Vom Duft der Rosen

Wenn es um den Duft der Rosen geht, so gibt es nur zwei Möglichkeiten des Beschriebs: blumige Dichterworte oder die Sprache der Chemie. Um den Rosenduft zu beschreiben, fehlen in der täglichen Sprache ganz einfach die Worte. Es müssen häufig unzureichende Vergleiche herangezogen werden. Auch in der Wissenschaft ist der Geruchssinn bis heute der Sinn, der am wenigsten erforscht worden ist. In den Hochkulturen der Frühgeschichte war das Wissen um Pflanzendüfte und seine Anwendung weit verbreitet. Seit der Industrialisierung ist ein grosser Teil dieser Kenntnisse verloren gegangen. Doch allmählich gewinnt der Geruchssinn wieder an Bedeutung.

HauensteinChippendale
Ein intensiven Duft hat die Rose ‹Chippendale›. Dabei ist sie auch noch sehr robust und widerstandsfähig gegen Pilzkrankheiten.

Warum Rosen duften
Rosen verströmen ihren Duft mit der Absicht, Insekten anzulocken. Der Duft der Blüten zieht Käfer, Wespen, Hummeln, Bienen, Vögel und andere an. Sie finden in der Blüte Nahrung in Form von Pollen und Nektar, bestäuben dabei gleichzeitig, jedoch unabsichtlich die Pflanze und sichern damit den Fortbestand der jeweiligen Pflanzenart.
Während eines Tages ziehen Hunderte von Düften an unserer Nase vorbei, ohne dass das Riechfeld in der Nasenschleimhaut Signale ans Gehirn sendet. Wird jedoch ein besonderer Geruch wahrgenommen, so reagiert der Mensch mit einem intensiveren Schnüffeln. Dadurch können viel mehr Duftmoleküle aufgenommen werden als durch gewöhnliches Atmen. Der Rosenduft verfügt über 450 bekannte und 120 noch unbekannte Bestandteile.

Hauenstein Eglantyne
Die zierlich gewellten Blütenblätter von der Sorte ‹Eglantyne› formen eine schöne, rosa Rosette mit aufgehelltem Rand. Sie verströmen einen köstlichen Duft.

Alte und neue Rosen
Ob alte Rosen intensiver duften als neue, kann nicht bestätigt werden. Es gibt bei allen Rosenkategorien solche die stärker, andere die schwächer oder gar nicht duften. Rosensorten haben unterschiedliche Düfte. Duftnoten von Kresse, Iris, Veilchen, Apfel, Zitrone, Orange, Moos, Honig, Wein, Himbeere, Pfeffer und andere können ausgemacht werden. Im Rosenkatalog von Hauenstein ist bei jeder Sorte aufgeführt, ob und wie stark sie duftet. Die Duftnoten sind absichtlich nicht detailliert aufgeführt, da die Wahrnehmung von Düften individuell unterschiedlich sein kann.

HauensteinJubilee Celebration
Grosse, becher- bis schalenförmige, fantastische Blüten in einem satten Lachsrosa mit goldenem Hauch auf der Rückseite und fruchtigem Duft – das ist die Rose ‹Jubilee Celebration›.

Verwendung des Rosenduftes
Nur vollständig geöffnete Blüten verströmen den Rosenduft, der wiederum von der Sorte abhängt und von Klima, Standort, Wetter und Pflückzeit beeinflusst wird. Für die Herstellung ätherischer Öle werden die Damaszener-Rose (Rosa damascena) und die Kohl-Rose (Rosa centifolia) angebaut.
Die Kohl-Rose wird auch in der Medizin angewandt als Mittel gegen Durchfall, Ruhr, Lungenkatarrh, als Mund-, Augen- und Gurgelwasser oder in Teemischungen. Die Damaszener-Rose wird ausschliesslich für die Gewinnung von Rosenöl angebaut. Das Hauptanbaugebiet liegt im Süden Bulgariens. In der Parfümindustrie und der Lebensmittel-industrie wird echter oder vermeintlich echter Rosenduft häufig verwendet.
In der islamischen Kultur spielten Düfte und insbesondere auch die Rose eine wichtige Rolle. Sie sei aus einem Schweisstropfen des Propheten Mohammeds entstanden, als dieser zum Himmel auffuhr. Destilliertes Rosenwasser war im 8./9. Jahrhundert ein wichtiges Exportgut der Perser. In der arabischen Medizin wurde Rosenwasser für verschiedene «Krankheiten» verschrieben. Rosenwasser wurde zur Reinigung eingesetzt und Gäste zur Begrüssung damit besprengt.
Die Alten Griechen galten als Meister in der Erfindung von Rezepten gegen den Kater, dabei kannten sie auch eines mit Rosenblättern. Die Blätter wurden zu einem Kranz geflochten, der auf den Kopf gelegt wurde. Ob es wohl gewirkt hat? Rosen sprechen wie keine andere Pflanze die Sinne des Menschen an – ihr Duft betört, die Blüten bezaubern. Deshalb werden sie in jedem Garten – und sei er noch so klein – gerne gepflanzt. Was gibt es schöneres an einem Sommertag, als die Düfte der blühenden Rosen zu geniessen?


Hauenstein AG
Baumschule • Gartencenter • Onlineshop
Tel 044 879 11 22
info@hauenstein-rafz.ch
www.hauenstein-rafz.ch

Pflegeleichte Rosen

Gesunde und robuste Rosen, die den ganzen Sommer über blühen, sind heute Realität. Neue Sorten machen es möglich!

Gesunde Rosensorten
Bei den Gartenrosen gibt es einen unübersehbaren Trend – die Robustheit. Darunter versteht man Rosensorten, die unter «normalen» Standortbedingungen eine natürliche Blattgesundheit gegen pilzliche Krankheiten aufweisen. Einen Einsatz von Chemie erübrigt sich in der Regel. Dieser Entwicklung hat sich die Hauenstein AG in den letzten Jahren stark angepasst. Heute finden Sie im 237 Sorten starken Rosensortiment 174 Sorten, die das Prädikat robust und pflegeleicht verdienen. Das Schöne ist, dass es diese Sorten von allen Rosengruppen gibt, wie z.B. bei den Beetrosen, Kletterrosen, Strauchrosen und Stammrosen usw. Unser druckfrischer Rosenkatalog gibt Ihnen einen breiten Überblick über das Thema Rosen.

Grundbedingungen sind wichtig
HauensteinDie von Haus aus gesündesten Sorten können krank werden, wenn der Standort, die Bodenstruktur oder Düngung nicht stimmen. Darum ist es wichtig, dass auch bei robusten Rosen diese Kriterien eingehalten werden. Konkret heisst das, dass Rosen einen sonnigen Platz lieben mit einem durchlässigen, tiefgründigen Boden. Bei Ersatzpflanzungen von Rosen am gleichen Standort muss die Erde bis auf eine Tiefe von 40-50 cm ausgewechselt werden.

Jetzt Rosen pflanzen
Jetzt ist die Auswahl an Rosen gross und die Pflanzzeit ideal. Kommen Sie ins Hauenstein Garten-Center oder wählen Sie Ihre Favoriten in unserem Onlineshop aus.

Interessanter Ausflugstipp
Direkt beim Garten-Center in Rafz gibt es einen 10’000 m2 grossen Schaugarten. Hier sind mehr als 1’000 verschiedene Gehölze, Rosen und Blütenstauden gekonnt inszeniert. Die vielen Anwendungsbeispiele geben Ideen für den eigenen Garten. Ein Besuch ist ein Muss für jeden Gartenfreund! Und wenn Sie dabei Durst oder Hunger bekommen, dann machen Sie einen Besuch im einzigartigen Restaurant BOTANICA. Es ist zeitgleich geöffnet wie das Garten-Centers. Für Ihren privaten oder geschäftlichen Anlass steht es Ihnen hingegen 7 Tage in der Woche zur Verfügung. www.botanica-rafz.ch.


Hauenstein AG
Landstrasse 42
8197 Rafz
Tel 044 879 11 22
Fax 044 879 11 88
info@hauenstein-rafz.ch
www.hauenstein-rafz.ch