Nicht auf Sand gebaut

Die Birchmeier Spezialtiefbau AG findet Lösungen für jeden Boden.

Die Birchmeier Gruppe aus Döttingen (AG) zählt zu den führenden Bauunternehmen in der Nordwestschweiz und ist in der 3. Generation inhabergeführt. Sämtliche Leistungen des Bauens sind unter einem Dach vereint. Damit erhält der Kunde ganzheitliche Angebote aus einer Hand mit nur einem Ansprechpartner. Die Birchmeier Spezialtiefbau AG ist das jüngste Tochterunternehmen. Was nicht heisst, dass das Einbringen von Pfählen oder Spundwänden neu für das Bauunternehmen ist. Gruppenintern ist Birchmeier schon länger im Spezialtiefbau für ihre eigenen Baustellen tätig. Neu ist jedoch, dass sie ihre Dienstleistung auch aussenstehenden Auftraggebern aus der ganzen Deutschschweiz anbieten. Das Angebotsspektrum umfasst Spundwände, Rühlwände, Pfahlwände, Pfahlfundationen, Spritzbeton, Verankerungen und Wasserbau. Dazu gehört auch eine umfassende Beratung: «Wir stellen gerne schon in der Konzeptionsphase unser Wissen zur Verfügung. Damit können wir zusammen mit den Planern massgeschneiderte Baugrubensicherungen oder Tiefenfundationen projektieren, die technisch und wirtschaftlich optimiert sind», erklärt Markus Birchmeier, Geschäftsführer der Birchmeier Holding. Die grossen Maschinen vibrieren, rammen oder pressen die Spundbohlen oder Pfähle in den Boden.
Birchmeier Dank moderner Technik sind diese Arbeiten heutzutage auch weitestgehend geräuscharm und erschütterungsfrei möglich. Das erhöht die Flexibilität und die Leistungsfähigkeit erheblich. Für Birchmeier bedeutet dies, dass sie auf unterschiedliche Begebenheiten im Boden reagieren können, ohne die Maschine zu wechseln.

Daniel Kunz, Geschäftsführer der Birchmeier Spezialtiefbau AG, sagt dazu: «Das ist unser grosser Wettbewerbsvorteil, denn damit sparen wir der Bauherrschaft und uns Zeit und Geld!»

Die Gründung der Birchmeier Spezialtiefbau AG vor zwei Jahren ist nur ein Beispiel für das zukunftsorientierte Handeln des Bauunternehmens. Im April 2017 gewann das Tochterunternehmen Birchmeier Bau AG den Aargauer Unternehmenspreis in der Kategorie «Industrie- und Produktionsunternehmen bis maximal 250 Mitarbeitende ». Der Aargauische Gewerbeverband und die Aargauische Kantonalbank verleihen den Preis jedes Jahr an KMU, die durch ihre unternehmerischen und zukunftsorientierten Leistungen das Aargauer Wirtschaftsumfeld stärken. Ausschlaggebend für den Sieg derBirchmeier Bau AG waren unter anderem ihr langfristiges Denken, ihre familiäre Firmenkultur und ihr Mut zur Veränderung.


Birchmeier Spezialtiefbau AG
Gewerbestrasse 22
5312 Döttingen
Tel 056 296 21 36
info@birchmeier-bau.ch
www.birchmeier-spezialtiefbau.ch

Einen festen Boden unter den Füssen

Einen festen Boden unter den Füssen zu haben, ist für uns im Alltag eine Selbstverständlichkeit. Wenn es aber gilt, Bauten zu erstellen, die schwer sind, auf schwierigen Bodenverhältnissen stehen sollen und/oder in die Tiefe gehen, braucht es Spezialisten, die Garanten für die geforderte Stabilität sind.

Wer das grosse Unternehmensareal der Marti Gründungssareal der Marti Gründungstechnik AG in Moosseedorf bei Bern betritt, ist von den Dimensionen der Gerätschaften und Fahrzeuge überrascht. Klar, in den USA, wo fast jeder Gebrauchsgegenstand überdimensioniert ist, sind die Maschinen und Fahrzeuge so riesig. Aber hier in der Schweiz? Für was braucht man die grossen Kräne, Rohre, Bohrköpfe, Förderbänder und Maschinen? Das Erstaunen klärt sich auf, wenn die Besucherin oder der Besucher erfährt, um was es hier geht. Es geht um das Einbringen von Pfählen in das Erdreich. Sie sorgen in erster Linie für Stabilität. Die Pfähle können für die Gründung verschiedenster Bauwerke wie Brücken, Hafenmauern und Gebäude wie Hochregallager oder Hochhäuser eingesetzt werden, die etwas aushalten müssen. Oft ist ein Baugrund wenig oder schlecht tragfähig. Manchmal ist eine ausreichende Tragfähigkeit erst in grösserer Tiefe unter der Geländeoberfläche zu erreichen. Hier kommt die Gerätschaft der Marti Gründungstechnik zum Tragen.

Modernste Technologie
Und wie sieht die Praxis des Arbeitens aus? Früher erschütterten manchmal das maschinelle Rammen ganze Stadtviertel. Daniel Leuenberger, Geschäftsführer der Marti Gründungstechnik AG, stellt hier aber schnell klar: «In städtischen Umgebungen ist Rammen heute wegen des Lärms und der Erschütterungen kaum respektive nicht mehr möglich. Ortbetonrammpfähle erstellen wir heute eigentlich lediglich noch in Industriegebieten, in ausreichender Distanz zu Nachbargebäuden und zu bewohnten Gebieten.» Und wie sieht die heutige Praxis aus? «Erschütterungsfreies und lärmarmes Pfählen ist heute gefragt und gefordert. Ein wichtiger
Grund, dass diese Wende überhaupt realisiert werden konnte, ist ganz sicher der enorme Fortschritt, der in der Bohrgeräteentwicklung stattgefunden hat. Heutzutage
sind die Bohrgeräte viel stärker gebaut, und dank Hydraulik und modernsten Steuerungen ist die Leistungsfähigkeit auf einem ganz anderen Stand als vor zwei Jahrzehnten. Hier kann das Vorurteil widerlegt werden, es gäbe in der Baubranche kaum Innovationen.

Copyright
Umgang mit schwierigen Situationen
Das Unternehmen wurde 1980 zwecks Ausführung von Verdrängungspfählen gegründet. Als erfahrene Spezialisten bringen die Verantwortlichen der Marti Gründungstechnik AG Know-how überall dort ein, wo Rammpfähle oder Verdrängungsbohrpfähle eine tragende Rolle spielen, intelligente Konzepte gefragt sind und die Ausführung auf lange Sicht ein Höchstmass an Sicherheit bieten muss. Die Spezialisten beherrschen mit modernster Technik schwierigste geologische und hydrologische Verhältnisse. Für komplexe Baugrubenabschlüsse, optimierte Pfahlgründungssysteme und Bodenstabilisierungstechniken bieten die Bohrexperten den Bauherren die für ihre Probleme optimalen Lösungen bezüglich Preis, Qualität und Termin an. Dazu braucht es im Vorfeld aber immer genaue Kenntnisse des Untergrunds. Daniel Leuenberger betont dazu: «Aus diesem Grund werden eigentlich immer Baugrundsondierungen vorgenommen. Eine geotechnische Analyse oder eben Top Kenntnisse über den anstehenden Baugrund sind für die Abschätzung von allfällig anzutreffenden Schwierigkeiten und somit für die Berechnung des Pfahl-Angebotspreises von grösster Wichtigkeit.» Gut, wenn man als Bauverantwortlicher, der komplizierte Bauten auf kompliziertem Untergrund realisieren will, sich auf solche Erfahrung stützen kann, denn während des mehr als 30-jährigen Bestehens des Unternehmens haben die Experten weit über drei Millionen Laufmeter Pfähle ausgeführt. Es ist kein Zufall, dass die Verantwortlichen – nebst dem herkömmlichen VIBREX-Ortbetonrammpfahl – Rammtiefe bis 30 Meter – als einzige Firma zwei hundertprozentige Vollverdrängungsbohrpfähle anbieten und die dementsprechenden Arbeiten ausführen. Das sMartex- und das FUNDEX-Vollverdrängungsbohrpfahlsystem überzeugen durch technisch starke Resultate– Bohrtiefe 40 Meter – und hohe Umweltverträglichkeit. Denn sMartex und FUNDEX beruhen auf einem lärmarmen und erschütterungsfreien Pfählungsprinzip. Das lässt die Verantwortlichen im Städtebau aufhorchen und die Anwohner aufatmen.

Geht nicht – gibt es nicht!
Ob sich die Profis der Marti Gründungstechnik AG als «Pfahlbauern» für einen Bootshafen aus Holzpfählen oder als Mitprojektierende für eine Brückenfundation engagieren, es ist kein Problem zu klein und keine Herausforderung zu gross, um ihre Kompetenz fundamental unter Beweis zu stellen.


Marti Gründungstechnik AG
Lochackerweg 2
3302 Mooseedorf
Tel 031 858 44 80
Fax 031 858 44 95
info@martiag.ch
www.marti-gruendungstechnik.ch