Liebherr-Maschinen für alternative Energien in der Baubranche

Liebherr Mining-Truck T 236 am Erzberg im Einsatz
Heutzutage spielen Themen wie eine nachhaltige Energiebilanz und Emissionsreduktionen eine grosse Rolle. So auch in der Baubranche, die ohne den Einsatz von schweren Geräten und leistungsstarken Maschinen nicht funktioniert. Liebherr zählt heute nicht nur zu den grössten Baumaschinenherstellern der Welt, sondern ist auch auf vielen anderen Gebieten als Anbieter technisch anspruchsvoller, nutzenorientierter Produkte und Dienstleistungen anerkannt. Liebherr gestaltet den technologischen Fortschritt mit und strebt das Ziel an, auch in Zukunft technologisch an der Spitze zu stehen. Höchste Qualität und innovative Verfahren zur alternativen Energieverwendung stehen dabei im Fokus.

Als starker Baubranchen-Partner bietet Liebherr für unterschiedlichste Anforderungen die passende Lösung. Denn die emissionsarme, «grüne» Baustelle soll nicht länger eine Zukunftsvision sein, sondern eine umsetzbare Lösung.

Akku-Drehbohrgerät – Liebherr LB 16 unplugged

Akku-Drehbohrgerät – Liebherr LB 16 unplugged

Erstes Akku-Drehbohrgerät der Welt
Zur Vermeidung von Lärm- und Abgasemissionen hat Liebherr bereits beachtliche Beiträge geleistet. Einen ersten imposanten Höhepunkt in der Elektrifizierung ist das LB 16 unplugged, das weltweit erste Akku-Drehbohrgerät mit alternativem Antriebskonzept. Das brandneue Modell wird durch den Akku kabellos eingesetzt, also: unplugged, ohne jegliche Einschränkungen in Leistung und Anwendung gegenüber der konventionellen Ausführung.

Diesel-elektrischer Muldenkipper von Liebherr
Eine Revolution findet derzeit mit dem Schwerathleten unter den Lastkraftwagen, dem Liebherr Mining-Trucks T 236, am Erzberg (AT) statt. Liebherr hat den ersten 100-Tonnen diesel-elektrischen Muldenkipper entwickelt.

Darüber hinaus bietet Liebherr für sein Muldenkipper-Sortiment ein eigenes Trolley-Assistenzsystem, welches die Stromabnehmer am Fahrzeug nutzt, um das Antriebssystem des Muldenkippers mit den Oberleitungen des Betriebs zu verbinden.

Neue Fahrmischer Liebherr ETM 1005 und 1205

Neue Fahrmischer Liebherr ETM 1005 und 1205

Vollelektrische ETM Fahrmischer
Mit dem E-Mobilitäts-Unternehmen Designwerk hat Liebherr die ersten vollelektrischen Fahrmischer mit 10 und 12 m3-Trommel auf einem 5-Achs-Fahrgestell entwickelt. Die neuen ETM Fahrmischer werden den Betontransport grundlegend ändern: Sie transportieren grosse Betonmengen leise und ohne Abgasemissionen zuverlässig auf die Baustelle. Die ersten Einsätze sind bei den Kunden Holcim und KIBAG in der Schweiz geplant.

Materialumschlagmaschine LH 26 C Electro Industry

Materialumschlagmaschine LH 26 C Electro Industry

Elektro Materialumschlagmaschine
Auch in der Umschlagtechnik bietet Liebherr-Maschinen mit Elektroantrieb an. Mit einem Einsatzgewicht ab 26.2 t ist der LH 26 Industry voll elektrisch angetrieben und verfügt über eine Frequenzumrichtertechnik. Durch die Anpassung an das Energieversorgungsnetz vor Ort, sorgt diese Technik als Stromrichter für die direkte Energieversorgung und Steuerung des Elektromotors, dadurch werden die Umwelt und die Komponenten geschont.

Nachhaltige Zukunftspläne
Innovative Verfahren zur alternativen Energiegewinnung werden zunehmend effizienter. Ein grosses Zukunftspotenzial sieht Liebherr, in Hinblick auf den Klimaschutz, in alternativen und neuartigen Technologien mit einem deutlich höheren Wirkungsgrad. Liebherr ist sich der Verantwortung gegenüber der Umwelt bewusst und leistet ihren Beitrag zu einer nachhaltigen Zukunft in der Baubranche.


Liebherr-Baumaschinen AG
Industriestrasse 18
CH-6260 Reiden
Tel +41 62 785 81 11
info.lba@liebherr.com
www.liebherr.com

Einfach und effektiv: Die mechanische Wildkrautentfernung

Ob auf Waldwegen oder auf kleinen Pflastersteinwegen – Unkraut vermittelt einen ungepflegten Eindruck und musste bis anhin mit zusehends eher umstrittenen Methoden bekämpft werden. Unterschiedliche Technologien sind auf dem Markt vorhanden. Aus dem Hause Rapid werden mit unterschiedlichen Wildkrautentfernern (Bürsten) Flächen mechanisch von Wildkraut befreit. Dies im Bereich der handgeführten Einachsgeräte, aber auch im Bereich der Traktoren.

Die mechanischen Verfahren sind ökologisch zu bevorzugen. Einachsige Trägerfahrzeuge eignen sich sehr für die Wildkrautbeseitigung, da sie flexibel, wendig und universell sind und dank hydrostatischen Fahrantrieben stufenlos optimale Arbeitsgeschwindigkeiten bieten.

Die Erfolgsfaktoren des Wildkrautentferners:
Mit dem Wildkrautentferner werden bei Bordsteinkanten und Rinnsteinen die Entwässerungsfunktionen erhalten sowie die Ansammlung von Sedimenten vermieden. Das Verfahren zieht das Unkraut mittels mechanischer Einwirkung in verschiedene Richtungen und legt es auf der Oberfläche ab. Befestigte Flächen, wie z. B. gepflasterte oder asphaltierte Wege und Plätze sowie Verbundstein-Oberflächen werden grossflächig von Wildkraut befreit. Die Sauberkeit, Sicherheit und der Schutz von Bauwerken werden damit aufrechterhalten.

Die Erfolgsfaktoren des Wegepflegegerätes:
Mit dem Wegepflegegerät werden wassergebundene Flächen, wie z. B. Schotter-, Splitt- und Kieswege / -plätze einfach, schnell und ökonomisch sinnvoll gepflegt. Pflanzen werden mittels mechanischer Bewegungen entwurzelt und auf der Oberfläche abgelegt, wo sie einfach entfernt werden können. Dank der variablen Arbeitshöheneinstellung bleibt die Bodenschichtstruktur unbeschädigt. Bearbeitete Flächen erstrahlen so ohne Einsatz von chemischen Stoffen in einem sauberen, gepflegten Bild.

Die Gemeinde Seltisberg hat das Unkraut bis anhin abgebrannt. Mit dieser Methode der Unkrautbekämpfung werden jedoch nur die oberirdischen Pflanzenteile zerstört.

Durch die langjährige positive Erfahrung mit Rapid, hat sich Florian Stohler, Werkhofmitarbeiter der Gemeinde Seltisberg, für die künftigen Tätigkeiten in der Gemeinde für den Einachsgeräteträger entschieden. Die Qualität, die Langlebigkeit, die Multifunktionalität sowie die einfache Bedienbarkeit der Produkte begeistern ihn und bereiten ihm Freude bei der Arbeit. Im Vergleich zu früher erzielt Florian Stohler mit dem Wegepflegegerät einen massiv geringeren Arbeitsaufwand und eine hohe Effizienzsteigerung.

Florian Stohler dazu:

«Mit dem herkömmlichen Abbrennen des Unkrauts hatte ich einen zeitlichen Mehraufwand von zwei Stunden. Mit dem Rapid Mondo und dem Wegepflegegerät kann ich Zeit sparen und gleichzeitig meinen Arbeitskomfort erhöhen».

Die Rapid Einachsgeräte sind multifunktionale Maschinen, die während allen vier Jahreszeiten eingesetzt werden können. Auch das Sortiment im Bereich der Wildkrautbeseitigung ist vielseitig aufgestellt und bringt für unterschiedliche Trägerfahrzeuge Möglichkeiten.

Mehr dazu siehe: www.rapid.ch

Für nähere Auskunft kontaktieren Sie:
Philip Schwendener, Leiter Marketing
Telefon +41 44 743 14 13
philip.schwendener@rapid.ch


Rapid Technic AG
Industriestrasse 7
8956 Killwangen
Tel 044 743 11 11
info@rapid.ch
www.rapid.ch

Tunnelarbeiten leicht gemacht – Ultrastarke Helfer

Zwei DIECI Dumper stehen bereit für ihren Einsatz auf der hochalpinen Baustelle «Ritomsee» auf 1850 Metern über Meer.
Anspruchsvolle Arbeiten brauchen starke und sichere Maschinen. Fachkräfte im Tunnelbau setzen immer häufiger auf die Nutzung der Teleskoplader, Betonmischer und Dumper der Marke DIECI. Eine robuste Bauart und hohe Sicherheitsstandards machen sie zu universellen Helfern, wo enge Platzverhältnisse an der Tagesordnung sind.

Betonieren der Tunnelsohle. Für den Transport des Betons wird ein DIECI Fahrmischer eingesetzt.

Betonieren der Tunnelsohle. Für den Transport des
Betons wird ein DIECI Fahrmischer eingesetzt.

Tunnelgeprüft
Die DIECI Geräte tragen das Label Tunnelgeprüft. Das heisst, sie haben ihre Leistungsfähigkeit unter härtesten Bedingungen unter Beweis gestellt und sind mit den für Tunnelarbeiten notwendigen Zertifizierungen versehen. Sie können zusätzlich als «explosionsgeschützt» zertifiziert werden.

Sicherheit, Leistungskraft und Flexibilität
Alle Geräte verfügen standardmässig über einen permanenten Allradantrieb, der für die harten Arbeiten auf unwegsamem Gelände unerlässlich ist. Scheibenbremsen im Ölbad sorgen für zusätzliche Sicherheit. Die verschiedenen Lenkmodi, wie die 4-Rad-Lenkung oder der Hundegang, bieten dem Anwender optimale Wendigkeit und erleichtern somit das Manövrieren auf engstem Raum. Sogar Diagonal- und Seitwärtsbewegungen sind dank des Hundegangs möglich. Selbstverständlich können alle DIECI Geräte mit einem zertifizierten Dieselpartikelfilter bestellt werden.

DIECI Teleskoplader im Einsatz auf der Baustelle «Eigergletscher» der neuen V-Bahn in Grindelwald auf 2320 Metern über Meer.

DIECI Teleskoplader im Einsatz auf der Baustelle «Eigergletscher» der neuen V-Bahn in Grindelwald
auf 2320 Metern über Meer.

Die Maschinen im Überblick
Der DIECI Teleskoplader ist die Universalmaschine im Tunnel. Er ist vielseitig und kommt häufig im Tunnelinnern zum Einsatz, zum Beispiel bei der Beförderung von Material, dem Heben von Stahlträgern, bei Bohrungen, Grabungen und der Installation von Leitungen und Lüftungsrohren. Insbesondere in der ersten Phase, wo die Sohle noch nicht betoniert, und für alle Geräte befahrbar ist, ersetzt der Teleskoplader die Hebebühnen, den Kran, den Bagger und den Stapler.

Der Teleskoplader kann mit folgenden Spezialausrüstungen versehen werden: Bogengreifer, Tunnelkörbe, Materialkörbe, Winden, Haken, Gabeln, Schaufeln verschiedener Art.

Der DIECI Fahrmischer wurde speziell für schwere und intensive Arbeitseinsätze entwickelt. Er wird für den Transport von Spritzbeton für die Tunnelwände eingesetzt. Auch der Beton für die Sohle wird mit dem Mischer transportiert. Das Gerät ist äusserst robust und wendig, besitzt eine grosse Bereifung und Vierradantrieb. Das Chassis des Fahrmischers ist ohne Aufbauten erhältlich: Eine ideale Basis für die Konstruktion von Sondermaschinen.

Der DIECI Dumper ist ausgesprochen vielseitig und wendig. Er kommt im Tunnelbau zum Beispiel beim Materialumschlag und Abtransport von Gestein zum Einsatz. Mit seinen grossen Rädern und der enormen Geländetätigkeit ist er die richtige Maschine für den rauen und harten Einsatz.

Ein DIECI Fahrmischer nach 4 Jahren hartem Einsatz im Tunnelbau.

Ein DIECI Fahrmischer nach 4 Jahren hartem
Einsatz im Tunnelbau.

Renommierte Einsatzgebiete
Zu den Einsatzgebieten der DIECIs zählen renommierte Grossprojekte, wie der Brenner Basistunnel und der Albulatunnel. Weiterhin sind sie gefragte Helfer für das V-Bahn Projekt der Jungfraubahnen und wichtige kleinere Tunnelbauprojekte und Sanierungsarbeiten in der ganzen Schweiz.

Testen, mieten und kaufen kann man die Geräte bei Arbor AG. Ein umfangreiches Optionen-Angebot macht es möglich, das ausgewählte Basismodell genau an die Bedürfnisse vor Ort anzupassen.

Kurzbeschreibung Arbor AG
Wir sind ein Familienunternehmen mit einer fast 60-jährigen Tradition. In dieser Zeit konnten wir das schweizweit breiteste Stapler–Verkaufsprogramm aufbauen. Wir vertreten 7 europäische Marken exklusiv in der Schweiz. Dieses breite Angebot bietet unseren Kunden die Gewissheit, dass wir Ihnen immer ein auf Ihre Aufgabenstellung zugeschnittenes Gerät anbieten können.

Technische Merkmale der Geräte

Bezeichnung: DIECI PEGASUS
Tragkraft: 3,8–6 Tonnen
Hubhöhe: bis 30 Meter
Antriebsart: 2 Gang Hydrostat
Motor: Diesel Abgasstufe V, 127kW Leistung
Bremse: Lamellenbremse im Ölbad
Lenkung: Allradlenkung, Vorderachslenkung, Hundegang
Bezeichnung: DIECI Fahrmischer Modell F, L und N
Fassvermögen:: Bis 5m3 (Beton)
Antriebsart: 2 Gang Hydrostat
Motor: Diesel Abgasstufe V, 100kW Leistung
Bremse: Lamellenbremse im Ölbad
Lenkung: Allradlenkung, Vorderachslenkung, Hundegang
Bezeichnung: DIECI Dumper, Modell DP
Fassvermögen:: Bis 8 m3
Antriebsart: 2 Gang Hydrostat
Motor: Diesel Abgasstufe V, 100kW Leistung
Bremse: Lamellenbremse im Ölbad
Lenkung: Allradlenkung, Vorderachslenkung, Hundegang
Arbor AG
Lindentalstrasse 112
3067 Boll
Tel +41 31 838 51 61
info@arbor-ag.ch
www.arbor-ag.ch

Die neuste Generation von Anbaulafetten

Die BTD Bohrtechnik AG ist eine Firma, die mehrere Bereiche im Spezialtiefbau und Geothermie-Sektor abdeckt, auf Kundenwünsche eingeht, beratende Funktionen stellt, Lösungsfindungen sucht und hohe Qualität und Zuverlässigkeit garantiert. Die Kernkompetenzen der BTD Bohrtechnik AG bilden die Herstellung und Entwicklung sowie der Verkauf von Bohrgeräten, Bohrwerkzeug und Verfüllbaustoffen.

Zusammen mit unseren Kunden konnte eine neue Bohrlafette konzipiert und ausgeliefert werden. Die Bohrlafette überzeugt mit guter Bohrleistung und leichter Bauweise. Sie wird im Spezialtiefbau für Mikropfahl-, Anker-, Rühlwandträgerbohrungen usw. von kleinen bis grösseren Bohrdurchmessern eingesetzt. Die leistungsfähige Ausrüstung, kombiniert durch einen Aussenschlaghammer und dem Simultan-Drilling-System, deckt ein breites Spektrum an Bohranwendungen ab und ist so vielseitig für unsere Kunden einsetzbar!

Bahnbrechendes neues Simultan-Drilling-System
Dieses vereint das Bohren mit einem Top-Hammer und das klassische Bohren mit Imloch-Hammer. Beide Systeme können gleichzeitig genutzt werden und bieten einen optimalen Bohrfortschritt bei unterschiedlich gelagerten und schwierigen Böden. Die Übernahme der Aussenmasse von bestehenden Modul-Spülkopf-Systemen ermöglicht einen schnellen und kostengünstigen Austausch verschiedener Systeme. Das Simultaneous-Drilling-System kommt auch international zum Einsatz, beispielsweise in einer Diamantmine im amerikanischen Alaska, über Chile bis hin zu Spanien.

Vorteile

  • Optimaler Bohrfortschritt in unterschiedlich gelagerten Böden
  • Sehr gute Leistung und Bohrtiefe auch mit kleinem Hydraulikhammer
  • Effizient durch einfachen Auf- und Umbau durch Modellbau
  • Sehr robust und verschleissarm wegen weniger Einzelteile
  • Kein Umbau von Spülring und Traverse
  • Gutes Preis-/Leistungsverhältnis

Angaben zum Unternehmen
Gründungsjahr: 2001
Kernkompetenzen: Herstellung, Entwicklung von Bohrwerkzeug für den Spezialtiefbau sowie für den Geothermie-Sektor; Entwicklung von Verfüllbaustoffen

Produkt-Innovationen:

  • Bohrzubehör für: Rammbohren, Drehbohren, Überlagerungsbohren und Doppelkopfbohren mit Hydraulikhammer, Schneckenbohren, HDI-Bohren 1-fach, Pfahlbohren Kellysystem
  • Injektionsprodukte, Verfüllbaustoffe und Spülungszusätze,
  • Simultaneous-Drilling-System
  • Packersysteme, Mikropfähle, Werkzeugöler, Hochleistungsfilter, Messgeräte: Datenlogger, usw.
  • Imlochhammer
  • Tunnelbau Werkzeuge

Geschäftsleitung:
Marcel Dell’Anna, Geschäftsführer
Tel. 079 436 36 18


BTD Bohrtechnik AG
Sogn Glacum 4
7412 Scharans
Tel 081 651 02 60
info@btd-bohrtechnik.ch
www.btd-bohrtechnik.ch

Für hochalpine Einsätze: Clausen beschafft zweiten Liebherr-Raupenkran LTR 1060

Kranbeschriftung: V.l.n.r.: Geri Clausen, Cornelia Clausen-Ogi (beide Clausen Kran AG), Marc Bollinger, Reto Studer (beide Liebherr-Baumaschinen AG) im Liebherr-Werk Ehingen.

Kranbeschriftung: V.l.n.r.: Geri Clausen, Cornelia Clausen-Ogi (beide Clausen Kran AG), Marc Bollinger, Reto Studer (beide Liebherr-Baumaschinen AG) im Liebherr-Werk Ehingen.

  • Liebherr Teleskop-Raupenkran LTR 1060 bewährt sich bei hochalpinen Einsätzen
  • Schnelles und einfaches Umsetzen auf der Baustelle
  • Clausen kauft zweiten LTR 1060 aufgrund guter Erfahrungen mit Liebherr-60-Tonner

Ehingen / Donau (Deutschland) März 2020 – Seit 2013 betreibt das Schweizer Kranunternehmen Clausen einen Liebherr Teleskop-Raupenkran LTR 1060. Er hat seine hervorragende Geländegängigkeit bei hochalpinen Einsätzen in der Bergwelt der Walliser Alpen schon mehrfach unter Beweis gestellt. Aufgrund überzeugender Erfahrungen mit dem Liebherr-Kran und der guten Auftragslage hat Clausen einen zweiten LTR 1060 beschafft. Auch dieser ist für Einsätze auf Gebirgsbaustellen mit steilen und schwierigen Zufahrten vorgesehen.

Zwillinge: Die beiden LTR 1060 sind bereit zum Transport auf die Baustelle.

Zwillinge: Die beiden LTR 1060 sind bereit zum Transport auf die Baustelle.

Abstieg: Volle Konzentration auf engen und steinigen Pfaden.

Abstieg: Volle Konzentration auf engen und
steinigen Pfaden.

Der Familienbetrieb Clausen Kran AG wurde 1972 in Brig im Wallis gegründet. In dieser Region liegen die meisten Viertausender in den Alpen. Zahlreiche Skigebiete erstrecken sich bis über 3000 Meter Meereshöhe. Neue Seilbahnen werden gebaut und ältere Anlagen müssen rückgebaut werden.

Firmeninhaber Geri Clausen war einer der ersten Kranbetreiber, der einen Teleskop-Raupenkran bei diesen extremen Bedingungen zum Einsatz brachte. Er erklärt:

«Der LTR 1060 hat sich auf Schotterwegen mit engsten Kurven und starken Neigungen sowie Steigungen bis 40 Prozent bewährt. Häufig waren wir auf über 3000 Metern Höhe unterwegs. Der LTR 1060 ist nach Eintreffen auf der Baustelle innerhalb kürzester Zeit einsatzbereit. Das Gerät läuft störungsfrei, wir sind sehr zufrieden. Deshalb haben wir nun den zweiten LTR 1060 gekauft».

Clausen plant den neuen Kran ausser bei Gebirgseinsätzen auch auf Langzeitbaustellen einzusetzen. Ehefrau Cornelia Clausen-Ogi sagt:

«Der LTR 1060 ist ein kompaktes Gerät und kann sehr schnell und einfach auf der Baustelle umgesetzt werden. Zudem kann der Raupenkran hohe Lasten verfahren. Das ist ein großer Vorteil».

2935 Meter über dem Meeresspiegel: Montage eines reparierten Getriebes an der Bergstation der Sesselbahn Gifthilttli.

2935 Meter über dem Meeresspiegel: Montage
eines reparierten Getriebes an der Bergstation
der Sesselbahn Gifthilttli.

Aufstieg: Der LTR 1060 vor dem Matterhorn, dem meistfotografierten Berg der Welt.

Aufstieg: Der LTR 1060 vor dem Matterhorn,
dem meistfotografierten Berg der Welt.


Liebherr Baumaschinen AG
Industriestrasse 18
6260 Reiden
Tel 062 785 81 11
reto.studer@liebherr.com
www.liebherr.com