Duschdichtungen für Hotels

Über den Erfolg eines Hotels entscheiden viele Faktoren. Sauberkeit und Hygiene sind wichtige Kriterien. Oft ist schon auf den ersten Blick zu erkennen, ob der Hotelier Wert darauf legt.

Ob die Duschdichtungen sauber sind, ist meistens nur beim genaueren Hinschauen zu sehen. Spätestens wenn das Wasser aus der Dusche ins Badezimmer läuft, wird dem Gast klar, dass die Dichtungen ihre Funktion nicht mehr erfüllen und ausgetauscht werden sollten. poesia® hat sich in den letzten Jahren bei den Hoteliers einen hervorragenden Namen als Hersteller und Lieferant von Dichtungen gemacht. Zu den Kunden zählt unter anderem das Hotel Marriott CYBM Zürich.
CopyrightDaniel Ningelgen ist stellvertretender technischer Leiter von drei Marriott Hotels in der Schweiz. Für die Sanierung und Instandhaltung der Badezimmer suchte er nach Duschwanddichtungen Bei der Internetrecherche wurde er auf poesia® aufmerksam. Nach erfolgreichen Tests bestellte er die notwendige Anzahl und ersetzte die alten durch die neuen Dichtungen. Dass er poesia® berücksichtigte, hat mehrere Gründe:

„Für mich ist eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung der Bestellung wichtig. Bei poesia® erfolgte die Kommunikation vorbildlich. Dazu kommt, dass die gelieferten Pro-dukte in allen Bereichen überzeugen und ihre Funktion erfüllen.“ Auch das Hotel Schweizerhof Bern & THE SPA setzt auf poesia®-Produkte.

CopyrightEnde 2016 entschied die Hotelleitung, bei allen Duschen und Glastüren die alten Dichtungen auszutauschen. Dies aufgrund von Gebrauchs- und Verschleissspuren. Simon Furrer von der Technikabteilung erinnert sich: „Bereits früher bezogen wir die Dichtungen bei der poesia®. Sie haben sich über die Jahre bestens bewährt. Wir waren sehr zufrieden damit.“ Die Haustechnik entfernte alle alten Dichtungen selber und ersetzte sie Anfang 2017 in allen 99 Hotelzimmern durch die neuen. Simon Furrer ergänzt: „Dank den Dichtungen bleibt das Wasser in der Dusche und läuft nicht ins Badezimmer. Dies ist für die Gäste sehr wichtig. Die Anschaffungskosten haben wir als sehr preiswert empfunden. Dies auch unter Berücksichtigung der langen Lebensdauer.“


poesia holding ag
Grenzweg 3
5726 Unterkulm
Tel 062 768 70 80
Fax 062 768 70 81
info@poesia-gruppe.ch
www.poesia.ch

Flexible Dämmbefestigung ohne Wärmebrücke

Die Dämmung der Fassade hat sowohl bei Neubauten wie auch bei der energetischen Sanierung bestehender Gebäude einen hohen Stellenwert.

Sie bildet einen Grundpfeiler zur Erreichung der Ziele der Energiestrategie 2050. Dämmstoffdicken von 200 – 300 mm und mehr sind schon heute keine Seltenheit mehr. Gut, dass es eine flexible Befestigungslösung gibt. Der TOPROC-GECKO deckt mit einer einzigen Länge alle gängigen Anwendungen ab. Er ist zuverlässig sowohl im Bereich der energetischen Sanierung als auch im Neubau. An geklebt-gedübelten Fassaden unterstützt der Schraubdübel den Kleber, sodass das Wärmedämm-Verbundsystem auch hohen Windsoglasten standhält.

ProfixEine Dübellänge …
für Dämmstärken von 100 bis 400 mm. Müssen Sie bei einem Bauvorhaben Dämmstoffe in verschiedenen Dicken verarbeiten? Kein Problem, denn der TOPROC-Gecko macht Sie flexibel und den Dübel-Restbestand können Sie gleich für die nächste Baustelle verwenden. Kurz: Sie sparen Material und Kosten.

Für eine Vielfalt von Dämmstoffen
Egal, welcher Dämmstoff verarbeitet wird. EPS, XPS, oder PUR? Für welche Platte Sie sich auch immer entscheiden: Der TOPROCGecko hält sie sicher in der Wand.

Für alle Untergründe
Besteht der Untergrund auf Ihrer aktuellen Baustelle aus Beton? Und bereits beim nächsten Projekt werden es Backsteine sein? Den TOPROCGecko können Sie für alle gängigen Untergründe verwenden.
Profix
für eine wärmebrückenfreie Befestigung
Das kennen Sie: Wenn Befestigungen Wärme von Innen nach Aussen leiten, zeichnen sich die Dübelteller mit der Zeit an der Fassade ab. Das führt zu grossen Schäden. Der TOPROC-Gecko verspricht einen wärmepunktbezogenen Chi-Wert von 0,000. Es kann also keine Wärme nach Aussen dringen. Schäden werden somit vermieden und es können kleinere kostengünstigere Dämmstoffdicken eingesetzt werden.


Profix AG
Kanalstrasse 23
4415 Lausen
Tel 061 500 20 20
Fax 061 500 20 21
info@pro-fix.ch
www.pro-fix.ch

PEG und BIM gehören zusammen

Seit Jahren führt der energie-cluster.ch erfolgreich Kurse zum Thema Plusenergie-Gebäude (PEG) durch. In einem neuen, modular aufgebauten Zweitageskurs integriert er BIM (Building Information Modeling) in der Umsetzung anhand von konkreten Beispielen zur PEGPlanung, -Umsetzung und -Bewirtschaftung. Das macht Sinn. Ein Plusenergie-Gebäude produziert mehr Energie, als es über das Jahr gerechnet für seinen Betrieb benötigt. Der Zweitageskurs zeigt, dass das dieses ökonomisch wie ökologisch Sinn macht, ohne viel Mehraufwand zu erreichen ist und sogar Ertrag abwirft. Eine gute Dämmung, eine effiziente Haustechnik sowie eine Energieproduktion und -speicherung (z. B. Photovoltaik / Solarthermie) sind Schlüsselkomponenten. Am ersten Kurstag befassen sich ausgewiesene Experten aus Architektur, Wirtschaft, Forschung und Entwicklung mit den Komponenten des PEG. Sie zeigen, wie es sich im Rahmen der bekannten Energieeffizienz-Standards wie MuKEn, Minergie, GEAK und dem Merkblatt SIA 2031 positioniert. Beispiele gelungener Plusenergie-Gebäude werden vorgestellt und erläutert. Der energie-cluster.ch stellt auch sein Berechnungstool zur wirtschaftlich optimierten Bau- und Sanierungsweise vor, mit welchem die Rentabilität der Sanierungsmassnahmen berechnet und verglichen werden kann. Der zweite Kurstag ist BIM gewidmet, dem digitalen Planen, Bauen und Bewirtschaften von Liegenschaften mittels eines digitalen 3D-Modells. Die Vorteile der Kombination von BIM und PEG, liegen auf der Hand. Die Gesamtoptimierung von komplexeren Neubau- oder Sanierungs-Projekten, wie Mehrfamilienhäuser, Dienstleistungs- oder Gewerbebauten ist möglich: Die Methode erfasst sie umfassend, aktive wie passive Komponenten lassen sich einzeln in ihrer Wirkung auf das Gesamte prüfen und überwachen, eine schnell greifbare Sammlung von Daten und Messwerten kann in ihrer gegenseitigen Abhängigkeit dargestellt werden – für das «bilanziertaugliche» PEG gibt es kein besseres Hilfsmittel! Erfahrene BIM-Pioniere vermitteln den Kursteilnehmenden das Potenzial, welches das digitale 3D-Modell für die PEGPlanung und -Bewirtschaftung besitzt. Besondere Aufmerksamkeit wird der Modellprüfungs- Software «Solibri» geschenkt: Anhand eines konkreten Projektes wird seine Funktionsweise erklärt. Anschliessend haben die Teilnehmenden anhand eines Übungsblocks Gelegenheit, die empfangenen Informationen zu verarbeiten. Der Kurs ist modular aufgebaut und kann tagesweise gebucht werden. Es lohnt sich, PEG und BIM im Zusammenhang buchen und die Chancen der Effizienzsteigerung und Kostenoptimierung zu erkennen, welche sich bietet. Wie bei allen Kursen des energie-cluster.ch bieten Diskussionsrunden, Pausen und Tischmessen mit erfahrenen Anbietern auf dem Gebiet PEG und BIM Gelegenheit zum Austausch, für das Networking und für kritische Rückmeldungen. Eine Teilnahme ist gut investierte Zeit!


Energie-Cluster.ch
Gutenbergstrasse 21
3011 Bern
Tel 031 381 24 80
sekretariat@energie-cluster.ch
www.energie-cluster.ch

Das höchste Mass an Flexibilität

Auffallend schön, flexibel einsetzbar und noch leistungsfähiger und effizienter als ihre Vorgängermodelle – das sind die neuen Luft/ Wasser-Wärmepumpen alira LWV/LWCV von
alpha innotec.

Die kompakten invertergeführten Geräte können geräuschlos heizen, kühlen und Brauchwarmwasser bereiten. Die alira LWV/LWCV sind in den beiden Leistungsstufen 6.1 und 9.5 kW lieferbar (A-7/W35, EN 14511), bieten hohe SCOP-Werte und erreichen die Energieeffizienzklasse A++.

Genialer modularer Aufbau – flexible Installation Copyright
Perfekt für den Neubau wie auch für die Sanierung ist das auf Modulen basierende Geräte-Konzept, welches den Transport und die Einbringung selbst bei schmalen Türen oder Treppen erleichtert. Die LWCV Modelle sind zusätzlich mit einem Compactmodul ausgerüstet, welches die wichtigen Systemkomponenten wie Pufferspeicher, Umschaltventil, Umwälzpumpe, etc. enthält. Dies ermöglicht eine nochmals vereinfachte Montage.

Hohe Planungssicherheit
Das breite Leistungsspektrum, die Flexibilität in der Aufstellung und der flüsterleise Betrieb verschaffen dem Installateur höchste Sicherheit in der Planung. Die Inverter-Technologie der alira LWV/LWCV passt sich perfekt dem benötigten Bedarf des Gebäudes an. Die tiefen Schallwerte werden durch eine intelligente Schalldämmung an den Wärmepumpen und durch die Verwendung des alpha innotec Luftkanalsystems LKS erreicht.

Steuerung und Kontrolle jederzeit und überall
Die Regelung der Wärmepumpen erfolgt mit der neusten Generation Luxtronik 2.1. Dank alpha web und alpha app kann die Wärmepumpe über das Internet per PC oder Mobilephone überwacht und geregelt werden. Eine weitere sinnvolle Option ist Alpha home, die intelligente Einzelraumregelung die laufend mit der Wärmepumpe kommuniziert. So wird das ganze Heizsystem noch effizienter.


alpha innotec c/o ait Schweiz AG
Industriepark
6246 Altishofen
Tel 058 252 20 00
Fax 058 252 20 01
info@alpha-innotec.ch
www.alpha-innotec.ch

Mehr als nur Energie sparen

In der Schweiz stehen zahlreiche Gebäude vor der Sanierung. Bei einer Renovation energetische Massnahmen umzusetzen, lohnt sich für die Besitzer dabei in mehrfacher Hinsicht. Bereits seit 25 Jahren fördert die Zürcher Kantonalbank mit reduzierten Hypothekarzinsen umweltfreundliches Bauen und Renovieren.

Ob in Städten, der Agglomeration oder auf dem Land, seit Jahren werden in der Schweiz tausende neue Wohnungen gebaut. Die zahlreichen Baukräne sollten den Blick jedoch nicht auf eine andere Tatsache versperren: Rund drei von vier Immobilien in der Schweiz sind vor 1980 errichtet. Dies bedeutet, dass bei zahlreichen Gebäuden die Frage nach einer Sanierung in den Fokus rückt. So geht die Baudirektion des Kantons Zürich davon aus, dass ca. 40% der Gebäude im Kanton renovationsbedürftig sind. Dies betrifft einerseits aktuelle Immobilienbesitzer, die spätestens nach 30-40 Jahren eine grössere Sanierung ihrer Liegenschaft prüfen sollten. Mit einer Renovation konfrontiert werden jedoch auch immer mehr künftige Eigentümer. Denn Wohnbauland ist rar geworden. In der Folge finden Immobilieninteressenten vermehrt nur noch ältere Objekte, bei denen schon vor dem Bezug eine Sanierung ansteht.

Energieeffiziente Sanierung
Planen Eigentümer die Renovation ihrer Immobilie, stehen sie auch vor der Entscheidung, inwieweit sie ökologische Aspekte in das Projekt einfliessen lassen. Hinzu kommen umweltpolitische Überlegungen, die von Behörden und Interessenvertretern vorangetrieben werden. Denn Gebäude verbrauchen rund 50% des gesamten Energiebedarfs und produzieren 40% des CO2-Ausstosses. Eine energieeffiziente Sanierung lohnt sich jedoch nicht nur aus ökologischer Sicht. Die Eigentümer können Energiekosten sparen, den Werterhalt der Immobilie sichern und den Wohnkomfort steigern. Zusätzlich profitieren sie möglicherweise von Förderprogrammen der öffentlichen Hand und von Energieversorgern sowie von preiswerten Konditionen für umweltgerechte Bau- und Renovationsvorhaben von Banken.

ZKB Umweltdarlehen
Zürcher Kantonalbank
Bereits seit 25 Jahren fördert die Zürcher Kantonalbank mit dem ZKB Umweltdarlehen umweltfreundliches Bauen und Renovieren. Mit dem Darlehen, das einer vergünstigten Hypothek entspricht, erhalten Immobilienbesitzer während fünf Jahren bis zu 0.8% Zinsreduktion auf den Zinssatz der gewählten ZKB Festhypothek. Vergeben wird das Darlehen für Immobilien, die nach dem Gebäudeenergieausweis der Kantone (GEAK) bei einem Neubau die Klasse A oder bei einer Sanierung mindestens die Klasse C aufweisen und dabei durch die Renovation eine Klassenverbesserung erreicht haben. Unterstützt werden auch MINERGIE-zertifizierte Gebäude. Die mit der Zertifizierung anfallenden Gebühren und Kosten werden dabei ebenfalls von der Zürcher Kantonalbank übernommen.


Zürcher Kantonalbank
Bahnhofstrasse 9
8010 Zürich
Tel 0844 843 830
info@zkb.ch
www.zkb.ch