Essbare Bepflanzung inmitten der Stadt

Salat, Kohlrabi und bunter Mangold mitten in der Fussgängerzone. Essbare und bienenfreundliche Bepflanzungen am Bahnhof, auf einem belebten Platz oder klassisch auf dem heimischen Balkon – Foodscaping geht überall.

Graue Flächen mit Foodscaping beleben
Brache und asphaltierte Flächen in einen essbaren und blühenden Garten verwandeln, ist das Spezialgebiet von VEG and the City. So bepflanzte und pflegte das Foodscaping-Team in der Europaallee Zürich 20 Tröge während den letzten Jahren. In dieser Zeit wurde das Quartier fertig gebaut und die Tröge regelmässig umplatziert. Die essbar bepflanzten Tröge brachten den Stadtbewohnern dank der beschrifteten Pflanzen den Gemüseanbau näher und boten zugleich Nektar für Bienen und Schmetterlinge. Strahlenden Gesichtern verliessen die Ernteevents mit selbstgepflücktem Salat, Beeren und Tomaten.

Ernten ist auch bald im Atrium des Schauspielhaus Zürich möglich. Oder Theater und Konzerte in lauschiger Gartenatmosphäre geniessen.

Bei VEG and the City dreht sich alles ums biologische Gärtnern in der Stadt
Bei VEG and the City findet man zum Lebensstil passenden Gemüsegarten und viel grünes Wissen dazu. Das Unternehmen will den Bezug zu Nahrungsmitteln stärken und das Wissen des Selbergärtnerns für die nächste Generation bewahren. Ob stylisches Pflanzgefäss, langlebiges Gartenzubehör, Zimmerpflanze, Blumenstrauss oder Bio-Setzling – bei VEG and the City erhältst du Alles fürs Urban Gardening. Neben dem Onlineshop betreiben sie drei VEG and the City Stores. Zwei in Zürich und einer Winterthur. Nach Ladenschluss verwandeln sich die Stores zu Kurslokalen.


VEG and the City changesolutions GmbH
Giessenstrasse 5b
8835 Feusisberg
Tel 044 508 54 92
kundenservice@vegandthecity.ch
www.vegandthecity.ch

Tummelplätze für die Kleinen

Ein Paradies für Kinder
Man findet sie in jeder grösseren Überbauung, bei Schulhäusern oder im Quartier: Spielplätze. Meist leben sie ein kümmerliches Dasein, veraltet, schlecht unterhalten oder lieblos als «Straffprojekt» in eine moderene Überbauung eingepflanzt. Jahren findet jedoch immer mehr ein Umdenken statt, in Städten und Gemeinden wie zum Beispiel in Gaiserwald werden die alten «Spielruinen» abgerissen und weichen neuen, modernen und fantasievollen Abenteuerlandschaften. Früher war eine Schaukel, ein Reck und eine Rutschbahn das Standardprogramm, heute werden ganze Landschaften kreiert, Trampolin eingebaut und Kletterwände erstellt.

Warum Spielräume?
Spielen ist aus dem Alltagsleben der Kinder und für deren Entwicklung nicht wegzudenken, es ist Bestandteil ihrer Persönlichkeitsbildung. Für viele Kinder ist ein Spielplatz der einzige sichere Raum, wo sie ihren Bewegungsdrang ausleben, das Sozialverhalten pflegen und Erfahrungen sammeln können. Auf allen Altersstufen hat das Kind das Bedürfnis zu spielen, die spezifischen Möglichkeiten und Fähigkeiten variieren jedoch. Ein Spielplatz muss allen Altersgruppen diverse Möglichkeiten zur Entwicklung der Beweglichkeit (Kletterelemente, Spielgeräte für Gleichgewichtsübungen usw.) und zur gestalterischen Entfaltung (Malkreide, Baumaterialien, Äste, Sträucher) bieten. Mit einem naturnahen Spielplatz kann dem Kind – insbesondere in vorwiegend städtischer Umgebung – das Verständnis für die Umwelt nähergebracht werden. Bäume, Waldböden, Wasserpfützen und dergleichen bieten unübertreffliche erleben.

Zurück zur Natur
Ein Trend, der sich durch viele Projekte zieht, ist der Verbau von natürlichen Materialien. Wo einst noch verzinkter Stahl dominierte oder eine betonierte Wasserpfütze glitzerndes «praktischen» Gestaltungen treten in den Hintergrund und machen wilden, verspielten und abenteuerlichen Landschaften Platz. Ein Beispiel bei einem Kindergarten in Gaiserwald zeigt, wie dies mit einfachsten und finanziell beschränkten Mitteln geschehen kann. Bei einem veralteten Spielplatz wurden einige der grossflächig verlegten Betonplatten entfernt, in den entstandenen Freiflächen wurden Gewürze und Beeren angepflanzt. Die Kinder lernen so spielerisch den Umgang mit der Natur. Die veralteten und stark verschmutzten Fallschutzplatten wichen Findlingen, die in diversen Grössen wie an einer Perlenkette aufgezogen ein Kletterparadies bilden. Die Steine stehen den kleinen Künstlern zudem als Malflächen zur Verfügung, so ziert den vordersten Stein in Kürze das Gesicht einer Raupe.


Roth Gartenbau
Mövenstrasse 2
9015 St.Gallen
Tel 071 311 36 22
info@roth-gartenbau.ch
www.roth-gartenbau.ch

Gartenbecken in der ganzen Welt

Vor über 15 Jahren begann die Schwarz AG Gartenbecken herzustellen. Vor ca. 25 Jahren wurden die ersten Versuche gemacht. Bis heute haben wir über 4000 Becken in der ganzen Welt.
Wie muss ein Gartenbecken gebaut werden, damit die Natur das Becken reguliert? Was nimmt alles Einfluss auf das Becken? So entstanden 12 wichtige Faktoren, welche zusammenspielen müssen. Da jeder Garten ein Unikat ist, wird auch das Gartenbecken speziell für diesen Garten hergestellt. Schon alleine aufgrund der Faktoren können wir keine Normbecken herstellen. Ein Faktor ist der Standort des Gartenbeckens.

Schwarz AGDie Anforderungen verhalten sich zum Beispiel an der Nordsee oder in Dubai nicht identisch. Ebenfalls nicht in Bern oder Gstaad. Das heisst, ein Gartenbecken, welches für die Region Bern gebaut wurde, wird in der Region Winterthur nicht funktionieren. Auch die Ausrichtung spielt eine wesentliche Rolle. Planen Sie ein Gartenbecken? Gerne würden wir Ihnen eine Offerte ausarbeiten. Zögern Sie nicht, uns eine E-Mail mit Ihren Angaben und Wünschen zu senden. Wir freuen uns auf Sie!


Schwarz AG
Hofmattstrasse 24
3360 Herzogenbuchsee
Tel 062 961 29 01
info@gartenbecken.ch
www.gartenbecken.ch

ATLAS NATURSTEINE

Die Quelle Ihrer Kraft. Natursteine aus der ganzen Welt für Garten- und Landschaftsbau sowie für den InnenbereichSeit über 17 Jahren widmet sich die ATLAS Natursteine AG in Marthalen der Faszination Naturstein! Mit mehr als 1000 Natursteinprodukten sowie unzähligen Ergänzungsprodukte und einem Vertriebsnetz in der ganzen Schweiz, hat sich das Unternehmen zu einem der führenden Natursteinhändler der Schweiz entwickelt.

Der Garten ist Visitenkarte und Ausdruck Ihres persönlichen Geschmackes und soll ebenfalls ein Platz der Erholung und Freude sein, um mit Familie und Freunden Zeit zu verbringen und Feste zu feiern. Hierfür empfehlen wir robuste und zeitlose Elemente und Materialien, welche unserer Witterung trotzen und sich auch nach vielen Jahren noch im Glanz des ersten Tages zeigen. Der Naturstein verkörpert, wie kein anderes Material, den Inbegriff des Beständigen und Natürlichen. Zeitlos, elegant, robust, ein perfekter Rohstoff, den die Natur uns bietet.
Die Firma ATLAS Natursteine AG ist seit über 12 Jahren gesamtschweizerischer Generalimporteur des einzigartigen Kalksteins Kanfanar, aus dem Steinbruch Kamen in Pazin, Kroatien. Die Verwendung dieses Kalksteines aus lstrien beruht auf einer Jahrhunderte alten Tradition. Viele Kulturdenkmäler der römischen Baukunst wurden aus diesem Material erbaut und zeigen sich noch heute in voller Pracht. Aufgrund seiner hervorragenden technischen Werte zählt der wunderschöne Kanfanar zu den widerstandsfähigsten Kalksteinen weltweit.

Neben dem beliebten Kanfanar bieten wir laufend neue Naturstein-Materialien in allen Farbsegmenten aus Europa und der ganzen Welt. Die harmonische Kombination aus unzähligen Natursteinprodukten, Deko- Elementen, sowie Metall und Glas und der richtigen Beleuchtung lässt Ihren Garten glänzen! Gerne stehen wir Ihnen mit fachlicher Beratung rund um Naturstein, Gartenmetall – exklusive Edelrostobjekte, der stimmungsvollen Gartenbeleuchtung mit modernster LED-Technologie, sowie unsere einzigartigen Sound-Objekte und vielem mehr, zur Verfügung.
Besuchen Sie uns in unser grosszügig angelegten Innen- und Aussenausstellung in Marthalen. Hier zeigen wir Ihnen gerne, wie Sie die verschiedenen Materialien harmonisch miteinander kombinieren können.

Wir freuen uns auf Sie!
Ihr ATLAS Team

ATLAS Natursteine AG
Alti Ruedelfingerstrasse 19
8460 Marthalen
Tel 052 670 14 67
Fax 052 670 14 68
info@atlas-natursteine.ch
www.atlas-natursteine.ch

Lichtakzente erweitern die Sicht

Viele möchten sich nicht nur während der sommerlichen Sonnenstunden an ihren Gärten und Parks erfreuen, sondern Aussenbereiche sollen vielmehr den Wohnraum ergänzen und zur Entspannung beitragen. Mit einem richtigen Lichtdesign lässt sich bis weit in die Nacht hinein die zauberhafte Atmosphäre geniessen. Und geradein den düsteren Wintermonaten können ausdrucksvoll angeleuchtete Gehölze oder Skulpturen eine malerische Stimmung schaffen. So erstreckt sich abends vor einem nicht nur ein dunkles Loch, sondern Lichtpunkte hellen den Garten auf, an denen sich das Auge fixieren kann. Ins richtige Licht gesetzt, lassen sich Wege, Büsche, Bäume und Skulpturen sowie architektonische Akzente effektvoll betonen. Gezieltes Lichtdesign lässt Konturen und Grenzen verschwimmen und macht jeden Garten optisch noch grosszügiger und räumlich füllender. So präsentiert sich der Garten als ein einzigartiges Gesamtkunstwerk aus einem Spiel von Licht und Schatten im Einklang mit der Natur. Und genau darum geht es bei der professionellen Lichtgestaltung. Diese Verbindung von Licht und Schatten nutzt die LUCE Elektro AG bei jedem Beleuchtungskonzept aufs Neue, um das Wohlempfinden der Menschen in ihrem Garten positiv zu beeinflussen. So entstehen individuelle, auf den Kunden abgestimmte Lichtinszenierungen. In der operativen Arbeitsphase richtet das Unternehmen ein besonderes Augenmerk auf die visuellen und funktionalen Aspekte. Dabei sind Probebeleuchtungen im Vorfeld ein wichtiger Baustein. Nach und nach entsteht so, im Dialog zwischen Natur und Technik, die geplante Gartenbeleuchtung. Dabei profitiert die LUCE Elektro AG von ihrer langjährigen Erfahrung aus vielen anspruchsvollen Gartenbeleuchtungsprojekten. Am Ende ergibt sich ein überzeugendes Gesamt-Lichtdesign für Gärten, Wege, Innenhöfe oder Dachterrassen.


Luce Elektro AG
Steineggstrasse 14
8852 Altendorf
Tel 055 462 11 33
Fax 055 462 27 51
info@luce-elektro.ch
www.luce-elektro.ch