Lichtdesign – strahlende Akzente für Gärten und Pärke

Werten Sie Ihren Aussenbereich durch eine effektvolle Lichtinszenierung auf und geniessen Sie den neu gewonnenen Ort der Entspannung – auch in der Nacht! Luce Elektro AG lässt Sie von der Erfahrung aus vielen anspruchsvollen Gartenbeleuchtungsprojekten profitieren.

LUCE Elektro AGVon der Planung bis zur Installation, vereinen wir ästhetische und technische Merkmale zu einem überzeugenden Gesamt-Lichtdesign. Ob Gärten, Wege, Innenhöfe oder Dachterrassen: über allem steht die Individualität Ihres Projekts. Eine Probebeleuchtung bei Nacht wird auch Sie von unserer Kompetenz überzeugen!


LUCE Elektro AG
Steineggstrasse 34
8852 Altendorf
Tel 055 462 11 33
www.aqua-luce.ch

Gartenbecken in der ganzen Welt

Vor über 15 Jahren begann die Schwarz AG Gartenbecken herzustellen. Vor ca. 25 Jahren wurden die ersten Versuche gemacht. Bis heute haben wir über 4000 Becken in der ganzen Welt.
Wie muss ein Gartenbecken gebaut werden, damit die Natur das Becken reguliert? Was nimmt alles Einfluss auf das Becken? So entstanden 12 wichtige Faktoren, welche zusammenspielen müssen. Da jeder Garten ein Unikat ist, wird auch das Gartenbecken speziell für diesen Garten hergestellt. Schon alleine aufgrund der Faktoren können wir keine Normbecken herstellen. Ein Faktor ist der Standort des Gartenbeckens.

Schwarz AGDie Anforderungen verhalten sich zum Beispiel an der Nordsee oder in Dubai nicht identisch. Ebenfalls nicht in Bern oder Gstaad. Das heisst, ein Gartenbecken, welches für die Region Bern gebaut wurde, wird in der Region Winterthur nicht funktionieren. Auch die Ausrichtung spielt eine wesentliche Rolle. Planen Sie ein Gartenbecken? Gerne würden wir Ihnen eine Offerte ausarbeiten. Zögern Sie nicht, uns eine E-Mail mit Ihren Angaben und Wünschen zu senden. Wir freuen uns auf Sie!


Schwarz AG
Hofmattstrasse 24
3360 Herzogenbuchsee
Tel 062 961 29 01
info@gartenbecken.ch
www.gartenbecken.ch

Interview mit André Dürig zum Thema «Der Pool als Jungbrunnen»

Seit Sie das Unternehmen 2014 gegründet haben, konnten Sie schon Unmengen von wunderschönen Schwimmteichen und Naturpools planen und umsetzen. Was glauben Sie ist der Schlüssel zu Ihrem Erfolg?
Beharrlichkeit, die Liebe zur Natur und das Unverständnis, wie man heute mit dem Wasser, den Tieren und der Natur umgeht. Ausserdem hatte ich Glück mit meinen Mitarbeitern, mit denen ich seit 1996 mit der Dürig Gartenbau unterwegs bin, sowie Kunden, die mit mir diesen langen und beschwerlichen Weg gegangen sind.
Können Sie uns in ein paar Worten den Unterschied zwischen einem Schwimmteich und einem Naturpool erklären?
Der Schwimmteich hat fast keine Technik und vor allem keinen Filter, dafür Pflanzen. Der Naturpool hat einen Filter und keine oder nur wenige Pflanzen.

Wie funktioniert die Reinigung des Wassers ohne Filter bei einem Schwimmteich?
In einem phosphatarmen Wasser ist es leicht, klares Wasser zu erhalten. Die wenigen Schwebealgen werden vom Zooplankton gefressen und sedimentieren. Ausserdem entziehen auch die Unterwasserpflanzen Nährstoffe.

Wie ist es möglich, dass ein Naturpool bessere Wasserwerte als Trinkwasser aus der Leitung aufweisen kann?
Das ist schnell mal möglich. Unser Wasser wird in den Leitungen vergewaltigt, wenn man Viktor Schauberger glauben kann. Es steht unter Druck, kann in geraden Leitungen nicht mäandern, wird um 90° Winkel gejagt, ist dem Feld des Wechselstromes ausgesetzt und zu guter Letzt wird ihm noch Chlor und weitere Gifte zugesetzt. Im kantonalen Labor heisst es dann, es sei chemisch sowie bakteriologisch einwandfrei. Und es kommt noch dicker: Dieses Wasser trinken wir! Wir kriegen zwar keinen Durchfall, das ist der Trick der ganzen Übung, aber es ist totes Wasser und schadet uns auf Zeit. Wer glaubt, er sei mit Flaschenwasser besser bedient, könnte irren. Dabei kann man das Wasser mit gewissen Frequenzen behandeln usw. Das Problem ist nur, es kostet fast nichts. Das wiederum schadet dem Wachstumswahn der Wirtschaft. Im Naturpool ist das ganz anders. Dort können wir mit geeigneten Verfahren das Wasser im Kreise zirkulieren lassen und es wird immer besser.

Wasseraufbereitung ohne Chemie und Gift, wie ist das möglich?
In der Natur wird das Wasser nicht mit Giften behandelt oder mit Säuren der pH-Wert reguliert. Eines der wichtigsten Naturgesetze ist das Kalzium-Kohlensäure-Gleichgewicht. D. h., ein Trinkwasser mit dem nötigen Kalziumgehalt hat einen stabilen pH-Wert von 8,4. Das Wasser eines SwissBioPools wird bakteriologisch und chemisch einwandfrei mit einem Biologie-aufbauenden Filter aufbereitet. Das Wasser läuft über einen Kiesfilter mit einem Durchmesser von heute nur 1,20m; wintersicher, sehr stromsparend und ohne Gift. Der im Filtermodul integrierte Skimmer zieht das Oberflächenwasser ab und sorgt so für eine saubere Wasseroberfläche. Die Filterform und der drucklose Betrieb ermöglichen trotz geringem Energieaufwand eine schnelle, optimale Durchströmung des Filterkörpers nach dem Sogprinzip. Dadurch wird der Energieverbrauch stark reduziert und mit viel weniger Aufwand die gleiche Menge Wasser gefiltert. Der Bauherr: «Das System funktioniert absolut genial: Wir haben seit 2016 das gleiche Wasser im Pool. Es ist absolut sauber und kristallklar, kein Biofilm, keine Verunreinigung. Die Untersuchung in einem Labor ergab sogar ‹beste Trinkwasserqualität›. Seither trinken wir nur noch dieses Wasser aus dem Trinkwasserspeicher – es ist ein Gesundbrunnen.»

Gibt es spezielle Pflanzhinweise, die bei einem Schwimmteich beachtet werden müssen?
Natürlich. Wenn Sie Pflanzen aus dem Gartencenter kaufen und die in ein Gewässer setzen, haben Sie in ein paar Tagen grasgrünes Wasser. Die riesigen Phosphatfrachten verzögern die Klarwasserphase, in der das Zooplankton das Phytoplankton gefressen hat, extrem. So bleibt dem Kunden meist nichts anderes übrig, als im Gartencenter eine UV-C-Lampe zu kaufen. Damit beginnt aber erst recht das Problem. Das könnte man ziemlich einfach umgehen, wenn der Kunde richtig informiert wäre. D. h., phosphatarmes Substrat, eine strikte Trennung vom aeroben zum anaeroben Bereich und Hydrokulturpflanzen verwenden.

Gibt es grundsätzliche Regeln, die bei Naturpools und Schwimmteichen befolgt werden müssen?
Ja. Auf unserer Homepage www.swissbiopool. com/dienstleistungen haben wir die ausführlich beschrieben.

Nebst Schwimmteichen und Naturpools bieten Sie auch gesamtheitliche Gartengestaltungen an, was können Sie hier dem Kunden anbieten?
Unser Fokus geht Richtung Permakultur und Vernetzung der div. Baubranchen. Z. B. haben wir einen Energiezaun, der wahlweise Strom und/oder thermische Energie liefern kann für die Beheizung des Pools in Unterstützung mit der Tornadosonde. Der Pool kann im Winter als Energiespeicher benutzt werden für die Beheizung des Hauses. Dafür gibt es Simulationen für die jeweilige Situation.

Für wen sind Ihre Naturpools besonders zu empfehlen?
Jedem, dem seine Gesundheit und die Umwelt
am Herzen liegt.

Wir danken Ihnen für das Interview.
Nadja Leemann

Gegründet wurde die SwissBioPool GmbH 2004
Anzahl Mitarbeiter: 2 und ein Aussendienstmitarbeiter
Spezieller Firmenslogan: Neue Gedanken, Ideen und Wege, die echte Chancen eröffnen und mehr Qualität bieten.

SwissBioPool GmbH
Grande Ferme 19
3280 Murten
Tel 079 415 00 84
info@swissbiopool.com
www.swissbiopool.com

Bekämpfung von Dickmaulrüsslern und ihren Larven

Dickmaulrüsslerkäfer verursachen unschöne Frassspuren an den Blättern von Rhododendron, Kirschlorbeer, Erdbeeren und vielen weiteren Pflanzen. Gefürchteter als die Käfer sind jedoch deren Larven: Sie fressen an den Wurzeln der Pflanzen und können diese bis zum Absterben bringen. Zum Glück steht mit Meginem® Pro-Nematoden ein wirksames Produkt zur Bekämpfung der Larven zur Verfügung.
Die im Boden lebenden und bis 12 mm grossen Dickmaulrüsslerlarven können biologisch wirksam mit Nematoden der Art Heterorhabditis bacteriophora bekämpft werden. Diese suchen im Boden aktiv nach Larven und befallen sie. Sind sie infiziert, verfärben sie sich rot und sterben innert kürzester Zeit ab. Die Nematoden vermehren sich in den Larven zu Tausenden und machen sich dann auf die Suche nach weiterer Beute. Finden sie keine Larven mehr, sterben auch sie ab. Meginem® Pro schont die natürlichen Gegenspieler der Dickmaulrüssler wie zum Beispiel Laufkäfer, Spitzmäuse und Igel. Diese helfen mit, die Dickmaulrüsslerbestände zu regulieren. Die Nematoden können einfach mit der Giesskanne über den zu behandelnden Wurzelbereich ausgebracht werden. Der ideale Anwendungszeitpunkt ist von Mitte April bis Anfang Juni und im September.

Die nachtaktiven, ca. 10 mm grossen Dickmaulrüsslerkäfer können nicht fliegen, wandern aber relativ grosse Strecken. Tagsüber verbergen sie sich gerne im dichten Laubwerk oder in der Bodenstreu. Um die Ei-Ablage und Frassschäden durch den Dickmaulrüsslerkäfer zu reduzieren, können Coleo Stop®-Fangbretter ausgelegt werden. Diese enthalten auf der Unterseite Nematoden der Art Steinernema carpocapsae. Sobald der Käfer mit dem Brett in Kontakt kommt, wird er durch die Nematoden parasitiert. Der Käfer zieht sich zurück und stirbt. Eine Anwendung ist im Freiland als auch in Töpfen möglich.

Andermatt Biogarten AG
Stahlermatten 6
6146 Grossdietwill
Tel 062 917 51 59
info@biogarten.ch

www.biogarten.ch

Interview mit Herrn Andreas Schedler, Gärtnermeister, zum Thema Nachhaltigkeit bei Pflanzen und Pflanzenschutz

Sie schauen auf eine über 125-jährige Geschichte zurück, was, meinen Sie, ist der Schlüssel zu Ihrem Erfolg?
In erster Linie ist es die Innovation. Der Markt verändert sich ständig, die Kundschaft will immer pflegeleichtere Pflanzen, die Grundstücke werden durch das verdichtete Bauen immer kleiner, es gibt immer mehr Balkone und Terrassen, schlanke Pflanzen und Schlingpflanzen sind immer mehr gefragt, die Ökologie steht immer mehr im Vordergrund, in der Schweiz produzierte Pflanzen sind gefragt usw.

Wie wichtig ist für Sie persönliche Beratung?
Das ist für uns der entscheidende Ansatz. Nur eine fundierte Beratung gibt der Kundschaft Vertrauen und das Wissen für den Erfolg im Garten.

Bieten Sie auch Kurse an, in denen sich die Kunden Insiderwissen aneignen können?
Ja, das ist das Wichtigste. Dass das Grüne nach oben kommt und das Braune in die Erde, ist jedem klar. Tipps und Tricks sind gefragt und werden im eigenen Garten auch umgesetzt.

Grundsätzlich bieten Sie ein breites Sortiment an hochqualitativen Pflanzen an, wie wichtig sind dabei Nachhaltigkeit und Regionalität?
Beides ist für uns sehr wichtig. Zum Beispiel in der Produktion verwenden wir seit 2002 keinen Torf mehr. Auch in unseren Gartencentern in Rafz, Zürich und Baar verkaufen wir keine Erde mit Torf. Das Giesswasser für die Kulturen kommt aus dem Rhein und ist kein aufbereitetes Trinkwasser. Auf einem Hallendach haben wir eine Photovoltaikanlage für die Stromproduktion und vieles mehr.

Rund 75% der produzierten Pflanzen stammt aus Eigenproduktion. Bieten Sie auch bio-zertifizierte Pflanzen an?
Nein, da eine Mischung aus Biopflanzen und herkömmlich produzierten Pflanzen vom Gesetz her nicht toleriert wird. Einzig in den Gartencentern habe wir bei den Gewürzen auch Bioqualität.

Sie führen ausserdem ein grosses Sortiment an biologischen Dünge- und Pflanzenmitteln. Bemerken Sie einen Trend, der konkret in Richtung biologisches Gärtnern geht?
Ja, dieser Trend wird immer stärker, auch wenn nicht alle Leute das so sehen. Wir können das auch teilweise beeinflussen, indem wir die entsprechenden Produkte anbieten.

Das Bienensterben ist seit ein paar Jahren ein grosses Thema, wie kann der Kunde aktiv helfen, die Insekten zu unterstützen?
Wichtig ist, dass Pflanzen im Garten gepflanzt werden, die für Bienen und Insekten Nahrung bieten. Das gibt es sehr viele, besonders einheimische Pflanzen. Man kann sich diesbezüglich in unseren Gartencentern beraten lassen.

Bieten Sie auch spezielle einheimische Pflanzen an, welche besonders bienen- und hummelfreundlich sind und diese vermehrt anlocken?
Ja, wir haben rund 480 einheimische Pflanzen in unserem Sortiment. Diese sind mehrheitlich ideal als Nahrungsquelle für Bienen und Hummeln. Auch andere Insekten profitieren davon. Diese sind wieder Nahrung für Vögel usw.

Sie sind unter anderem spezialisiert auf Rosen, haben Sie auch Pflanzen aus eigener Zucht?
Ja, wir vermehren die Rosen selber. Das heisst, sie werden auf Wildrosen veredelt. Nach zwei Jahren sind sie stark genug, damit wir sie verkaufen oder in Töpfe eintopfen können.

Auf welche Faktoren sollte der Kunde bei der Wahl der richtigen Sorte besonderes Augenmerk legen?
Wichtig ist, dass der Standort stimmt, z. B. sonnig oder schattig, trocken oder feucht etc. Auch die Wahl der richtigen Pflanzensorte ist sehr wichtig. Eine auf Krankheiten anfällige Sorte wird nie Freude bereiten, ausser man investiert viel in den Pflanzenschutz, was für die Umwelt nicht ideal ist.

Was können die Kunden in Ihrem Onlineshop alles finden?
Ein riesiges Sortiment an winterharten Pflanzen, Erde, Dünger, Pflanzenzubehör und Kataloge. Wir sind stetig daran, den Onlineshop auszubauen.

Sie bieten nebst dem klassischen Gartencenter auch spannende Kurse, ein kuliniarisch hochstehendes Restaurant und einen wunderschönen Schaugarten zum Verweilen an. Sozusagen ein Rundumpaket für Gartenfreunde. Auf was dürfen wir uns hier in Zukunft noch freuen?
Das ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht leicht zu beantworten. Wir haben wohl ein paar Ideen, die wir verfolgen. Ob alles einmal realisiert wird, wissen wir nicht. Darum wollen wir zum jetzigen Zeitpunkt unsere Kundschaft auch nicht gluschtig machen. Wenn es konkret wird, werden wir frühzeitig orientieren.

Sie haben eine umfangreiche Homepage und einen spannenden Newsletter. Wie wichtig sind Ihnen diese elektronischen Möglichkeiten?
Die Homepage steht bereits seit dem Jahr 1997. Wir bauen sie ständig aus, bereichern sie mit ausführlichen Artikeln, neuen Videos und Tipps. Das ist uns sehr wichtig. Auch der Newsletter, welcher monatlich erscheint, beinhaltet jahreszeitlich aktuelle Themen. Beide Möglichkeiten sind für uns sehr wichtig. Sie ergänzen die Beratung und geben der Kundschaft mehr Sicherheit im Umgang mit Pflanzen.

Gegründet wurde die Hauenstein AG 1890
Anzahl Mitarbeiter: 160
Spezieller Firmenslogan: «Wo Freude wächst.»
Hauenstein AG
Baumschule • Gartencenter • Online-Shop
Rafz • Zürich • Baar
Tel 044 879 11 22
info@hauenstein-rafz.ch
www.hauenstein-rafz.ch