PERI AG liefert Schalungs-Know-how für neuen Produktionskomplex der LONZA-Pharmaindustrie in Visp

Das Chemie- und Pharmaunternehmen Lonza AG, welches zu einem der weltweit führenden Unternehmen in seiner Branche gehört, investiert eine Milliarde Franken in den Standort Visp. Es wird ein neuer Gebäudekomplex auf einer Fläche von 100 000 Quadratmetern errichtet. Der Konzern baut eine neue spitzentechnologische Produktionseinheit, welche für die Pharmaindustrie angedacht ist. Dies generiert in der Walliser Gemeinde Visp mehrere hundert neue Arbeitsstellen.

Schalungskonzept für vier freistehende Lift- und Treppentürme
Während der Hochbauphase wurde festgestellt, dass das Zeitfenster für die Betonarbeiten bis zum Fertigstellungstermin knapp bemessen ist und es musste gehandelt werden. Somit erhielt im November 2017 die PERI AG den Auftrag, für die ARGE THUI LONZA ein Schalungskonzept für vier Lift-und Treppentürme zu entwerfen, welche an der Ostseite auf bis zu 14 Meter hochgezogen wurden.

Erstmaliger Arbeitseinsatz mit dem MAXIMO-Wandschalungssystem
Im Januar 2018 wurde das MAXIMO-Wandschalunssystem zusammen mit der CB-240- Kletterbühne auf der Baustelle eingesetzt. Obwohl die Bauunternehmer erstmals das MAXIMO-Wandschalungssystem anwendeten, konnte schon von Beginn an klar festgestellt werden, dass es sich dabei um eine Schalungstechnik handelt, welche mit ihren raffinierten Detaillösungen seinesgleichen sucht. Sie ist komplett von einer Seite bedienbar und überzeugt mit einem innovativen und bewährten Ankersystem, das konisch aufgebaut ist und ohne Distanzrohre bzw. Konen auskommt. Zusätzlich sind die Ankerstellen bei allen Schalungselementen mittig angeordnet. Somit konnten schon Mitte Januar die ersten Wandetappen für den ersten Kern gestellt werden.

Schalungskonzept für Lift- und Treppenhaus-Kerne
Einen zusätzlichen Auftrag für Lift- und Treppenkerne für den sich 400 Meter weiter östlich befindlichen Neubau konnte dann PERI AG im Mai 2018 buchen. Dabei galt es wieder, die Baustelle in einer engen Zeitspanne, während Arbeiten auf Hochtouren schon liefen, mit MAXIMO-Rahmenschalung samt des MAXIMO-Konsolensystems zu beliefern. Auch diese Herausforderung wurde mit Bravour gemeistert.

MAXIMO im Einsatz als Schachtschalung
Die MAXIMO-Rahmenschalung kam dabei zum Einsatz als gewohnte Wandschalung wie auch als Schachtschalung mit 3 × 3,30 Meter hohen Elementen und den Schachtecken– 4-mal pro Schacht. Die Innenschachtschalung – bis zu 8 Tonnen– wurde in einem Ganzen jeweils umgesetzt, die Aussenschalung mit der angebauten und integrierten MXK-Bühne in 2-mal. Das CB-240-Klettersystem mit Nachlaufbühne kam auch zum Einsatz. Das Ganze wurde massgenau auf die Schächte geplant und bauseits gefertigt. Umgesetzt wurden die Bühnen und Nachlaufbühnen in einem. Dieses System erlaubt, jede Masslänge zu planen und auszuführen, dies dank der Einzelkonsolen, die mit Gerüstholz zusammenmontiert werden. Dieses riesige Grossprojekt stellte eine enorme Herausforderung an Planung, Material und Mensch.

Wir danken den Firmen Walpen AG, Theler AG, Ulrich Imboden AG sowie der Frutiger AG für die tolle Zusammenarbeit.

PERI AG
Aspstrasse 17
8472 Ohringen
Tel 052 320 03 03
Fax 052 335 37 61
info@peri.ch
www.peri.ch

PERI Schalung im Einsatz

Einsatz bei der Überdeckung Katzensee auf der A1 Nordumfahrung Zürich.

Im Rahmen des geplanten Ausbaus der Nordumfahrung soll die Autobahn zwischen der Katzensee- und der Horensteinstrasse auf einer Länge von 580 Metern überdeckt werden. PERI lieferte die hierfür nötige verfahrbare Schalung für die bis zu 1,20 m starke Decke mit einer Spannweite von 17,52 m. Die Nordumfahrung Zürich beeinträchtigt das nahe liegende Siedlungsgebiet sowie die Umwelt durch Lärm und Luftschadstoffe. Eine Überdeckung erhöht die Lebensqualität und verbessert den Lärmschutz gegenüber den angrenzenden Siedlungsgebieten. Ein weiterer Vorteil ist, dass mit der Überdeckung Ersatzflächen für gewisse landwirtschaftliche Nutzungen bereitgestellt werden, die durch den Ausbau der Nordumfahrung von vier auf sechs Spuren verloren gehen.

PeriEin kompletter Umsetzvorgang mit Ausschalen, Vorfahren und wieder Einschalen dauerte nur ca. 8 Std.

Bauablauf
Für die Ausführung des Projekts entschied sich das Bundesamt für Strassen ASTRA für die ARGE Nordring Los 4. Bestehend aus den Firmen Marti Bauunternehmung AG Zürich, Eberhard Bau AG, Stutz AG, Specogna Bau AG und Hagedorn AG.
In den ersten Schritten wurden die Böschungen nach aussen verschoben, die Fahrbahnen erweitert, die Fahrspuren für den Verkehr umgelegt und nacheinander die Fundationen und Tunnelwände erstellt.
Im nächsten Schritt wurden und werden die Decken der jeweiligen Spuren betoniert. Ab Sommer 2017 bis Anfang 2018 wurde die Decke über der zukünftigen Fahrspur Richtung Bern erstellt. Nach dem Ausbau dieser Röhre und Umlegung des Verkehrs erfolgt dann ab Oktober 2018 die Decke der Fahrspur St. Gallen. Die Decken sind bis zu 1,20 m stark und komplett vorgespannt. Mit einer Spannweite von 17,52 m bei der Röhre Richtung Bern und einer Spannweite von sogar 21,02 m bei der Röhre Richtung St. Gallen gehört die Überdeckung Katzensee zu einem der grössten Tunnelquerschnitte Europas.

PeriDas fertiggestellte Portal bereits mit dem eingebauten Belag.

Schalungskonzept
Die ARGE Nordring Los 4 entschied sich Anfang 2017 für das Schalungskonzept der PERI AG Schweiz und der MCE GmbH Eschenz. Eine der Hauptschwierigkeiten bei dem Projekt waren die maximal zulässigen Bodenpressungen, die 100 kN/m² nicht überschreiten durfte. Daher kam ein schwerer Deckenschalwagen nicht in Frage, sondern die Lasten mussten auf viele Einzelstützen verteilt werden. Zudem musste eine Baustellendurchfahrt für den stark frequentierten Baustellenverkehr von 4,00 m Breite und 4,50 m Höhe permanent gewährleistet werden. Um die knappen Terminvorgaben einhalten zu können kamen 4 Deckenschalwagen zum Einsatz. 2 Deckenschalwagen fuhren aus der Mitte Richtung St. Gallen und zwei Deckenschalwagen in Richtung Bern. Mit einer Gesamtlänge von je 28,50 m, konnten immer zwei komplette Deckenetappen von 12,50 m plus einem Überstand für Abschalungen, Materiallagerungen und Arbeitsbühnen abgedeckt werden.
In der Breite wurden die Schalwagen in drei Einzelwagen unterteilt, die über die komplette Schalungslänge auf Stahllenkrollen direkt auf dem vorhandenen Belag oder mit Spurkranzrollen auf Schienen von Etappe zu Etappe verzogen werden konnten. Die Durchfahrt wurde mit unterspannten Trägern aus dem PERI Schweiz eigenen Tunnelbaukastensystem ausgeführt.
Für die Deckenrandabschalung wurden ebenfalls vier Schalwagen eingesetzt, die mittels Spurkranzrädern auf Schienen umgesetzt und in der Höhe verstellt werden konnten. Neben der um 90° umklappbaren Deckenrandschalung boten diese Wagen zudem die entsprechende Arbeitssicherheit zu der direkt angrenzenden Fahrbahn der Autobahn A1. Das komplette Umsetzen – Ausschalen, Vorfahren und Einschalen – von 2 Etappen war aufgrund der durchdachten Konstruktion in nur 8 Stunden erledigt. Somit konnte die Decke der ersten Röhre dank der guten Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern der ARGE Nordring Los 4 und den Mitarbeitern der PERI AG und MCE GmbH Anfang 2018 abgeschlossen werden. Die Arbeiten für die zweite Röhre werden voraussichtlich im Oktober 2018 beginnen.


PERI AG
Aspstrasse 17
8472 Ohringen
Tel 052 320 03 03
Fax 052 335 37 61
info@peri.ch
www.peri.ch