center, Postfach 430
8901 Urdorf
Tel 021 631 17 17
Fax 021 631 17 18
info@kuma.ch
www.kuma.ch

Mobile Wärme mit Holzpellets

Viele Baustellen werden im Winter beheizt. Die dafür eingesetzten Ölbrenner haben aber eine schlechte Ökobilanz: So benötigt zum Beispiel die Beheizung der Fassaden einer grösseren Siedlung während der kalten Jahreszeiten schnell einmal mehrere hunderttausend Liter Heizöl. Als Alternative bietet die Suter Entfeuchtungstechnik AG mobile Pellet-Heizungen mit einem umfassenden Rundum-Service.

Suter EntfeuchtungstechnikDie Firma Suter Entfeuchtungstechnik AG aus Dietikon ist schweizweiter Pionier auf diesem Gebiet. Analog zu Bauheizungen mit Öl wird Warmluft und Heisswasser erzeugt und diese mittels Schläuchen im Gebäude verteilt. Die Leistung der Heizung lässt sich durch die Nutzung einer beliebigen Zahl von Modulen flexibel dem Baufortschritt anpassen – das steigert gegenüber einem einzigen grossen Heizgerät die Effizienz und spart Kosten. Die Warmluft-Module haben eine Leistung von 50 bis 150 kW. Wird Heisswasser benötigt, stehen Heizzentralen in den Leistungsklassen von 90 bis 280 kW zur Verfügung.

Rundum-Service
Mit Suter Entfeuchtungstechnik AG müssen sich die Bauunternehmer im Zusammenhang mit der Beheizung der Baustellen um nichts kümmern; so erfolgt die Temperatursteuerung automatisch durch einen Thermostaten, und alles andere wird durch Steuerungstechnik sichergestellt. Möglich macht dies ein Fernwartungssystem, welches laufend alle relevanten Daten an den Pikettdienst übermittelt. So können zum Beispiel die Nachlieferung von Pellets und die Leerung des Aschenbehälters rechtzeitig organisiert werden. Ebenso löst das System einen Alarm aus, wenn ein Modul ausfällt. Für die Behebung des Problems ist rund um die Uhr ein Pikettdienst verfügbar. So besteht für die Betreiber der Baustelle kein Risiko, dass durch den Ausfall von Heizmodulen Frostschäden entstehen. Einfach geregelt ist auch die Abrechnung: Die Mieter der Pellet-Heizmodule bezahlen einen Festpreis für die Miete der bereitgestellten Anlage sowie einen Festpreis pro Betriebsstunde. Darin eingeschlossen sind die Kosten für die Holzpellets, für die Fernüberwachung sowie die Ascheentsorgung.

Verbesserte Ökobilanz
Suter EntfeuchtungstechnikMit der ökologischen Alternative zu den üblichen Ölheizungen trifft die Firma Suter Entfeuchtungstechnik AG den Nerv der Zeit. Durch die Verwendung von gepresstem Sägemehl als Brennstoff arbeiten die Heizmodule – im Gegensatz zu Ölbrennern – klimafreundlich. Die Warmluft-Module der Suter Entfeuchtungstechnik AG leisten 150 Kilowatt, lassen sich modulieren, und ein Fliehkraftabscheider reinigt die Rauchgase und sorgt für tiefe Schadstoffemissionen. Zudem erzeugen die mobilen Holzpellet-Heizungen keine schädlichen Verbrennungsrückstände. Entsprechend können sie ohne Spezialbewilligungen betrieben werden – sogar in Gewässerschutzgebieten.

«Der Einsatz von Holzpellets ist eine gute Möglichkeit, die gesamte Ökobilanz eines Gebäudes während der Bauphase positiv zu beeinflussen», sagt Marc Kallen, Geschäftsführer bei Suter Entfeuchtungstechnik.


Suter Entfeuchtungstechnik AG
Giessenstr. 15
8953 Dietikon
Tel 044 743 51 55
Fax 044 741 51 50
info@suterentfeuchtet.ch
www.suterentfeuchtet.ch