Locher Sanitärplanung GmbH: «Platzreife» weiterhin gewährleistet

3D-Planung einer Spitalzentrale
Locher Sanitärplanung ist auf dem Platz Basel ein Begriff. Die Firma im «Gundeli» geniesst einen hervorragenden Ruf, wo rauf Inhaber Walter Locher zu Recht stolz ist. Mit planerischer Weitsicht, mit viel Knowhow und gesundem Pioniergeist, Letzteres aktuell in der BIM Planung.

Die Locher Sanitärplanung GmbH ist ein unabhängiges Ingenieurbüro. Profis, die es verstehen, die Bedürfnisse der Bauherren, Architekten und ihrer Planungspartner zu erfüllen. Das Team plant sanitäre Anlagen für Wohnungsbau, Spitalbau, Altersheime, Gewerbebauten, Büro- und Verwaltungsbauten und Industriebauten, bietet Planungen, Beratungen und Expertisen an. Auf dem Platz Basel geniesst das Unternehmen zu Recht einen hervorragenden Ruf.

Qualitätssicherung gewährleisten
Walter Locher ist ein alter Fuchs der Branche mit sehr viel Berufserfahrung. Wie fast kein Zweiter erkennt er, wenn sich z. B. bei einer Submission – meistens infolge von Zeitdruck – etwaige Fehler eingeschlichen haben, die beim fertigen Objekt zu Qualitätseinbussen führen würden. Nicht zuletzt deshalb wird Locher Sanitärplanung auch gerne von Bauherrschaften beauftragt, Submissionen oder abgeschlossene Planungsphasen auf deren Vollständigkeit und Qualität hin zu prüfen. Immer mit dem Ziel vor Augen, die Planungssicherheit im Projekt zu gewährleisten und das Projekt als Ganzes in Hoher Qualität dem Bauherrn zu übergeben.

«BIM ready»
Ein Thema, das deutlich und immer mehr zunimmt, ist die BIM Planung. Building Information Modeling (BIM) ist ein intelligenter, auf einem 3D-Modell basierender Prozess, der Architekten, Ingenieuren und Bauunternehmern Informationen und Werkzeuge für effiziente Planung, Entwurf, Konstruktion und Verwaltung von Gebäuden und Infrastruktur bereitstellt. Der grosse Nutzen davon ist u. a., dass man erkennt, was in einem Gebäude verbaut wurde. Gleichzeitig wird mit den Infos von BIM die Grundlage geschaffen für die spätere Wartung und den Unterhalt von Anlagen.

Emin Dincer – der 3D-Crack
Locher Sanitärplaner ist mit seinem jungen Geschäftspartner Emin Dincer ganz vorne mit dabei. Emin Dincer ist ein Spezialist und Schnelldenker, was Programmierung und EDV generell und jetzt eben diese 3D-Planung anbelangt. Locher Sanitär verspricht sich von den neusten Technologien in der Branche nicht nur dem Zeitgeist angepasste Marktvorteile, sondern auch ganz generell mehr Effizienz, Transparenz am Bauvorhaben und bessere Koordination. Emin Dincer wird im Herbst die Ausbildung zum Eidg. Dipl. Planer abschliessen. Seine Dienste sind aber schon heute sehr wertvoll für den Basler Sanitär-Planungsbetrieb.

Bestnote für Seraina Meili
Und apropos «wertvolle Dienste»: Diese leistet auch Seraina Meili, die bei Locher Sanitärplanung GmbH die Lehre als Gebäudetechnikplanerin Sanitär EFZ nicht nur absolviert, sondern auch die Lehrabschlussprüfung mit Bravour und einer Note von 5.5 bestanden hat. Die junge Frau war 2019 die Beste ihres Fachs, belegte in BS / BL den 1. Platz und konnte in der Folge an der Schweizer Meisterschaft in Schaffhausen teilnehmen. Der bereits erwähnte Stolz von Walter Locher findet auch hier gesunden Nährboden.

Locher Sanitärplanung GmbH ist ein Planungsunternehmen, das zu Recht eine gute Reputation geniesst. Mit viel Fachkompetenz hat sich die Firma auf dem Platz Basel in den vergangenen Jahren einen sehr guten Ruf erarbeiten können. Das ausgewiesene Know-how und die weiterhin gewährleistete «Platzreife» werden auch künftig für Bestnoten sorgen.

Locher Sanitärplanung GmbH
Dornacherstrasse 279
4053 Basel
Tel 061 378 20 00
locher@sanitaerplanung.gmbh
www.sanitaerplanung.gmbh

VKF-Brandschutzregister – die unentbehrliche Informationsplattform für Produkte und Fachfirmen

Dank dem Brandschutzregister bsronline.ch finden Architekten, Planer und QS-Verantwortliche die für ihr Bauprojekt geeignetsten brandschutzkonformen Produkte. Mittels übersichtlicher Suchfunktion lassen sich die Ergebnisse durch verschiedene Haupt- und Untergruppen eingrenzen.

Neben den Brandschutzvorschriften trägt bsronline.ch wesentlich zum Schutz von Personen und Sachen vor den Gefahren und Auswirkungen von Bränden und Explosionen bei. Nicht umsonst ist die Schweiz im Brandschutz weltweit führend. Der Inhalt des Online- Registers geht zudem über das Führen von Produkten hinaus. Auch Fachfirmen sind einfach auffindbar. Eigentümer und Nutzer von Bauten profitieren dabei genauso wie alle Personen, die bei Planung, Bau, Bewilligungen oder Betrieb tätig sind. Folgedessen ist das Brandschutzregister ein gutes Hilfsmittel für die Anwendung der Brandschutzvorschriften. Es bietet einen umfassenden und aktuellen Überblick der geeigneten Bauprodukte aus Industrie und Fachverbänden. Ausschliesslich Brandschutzprodukten und Fachfirmen, welche die brandschutztechnischen Anforderungen erfüllen, stellt die VKF das begehrte gesamtschweizerisch anerkannte Dokument aus. Bei «nicht harmonisierten Produkten» erhält der Hersteller, Händler oder die Fachfirma eine «VKF-Anerkennung». Bei «harmonisierten Produkten» nennt sich dieses Dokument «VKF Technische Auskunft». Dank des freiwilligen Eintrags im Brandschutzregister verfügen alle Benutzer über eine schlanke Dokumentation als Basis für die brandschutzkonforme Anwendung der Produkte in der ganzen Schweiz.
Das Brandschutzregister ist somit eine willkommene Unterstützung für die korrekte Anwendung der Brandschutzprodukte für Architekten, Planer, QS-Verantwortliche und Brandschutzbehörden. Auf bsronline.ch werden diese von potenziellen Kunden wie z. B. Bauherren, Architekten, Planer und ausführende Baufirmen schnell und einfach gefunden. Demgegenüber erlaubt das Brandschutzregister den Brandschutzbehörden eine einfache und effiziente Beurteilung der Anwendung von Bauprodukten. Ob Benutzer, also Brandschutz- oder Baubehörden, QS-Verantwortliche, Planer und Bauherren oder Produktanbieter wie Hersteller, Händler oder Fachfirmen: Alle profitieren dank der Plattform von einem schnellen Überblick über Brandschutzprodukte und Fachfirmen. Ein Eintrag ins VKF-Register kann für die Unternehmen nur von Vorteil sein. Denn durch einen Eintrag werden deren Produkte für einen grossen Nutzerkreis zugänglich. Leistungserklärungen und Einbauvorschriften zu Produkten, die europäisch harmonisiert sind, werden zwar von den Brandschutzbehörden der Schweiz akzeptiert. Mit einer «VKF Technischen Auskunft» entfällt jedoch der mühsame Weg, diese Dokumente mehrmals einzureichen und durch die jeweilig zuständige Brandschutzbehörde für das konkrete Bauprojektprüfen zu lassen – ein wiederkehrender Zeitaufwand, der zu unangenehmen Bauverzögerungen führen kann. Eine «VKF technische Auskunft» mit einer Gültigkeitsdauer on fünf Jahren gibt jeder Behörde die Gewähr, dass das Produkt die notwendigen Anwendungskriterien erfüllt und somit entfallen zusätzliche Abklärungen. Umso weniger erstaunt es, dass bei einer Umfrage 5 Prozent der Befragten angaben, dass die VKF Technischen Auskünfte» einen Mehrwert gegenüber den Leistungserklärungen der Hersteller bieten. Eine Leistungserklärung ist auf das Inverkehrbringen und nicht auf die konkrete Anwendung am Bau ausgerichtet. Aus diesem Grund hat sie diesbezüglich nicht die gleiche Aussagekraft wie eine «VKF Technische Auskunft».
In der Folge ist es bei vielen Leistungserklärungen nur mit grossem Zusatzaufwand und zusätzlichen Dokumenten möglich, der Nachweispflicht für die brandschutzkonforme Anwendung gegenüber kantonalen Brandschutzbehörden nachzukommen. Deshalb führt kein Weg an einem Eintrag im Brandschutzregister vorbei. Deren Einsatz ist für alle Beteiligten äusserst benutzerfreundlich, einfach und schnell. Für das hohe Sicherheitsniveau im Brandschutz ist www.bsronline.ch unverzichtbar und aktueller denn je.

Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen VKF
Bundesgasse 20
3001 Bern
Tel 031 320 22 22
Fax 031 320 22 99
info@vkf.ch
www.vkf.ch

Vielseitiger Berufsmann mit innovativen Ideen

Neben einem breit gefächerten Angebot, qualitativ hochstehenden Produkten und einem hervorragenden Kundenservice wird bei «ING Architektur Erb» auch der Umweltgedanke grossgeschrieben. Und das seit nunmehr zehn Jahren.
Fabrice Erb ist der richtige Ansprechpartner für allgemeinen Innenausbau, aber auch für Küchenbau, Fensterbau, Servicearbeiten an Türen und Fenstern, Reparaturen von Küchenmöbeln, Holz- und Vinylböden sowie für die Entlackung von Holzoberflächen und den Einbruchschutz. Mobile Strahlarbeiten gehören ebenfalls zum Fachgebiet von «ING Architektur Erb».
Alles aus einer Hand
Ob für die Herstellung individueller Einbauschränke oder einer speziell auf die Wünsche der Kundschaft zugeschnittenen Küche: Der gelernte Schreiner, der seinen Beruf voller Leidenschaft ausübt, ist ein erfahrener Generalist in der Planung für Innenausbau und auch der richtige Ansprechpartner für die Organisation von Umbauten. Wenn er eine Arbeit nicht selber ausführt, wie zum Beispiel die elektrischen Anschlüsse, knüpft er den Kontakt zum Fachmann. Während des ganzen Umbaus ist Fabrice Erb der kompetente Ansprechpartner für den Kunden, organisiert alle nötigen Schritte, informiert transparent, gibt Empfehlungen ab und sorgt dafür, dass der Umbau für den Kunden sorglos, zufriedenstellend und mit vielen schönen Momenten über die Bühne geht. «Für meine Kunden will ich ein kompetenter Ansprechpartner sein. Die Leute sollen sich bei mir gut beraten und wohl fühlen», erklärt Fabrice Erb.
Sein Ziel ist, dass er seinen Kunden breit gefächert Dienstleistungen und Produkte anbieten kann, und sie bei ihm alles aus einer Hand beziehen können.
Für Fabrice Erb spielen neben einem hohen Qualitätsstandard auch der Gedanke an die Umwelt und die Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle. «Ich bin interessiert, einen grossen Teil der Produkte in der Schweiz zu beziehen», erklärt der Unternehmer, der mit seiner Firma heuer sein 10-Jahr-Jubiläum feiert.

ING Architektur Erb
Industriestrasse 49
4147 Aesch
Tel 076 418 33 11
erb@ing-architektur.ch
www.ing-architektur.ch

VKF-Brandschutzregister – das umfassende Register für Bauprodukte und Fachfirmen

Die Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen (VKF) ist die vom Interkantonalen Organ Technische Handelshemmnisse (IOTH) offiziell benannte Schweizerische Fachstelle für die Brandschutzvorschriften. Die Brandschutzvorschriften bezwecken den Schutz von Personen und Sachen vor den Gefahren und Auswirkungen von Bränden und Explosionen – und diesbezüglich ist die Schweiz weltweit führend. Sie richten sich an Eigentümer und Nutzer von Bauten und an alle Personen, die bei Planung, Bau, Bewilligungen oder Betrieb tätig sind. Für die einfache Anwendung der Schweizerischen Brandschutzvorschriften steht das Brandschutzregister bsronline.ch: Es bietet einen umfassenden und aktuellen Überblick der geeigneten Bauprodukte aus Industrie und Fachverbänden.Brandschutzprodukten und Fachfirmen, welche die brandschutztechnischen Anforderungen erfüllen, erteilt die VKF ein gesamtschweizerisch anerkanntes Dokument. Bei «nicht harmonisierten Produkten» erhält der Hersteller, Händler oder die Fachfirma eine «VKF-Anerkennung». Bei «harmonisierten Produkten» nennt sich dieses Dokument «VKF Technische Auskunft». Dank des freiwilligen Eintrags im Brandschutzregister verfügen alle Benutzer über eine schlanke Dokumentation als Basis für die brandschutzkonforme Anwendung der Produkte in der ganzen Schweiz. Das Brandschutzregister ist somit ein wirksames Mittel zur Verkaufsförderung für Hersteller und Händler und eine willkommene Unterstützung für die korrekte Anwendung der Brandschutzprodukte für Planer, QS-Verantwortliche und Brandschutzbehörden. Auf wwbsronline.ch werden diese von potenziellen Kunden wie z.B. Bauherren, Planer und ausführende Baufirmen schnell und einfach gefunden. Demgegenüber erlaubt das Brandschutzregister den Brandschutzbehörden eine einfache und effiziente Beurteilung der Anwendung von Bauprodukten. Ob Benutzer, also Brandschutz- oder Baubehörden, QS-Verantwortliche, Planer und Bauherren oder Produktanbieter wie Hersteller, Händler oder Fachfirmen: Alle profitieren dank der Plattform von einem schnellen Überblick über Brandschutzprodukte und Fachfirmen.

Ein Eintrag ins VKF-Register kann für die Unternehmen nur von Vorteil sein. Denn durch einen Eintrag erhöhen die Produktanbieter ihre Verkaufschancen auf dem Schweizer Markt erheblich. Leistungserklärungen und Einbauvorschriften zu Produkten, die europäisch harmonisiert sind, werden zwar von den Brandschutzbehörden der Schweiz akzeptiert. Mit einer «VKF Technischen Auskunft» entfällt jedoch der mühsame Weg, diese Dokumente mehrmals einzureichen und durch die jeweilig zuständige Brandschutzbehörde für das konkrete Bauprojekt prüfen zu lassen– ein wiederkehrender Zeitaufwand, der zu unangenehmen Bauverzögerungen führen kann. Eine «VKF Technische Auskunft» mit einer Gültigkeitsdauer von fünf Jahren gibt jeder Behörde die Gewähr, dass das Produkt die notwendigen Anwendungskriterien erfüllt und somit entfallen zusätzliche Abklärungen. Umso weniger erstaunt es, dass bei einer Umfrage 85 Prozent der Befragten angaben, dass die «VKF Technischen Auskünfte» einen Mehrwert gegenüber den Leistungserklärungen der Hersteller bieten.

Eine Leistungserklärung ist auf das Inverkehrbringen und nicht auf die konkrete Anwendung am Bau ausgerichtet. Aus diesem Grund hat sie diesbezüglich nicht die gleiche Aussagekraft wie eine «VKF Technische Auskunft». In der Folge ist es bei vielen Leistungserklärungen nur mit grossem Zusatzaufwand und zusätzlichen Dokumenten möglich, der Nachweispflicht für die brandschutzkonforme Anwendung gegenüber kantonalen Brandschutzbehörden nachzukommen. Deshalb führt kein Weg an einem Eintrag im Brandschutzregister vorbei. Deren Einsatz ist für alle Beteiligten äusserst benutzerfreundlich, einfach und schnell. Für das hohe Sicherheitsniveau im Brandschutz ist www.bsronline.ch unverzichtbar und aktueller denn je.

Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen VKF
Bundesgasse 20
3001 Bern
Tel 031 320 22 22
Fax 031 320 22 99
info@vkf.ch
www.vkf.ch

Koiteich: Von der Planung bis zum Fischbesatz

Der Koiteich wird hierzulande immer populärer, die wunderschönen Fische sind wunderbar anzusehen, aber auch heikel. Da Kois Hunderte bis Tausende von Franken kosten, sollte man ihnen auch ein entsprechendes Refugium bauen, was – wenn professionell gebaut – nicht nur toll aussieht, sondern auch einige Jahre hält. Achten Sie zudem darauf, dass immer eine Stelle während des Tages im Schatten liegt, damit das Wasser sich nicht zu sehr erhitzt.

Phase 1: Planen
Pro Koi sollte man in etwa einen Kubik Wasser berechnen, also planen Sie Ihren Teich von vornherein gross genug, da Kois bis zu 30cm in den ersten beiden Jahren wachsen und normalerweise eine Grösse von bis zu einem Meter erreichen können. Am besten zeichnen Sie den Teich mit einem wasserlöslichen Spray ein.

Daniele La Rosa

Phase 2: Ausheben
Koiteiche sollten hierzulande mindestens 1.60m (im Flachland) oder 2 m (in den Bergen) tief sein, also vergessen Sie erst mal, diesen mit der Schaufel auszuheben, es empfiehlt sich, dafür einen Kleinbagger einzusetzen.

Phase 3: Gestaltung
Achten Sie darauf, dass Sie den Teich in Stufenform ausheben, so ist zum einen eine optimale Bepflanzung möglich, welche dem Teich bei einer natürlichen Filtration hilft. Achten Sie zudem darauf, dass der Teich am Rand zwischen 40 und 50 Zentimeter senkrecht abfällt, damit es Fischräuber schwerer haben, ihre Lieblinge zu jagen.

Daniele La Rosa

Phase 4: Folie oder Beton
Wer die Luxusvariante Beton nicht möchte, kann seinen Teich mit Folie auskleiden, beim Beton ist es sehr wichtig, genau zu prüfen, ob der Beton genug ausgehärtet ist und über keine auch noch so kleinen Risse verfügt. Bei der Folie achten Sie darauf, diese bei einem Spezialisten zu kaufen, da dieser Ihnen betreffend Grösse und Dicke die richtigen Tipps geben kann. Auch hier gilt, die Folie auf Risse zu überprüfen. Bei Folienteichen empfiehlt sich zudem, die Aussenseite mit Kunststoff zusätzlich abzustützen und einen Überlauf einzuplanen.

Phase 5: Filter
Der Filter sollte auf die jeweilige Grösse Ihres Teichs ausgelegt sein, mehr ist dabei immer besser als weniger. An den verschiedenen Möglichkeiten der Filter scheiden sich indes die Geister, im Prinzip sind alle Systeme sehr gut, achten Sie am besten darauf, dass, wenn Sie einen grossen Teich bauen, der Filter über eine Selbstreinigung verfügt. Bedenken Sie: Bachläufe und Wasserfälle sind zwar schön anzusehen, verursachen aber eine Menge Dreck im Teich.

Daniele La Rosa

Phase 6: Bepflanzung
Dabei ist es wichtig, darauf zu achten, dass Wasserpflanzen zwar eine natürliche Filtration bieten, aber auch das Algenwachstum fördern können, indem abgestorbene Blätter nicht zurückgeschnitten werden und so im Wasser verfaulen. Vor allem Wasserlilien sind sehr schön und schützen zudem Ihre Lieblinge, sodass sie für Feinde nicht so leicht zu überwinden sind. Seerosen sind schön und bieten den Fischen Schatten, sollten aber im Herbst zurückgeschnitten werden, was allerdings kaum möglich ist.

Phase 7: Inbetriebnahme
Nachdem Ihr Teich nun fertiggestellt ist, müssen Sie etwa zwei Wochen warten, bis der Fischbesatz erfolgen kann, beachten Sie dabei, dass Sie das Wasser zuvor auf seine Qualität mittels handelsüblicher Tester überprüfen. Erst danach ist der Teich wirklich bereit zum Fischbesatz. Wichtig: Goldfische und Kois sollte man nicht zusammen halten, gerade Goldfische verschlechtern die Wasserqualität! Grundeln, Welse oder Störe hingegen sind empfehlenswert, da diese den Dreck am Boden aufwühlen, der dadurch eher in die Filtration gerät. Zu beachten gilt zudem: In der Schweiz braucht man für das Halten von Stören eine Prüfung.

Allgemein:
Kois sind kein günstiges Hobby, Pflege und Futter sind im Vergleich zu anderen Fischarten sehr teuer, der Bau eines Koiteichs kann gut und gerne ebenso teuer wie der Bau eines Pools sein, es ist deshalb ratsam, sich im Vorfeld mit einem Spezialisten zu beraten und im Idealfall auch diesem Planung und Bau zu überlassen. Auch beim Fischbesatz sollte man darauf achten, nur bei professionellen Anbietern Fische zu kaufen, da diese gesund sind und ihre Herkunft bekannt ist. Wenn Sie diese Ratschläge befolgen, steht Ihrem Glück zum Koi-Besitzer nichts im Wege, es gibt kaum ein schöneres Hobby, als einen Koiteich zu besitzen.

Adressen von Spezialisten zum Thema Koiteich und Koi finden Sie in unserem Heft.

Bericht und Bilder Daniele La Rosa, Journalist Gewerbeunion AG