Interview mit André, Susanne und Thomas Kaufmann von der Kaufmann Turmkrane AG

Sie sind ein Familienunternehmen und feiern dieses Jahr Ihr 20-jähriges Bestehen, was macht für Sie den Erfolg Ihres Unternehmens aus?
Susanne Kaufmann: Ja, uns gibt es nun seit 20 Jahren, feiern werden wir erst das 21-Jahr-Jubiläum. Am Samstag, 17. August 2019, steigt in Oberhasli ein grosses Fest mit Hausmesse. Für unseren Erfolg und das stetige Wachstum gibt es mehrere Faktoren zu nennen. Durch die von Jahr zu Jahr steigende Bautätigkeit häufte sich auch die Nachfrage von Bauunternehmen nach Dienstleistungen rund um den Turmdrehkran. Baumeister konzentrieren sich mehr und mehr auf ihre Kernkompetenz Bauen, die Krane dazu mieten sie objektspezifisch mit allen Dienstleistungen als «Rundum-sorglos-Kran-Paket». Durch die stetig sinkenden Margen fehlt bei vielen Bauunternehmen die Bereitschaft, grosse Summen in neue Krane zu investieren. Sie sparen dadurch Fixkosten und sind flexibel in der Auftragsannahme, da sie keinen internen Kranpark auslasten müssen.

Was beinhaltet das «Rundum-sorglos-Kran-Paket»?
Thomas Kaufmann: Der Kran ist das Schlüsselgerät der Baustelle. Wir nehmen unseren Kunden alle Arbeiten rund um den Turmkran ab. Planung des Krankonzeptes, Kalkulation aller Kosten bis Baustellenende, Organisation und Ausführung der Montage- und Demontagearbeiten und natürlich die Service- und Unterhaltsarbeiten mit kurzen Reaktionszeiten während des Betriebs. «Der Turmkran ist nur so gut wie der Service und die Betreuung dahinter.»

Warum ist Ihnen die Förderung des Werkplatzes Schweiz so wichtig und was verbirgt sich hinter dem Begriff «Retrofit»?
André Kaufmann: Ein starker Werkplatz Schweiz schafft Arbeitsplätze, fördert Innovation und neue Technologien. Eine florierende Wirtschaft zahlt Steuern, mit welchen zum Beispiel Infrastrukturprojekte oder Unterhaltsarbeiten finanziert werden können. Deshalb versuchen wir, wenn immer möglich, in der Schweiz zu produzieren und einzukaufen. Retrofit bedeutet bei uns, einen Turmdrehkran, welcher etwas in die Jahre gekommen ist, wieder fit für ein neues Leben zu machen. Das spart Rohstoffe und Ressourcen und kostet erst noch viel weniger als ein Neukran. Sie haben nebst der eigenen Werkstatt und der Vermietung von Kranen auch eine Crew von Spezialisten, welche die gesetzlich vorgeschriebenen Krankontrollen vornehmen können.

Wie häufig müssen diese durchgeführt werden?
Gemäss Kranverordnung alle 4 Jahre, bis er 20 Jahre alt ist, danach alle 2 Jahre, ab 30Jahren ist eine jährliche Kontrolle durch einen Kranexperten vorgeschrieben.

Sie bieten auch umfassendes Zubehör an, betreiben Sie hierzu einen Onlineshop?
Susanne Kaufmann: Einen Onlineshop haben wir «noch» nicht. Sie können uns Ihre Anfrage direkt ab unserer Homepage senden, Sie bekommen dann umgehend ein massgeschneidertes Angebot.

Sie besitzen eine breite Palette von über 450 Kranen in Ihrer Mietflotte, was alles beinhaltet sie?
Thomas Kaufmann: Unsere Flotte besteht grösstenteils aus obendrehenden Laufkatzkranen von 60 bis950 Metertonnen, Auslegerlängen bis 90 m und Traglasten bis 48 Tonnen. In kleineren Stückzahlen bieten wir Schnellmontagekrane bis 45 m Auslegerlänge. Speziell ist unsere Wippkranflotte mit Geräten von 160 bis 2800 Metertonnen und Traglasten von 12 bis 128 Tonnen.

Welches sind Ihre Hauptkundengruppen?
Susanne Kaufmann: Unsere Kunden sind zur Hauptsache Baumeister, von den grössten Baukonzernen bis zum 1-Mann-Betrieb. Immer häufiger auch Generalunternehmungen, Zimmereien und Anlagenbauer.

Ausserdem bieten Sie auch Sonderkonstruktionen an, was kann man darunter verstehen?
André Kaufmann: Arbeits- und Lagerbühnen, um in städtischen Baustellen Platz zu schaffen, Portale in allen gewünschten Abmessungen für Turmkrane, spezielle Kranunterbauten, z. B., um einen Kran auf einem Hochhaus zu fundieren.

Haben Sie ein aktuelles Projekt, welches Sie an dieser Stelle gerne erwähnen möchten?
Thomas Kaufmann: Zurzeit haben wir mehrere spannende Hochhaus-Projekte, bei welchen unsere Krane mit Hochleistungshubwerken im Einsatz stehen.

Welche Neuerungen planen Sie für die nähere Zukunft?
André Kaufmann: Wir wollen unsere Geschäfte in der Westschweiz ausbauen und haben dazu in Chevroux einen Lagerplatz mit Betriebsgebäude gekauft. Zurzeit laufen die Planungsarbeiten, genauere Infos folgen Anfang 2019.

Vielen Dank für das Interview.
Daniel Frei


Gegründet wurde die Kaufmann Turmkrane AG 1998
Anzahl Mitarbeiter: 65
Spezieller Firmenslogan: «Rundum-Sorglos-Kran-Paket»

Kaufmann Turmkrane AG
Rütisbergstrasse 8
8156 Oberhasli
Tel 043 411 08 30
Fax 043 411 08 31
info@krankaufmann.ch
www.turmkrane.ch

Speziallösungen für Befestigungen in gedämmten Fassaden

Montagen an der gedämmten Fassade (WDVS) stellen ganz besondere Anforderungen an die Befestigung. Es besteht die Möglichkeit, dass Wärmebrücken entstehen können, wenn zum Beispiel Geländer oder Halterungen von Rollos angebracht werden oder lange Schrauben durch die Dämmschicht in Dübel gedreht werden. Bereits kleine Lücken in der Dämmung können zu Schwitzwasser und Schimmelbefall in den dahinter liegenden Räumen führen. Das muss bei den Befestigungen berücksichtigt werden. Deshalb gilt es, auf jeden Fall Wärmebrücken zu vermeiden und die Lasten trotzdem sicher im Ankergrund zu befestigen.

Leichte Lasten können mit Spezialdübeln direkt in der Wärmedämmung befestigt werden. Eine extrem schnelle und einfache Montage bietet die IPS-Isolationsschraube. Die Spezialschraube IPS besteht aus glasfaserverstärktem, witterungs- und UV-beständigem Nylon. Für eine optimale Abdichtung und Anpassung an den Untergrund sorgt der formschöne Flachkopf mit EPDM-Dichtung. Erhältlich ist die Isolationsschraube in verschiedenen Farben. Mit einer Länge von 80 mm und einer scharfen Bohrspitze ist die IPS für nahezu alle gedämmten Fassaden ohne Vorbohren verwendbar. Zusätzlich können durch die Kopflochbohrung mit einer kurzen 3,5-mm-Schraube z. B. Bewegungsmelder, Schilder, kleine Lampen etc. befestigt werden. Zusätzlich gibt es die Isolationsschraube auch als Durchsteckdübel, welche in Kombination mit Spenglerschrauben verwendet werden kann.

Für etwas schwerere Lasten wie beispielsweise Regenfallrohre, gibt es den speziellen Isolationsdübel PID-A. Dieser besteht aus einem einteiligen Dübel inklusive Dichtscheibe und einem Spezialgewindestift. Der Gewindestift wird mit einer Zinklamellenbeschichtung oder aus rostfreiem Edelstahl angeboten, sodass stets eine hohe Korrosionsbeständigkeit gewährleistet wird. Der Dübel lässt sich ohne Vorbohren verarbeiten und mit dem 25 mm langen justierbaren Gewindestift kann der Abstand zwischen der Wand und dem Regenfallrohr einfach und exakt eingestellt werden. Diese Befestigung trägt Lasten bis zu ca. 15 kg, somit eignet sich der PID-ADübel auch für Anwendungen wie z. B. Kloben von Fensterläden, Briefkästen usw.

Bei der Befestigung von schweren und sicherheitsrelevanten Montageteilen wie Markisen, Vordächern, Satellitenschüsseln, französischen Balkonen usw. wird die Dämmung mit einem Abstandsmontagesystem überbrückt und direkt im Ankergrund befestigt. Eine gute Lösung für Lochsteine bietet das PIT-Therm-Befestigungssystem. Es besteht aus glasfaserverstärktem Polyamid und kann bei Dämmstoffdicken von 80 bis 200 mm nahezu wärmebrückenfrei gesetzt werden. Eine einfache, schnelle und zuverlässige Montage wird durch die aufeinander abgestimmten System-Komponenten erzielt – so kann eine fehlerhafte Montage so gut wie ausgeschlossen werden. Der PIT-Therm wird in drei verschiedenen Längen angeboten (120,160 und 200 mm), sodass für die Hauptdämmstoffdicken ein gebrauchsfertiges Produkt vorliegt. Bei Bedarf kann der PIT-Therm aber auch bis zu 40 mm abgelängt werden. Der Anker wird bequem von aussen durch eine Einspritzöffnung mit PIT-Verbundmörtel gefüllt und so im Lochstein fixiert, wodurch die Befestigung ausserordentlich hohe Lastwerte erzielt.

Die Befestigungsmittel werden durch die Firma PROFIX AG vertrieben, welche neben den vielseitigen Befestigungslösungen für den professionellen Anwender auch eine grosse Palette an Dienstleistungen bietet. Diese beinhaltet Anwendungsberatung telefonisch und vor Ort, Prüfservice am Objekt, praxisorientierte Schulungen und Bemessungen durch PROFIX-Ingenieure und -Techniker.


PROFIX AG
Kanalstrasse 23
4415 Lausen
Tel 061 500 20 20
Fax 061 500 20 21
info@pro-fix.chh
www.pro-fix.ch

Den eigenen Lift zu Hause haben? Komfortabel, individuell und erschwinglich!

Einen Lift im Eigenheim einzubauen, ist heute kein kostspieliger Luxus mehr.

Wir bauen Privataufzüge individuell nach Wunsch ein.
Das eröffnet insbesondere auch für betagte und gehbehinderte Menschen neue Perspektiven, um zu Hause wohnen bleiben zu können. Stellen Sie sich vor, Sie sind alt, gebrechlich oder behindert und könnten dennoch zuhause bleiben, weil Ihr Leben in den eigenen vier Wänden dank eines Privataufzugs weiterhin realisierbar ist und finanziell erschwinglich wäre. Je nach Konzept erlaubt der Einbau eines solchen Homelifts sogar eine Platzersparnis im Wohnraum. Wir ermöglichen damit ein langfristiges Wohlbefinden zuhause, denn die Privatlifte sind nicht nur ein Fortbewegungsmittel, sondern ein komfortables Designelement, das die Innenräume neu belebt. Von der Bedarfsanalyse über die Installation nach individuellen Wünschen bis zur Wartung ist alles im Package drin.

Auf einem Quadratmeter

Der Privataufzug benötigt wenig Platz: Mit einem Quadratmeter Bodenfläche kann bereits ein Lift gebaut werden. Mit einer Nutzlast von 315 Kilos können drei bis vier Personen problemlos transportiert werden. Die Standard-Ausführung der Kabine beträgt 800 auf 900 Millimeter, für Rollstuhlfahrer ist eine Spezialanfertigung von 900 auf 1400 Millimeter vorgesehen.

Individuelle Ausstattung
Der Lift ist nach eigenem Wunsch gestaltbar und kompatibel mit den meisten Gebäudetypen.

Haben Sie Interesse an unseren Homeliften?
Sehen Sie Möglichkeiten für eine Installation in Ihren aktuellen/neuen zukünftigen Bauprojekten? In unserem Showroom können Sie einen Lift anschauen und testen; zusammen können wir dann in aller Ruhe über Ihre eventuellen Projekte diskutieren.
Kontaktieren Sie uns doch einfach für einen gratis Kostenvoranschlag mit zusätzlichen Informationen, per E-Mail rieflexlift@hotmail.com oder per Telefon unter +41(0) 79 753 23 12. Wir beraten Sie gerne und freuen uns jetzt schon über Ihre Anfragen.


Rieflex Lift GmbH
Bernoulistrasse 20
Tel 079 753 23 12
Fax 061 261 32 80
rieflexlift@hotmail.com
www.rieflex-lift.ch

Hofladen als modulare Raumlösung

Ob für Blumen, Obst, Gemüse, Dekorationsartikel und und …

Als Alternative für den Hofladen bietet sich eine Variante mit Containern an. Diese sind schnell einsatzbereit, können flexibel auf die Kundenwünsche angepasst hergestellt und geliefert werden, dies in unterschiedlichen Grössen und Ausführungen. Beispielsweise hoch oben im Züricher Oberland wurde aus einem kleinen 4m Bürocontainer ein liebevoll gestalteter und durchaus originell lackierter Hofladen aufgebaut. Wer hier oben vorbeikommt, muss einfach in diesen Laden reinschauen.
SosagAuch Spezialmasse wie zum Beispiel für eine 2er-Kombination von 6x4m für einen Hofladen in Dällikon sind durch die flexible Fertigung möglich. Drinnen kann an vordefinierten Stellen die Beleuchtung nach Wahl angebracht werden, eine wichtige Voraussetzung um die Produkte im richtigen Licht präsentieren zu können. Ebenfalls können automatische Öffnungszeiten realisiert werden, und der Zugang kann mittels Schaltuhr freigeschaltet beziehungsweise gesperrt werden. Auch andere Kundenwünsche, wie Bodenbelag mit Kugelgarn, Wandverstärkungen für Regale und anderes können bereits im Werk realisiert werden, was dann eine sehr kurze Ensatzzeit für die Montage vor Ort bedeutet.


SOSAG Baugeräte AG
Allmendstrasse 3
8422 Pfungen
Tel 052 315 39 22
Fax 052 315 39 24
info@sosag.ch
www.sosag.ch

Den eigenen Lift zu Hause

Einen Lift im Eigenheim einzubauen, ist heute kein kostspieliger Luxus mehr. Die Firma Rieflex Lift GmbH aus Basel baut die Fahrstühle der französischen Marke Etna individuell nach Wunsch ein. Das eröffnet insbesondere auch für betagte oder gehbehinderte Menschen neue Perspektiven, um zu Hause wohnen bleiben zu können. Im Showroom der Rieflex Lift GmbH kann man sich zu Montage, Umbau, Design und individueller Ausstattung beraten lassen.

Stellen Sie sich vor, Sie seien alt, gebrechlich oder behindert und könnten dennoch zuhause bleiben, weil ihr Leben in den eigenen vier Wänden dank eines Privataufzugs weiterhin realisierbar und finanziell erschwinglich wäre. Der Familienbetrieb Rieflex Lift GmbH aus Basel macht’s möglich. 32 Jahre Erfahrung in der Montage von Fahrstühlen. Jean-Luc Rietzler (54) hat sein ganzes Berufsleben dem Liftbau gewidmet. Der gelernte Feinmechaniker und Liftmonteur setzt auf die Familie: Seine beiden Söhne Nicolas und William, aber auch die Tochter Aurélie und der Schwiegersohn Florian arbeiten in der Firma mit. Der schweizerisch-französische Doppelbürger hat sich 2010 selbständig gemacht und besitzt das alleinige Vertriebsrecht der französische Liftmarke Etna in der Schweiz.

Etna France: 25 000 private Aufzüge
Rieflex Lift GmbH25 000 eingebaute Lifte sind eine stattliche Anzahl an Referenzprojekten, die die 100 Mitarbeiter der in der Normandie ansässigen Firma vorweisen können, wobei der Kunde in den Genuss eines Komplettservices kommt: Von der Bedarfsanalyse, über die Installation nach individuellen Wünschen bis zur Wartung ist alles im Package drin, inklusiver einer sechsjährigen Nachhaltigkeitsgarantie.

«Wir ermöglichen damit ein langfristiges Wohlbefinden zuhause, denn die Etna-Lifte sind nicht nur ein Fortbewegungsmittel, sondern ein komfortables Designelement, das die Innenräume neu belebt», erklärt Jean-Luc Rietzler.

Ab 20 000 Franken möglich
Je nach Platzverhältnissen und nötigen Vorarbeiten sei ein solcher Aufzug bereits ab 20 000 Franken möglich. Normalerweise werde ein Lift in die Mauerwerkfassung eingepasst, denkbar sei aber auch ein Schachtgerüst im Aussenbereich des Hauses.

Auf einem Quadratmeter
Der Privataufzug benötigt wenig Platz: Mit einem Quadratmeter Bodenfläche bei einer Bodenvertiefung von nur zehn Zentimetern kann bereits ein Lift gebaut werden. Die maximale Förderhöhe beträgt zehn Meter, wobei bis zu vier Etagen angefahren werden können. Mit einer Nutzlast von 315 Kilos können zwei bis drei Personen problemlos transportiert werden. Die Standard-Ausführung der Kabine beträgt 800 auf 900 Millimeter, für Rollstuhlfahrer ist eine Spezialanfertigung von 800 auf 1350 Millimeter vorgesehen.

Individuelle Ausstattung und kurze Montagezeiten
Rieflex Lift GmbHDie Motorenleistung des Etna-Lits beträgt 230 Volt und verfügt über einen Hydraulikantrieb. Der Stromverbrauch sei geringer als jener für ein Bügeleisen, erklärt Jean-Luc Rietzler die Vorteile. Lange müsse man auf den Lift nicht warten. Die Lieferzeit betrage zirka fünf Wochen, montiert sei der Aufzug dann aber in drei bis fünf Tagen. Ausserdem könne man sich mit einem mechanischen Notbefreiungssystem bei Stromausfall selber aus der Kabine befreien.


Rieflex Lift GmbH
Bernoulistrasse 20
Tel 079 753 23 12
Fax 061 261 32 80
rieflexlift@hotmail.com
www.rieflex-lift.ch