Steuersystem auf Powerline Basis

Brandschutzklappen sind Sicherheitselemente, welche in die Automationsstation der Lüftungsanlage integriert werden. An das Steuersystem der Brandschutzklappen werden verschiedene gesetzliche Anforderungen gestellt, es müssen Schliess-und Öffnungsbefehle, Übertragung der Stellung Auf/Zu sowie die Überwachung der Funktionsbereitschaft der Klappen gewährleistet werden. Manuelle und automatische Funktionstests sowie Anzeige und Protokollierung von Störungen und Tests sind weitere Aufgaben an Steuersysteme. Aus Sicherheitsgründen muss nach Eingang einer Alarmmeldung der vorgesehene Steuerbefehl innert 10 Sekunden erfolgen. Diesem Aspekt ist besondere Beachtung zu schenken, da in einem Störfall mit einem erhöhten Verkehr auf dem Bus zu rechnen ist und sich die Reaktionszeiten dadurch erheblich verlängern können.

Optionen für kleine bis hochkomplexe Anlagen
Speisung und Kommunikation der Brandschutzklappen erfolgen über die 230 VAC Versorgungsleitung. Dies ermöglicht Leitungslängen bis 1‘200 m bei freier Topologie vom Mastergerät bis zum letzten Teilnehmer. Die Brandschutzklappen sind mit einem Netz-und Kommunikationsgerät BKN23024PL bestückt und können mit konventionellen oder kommunikativen Antrieben ausgerüstet werden. Das neue BKN verfügt über eine eindeutige MAC-Adresse sodass eine Erkennung durch den Master zu jeder Zeit garantiert ist. Eine USB-Schnittstelle ermöglicht zudem eine Voradressierung und die Vergabe einer Kennung für die Lokalisierung im Gebäude. An das Kommunikationsgerät kann ein Rauchmelder angeschlossen werden und es verfügt über eine Taste für manuelle Funktionskontrolle.

Digitales Steuergerät und Gateway
Das in der Schweiz entwickelte und hergestellte Steuergerät BKS64PL wird im Schaltschrank auf einer DIN-Schiene montiert und ermöglicht die Speisung und Steuerung von bis zu 64 motorisierten Brandschutzklappen. Ein integrierter Filter mit mehr als 100dB Dämpfung von Störsignalen aus dem Stromnetz erübrigt den Einsatz von zusätzlichen externen Filtern. Das Gerät verfügt über ein LCD-Display sowie eine konventionelle Anzeige durch Leuchtdioden und ermöglicht somit den Betrieb ohne zusätzliche Anzeigeelemente. Die Klappenstellungen und allfällige Klappenstörungen werden direkt am Gerät visualisiert. Per Tastendruck können Klappen ausgewählt und getestet werden. Mittels potentialfreiem Kontakt oder +24VAC/DC Fremdspannung können die Klappen geöffnet oder geschlossen werden. Alternativ kann über MODBUS (TCP/IP und RTU) oder BACnet (IP und MS/TP) gesteuert werden. Das Steuergerät kann somit auch als Modbus/Powerline oder BACnet/Powerline Gateway betrachtet werden. Eine USB-Schnittstelle und eine Windows Software ermöglichen eine einfache Konfiguration und Diagnose am Rechner vor Ort. Automatisierte Tests sowie Ereignisaufzeichnung machen die gesetzlich vorgeschriebenen Kontrollen einfach und jederzeit belegbar.


BV Control AG
Russikerstrasse 37
8320 Fehraltdorf
Tel 044 923 79 25
Fax 044 793 15 70
info@bvcontrol.ch
www.bvcontrol.ch
TROX HESCO Schweiz AG
Walderstrasse 125
8630 Rüti
Tel 055 250 71 11
Fax 055 250 73 10
info@troxhesco.ch
www.troxhesco.ch

Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz

Kleine Antriebe für Maschinen und Anlagen liegen sehr oft im Bereich bis 9,0A und werden von konventionellen Motorschutzschaltern abgesichert. Bei beengten Platzverhältnissen im Schaltschrank ist eine Unterbringung vieler Schutzorgane allerdings schwierig. Mit neuen Motorsteuergeräten für das RiLine Compact Stromverteilungssystem bietet Rittal nun eine elegante schmale Lösung mit ungewohnt neuer Technologie.

Nach dem erfolgreichen Start des neuen Sammelschienensystems RiLine Compact zu Beginn des Jahres, erweitert Rittal nun das RiLine Compact Portfolio um zusätzliche Komponenten. Bisher bestand das kleine Sammelschienensystem bis 125A aus komplett berührungsgeschützten Boards, welche das Basiselement des Systems bilden und Aufbaukomponenten wie Anschlussadapter zur Einspeisung der Sammelschienen sowie Geräteadapter zum leichten Aufbau von Schalt- und Schutzgeräten verschiedener Hersteller. Zur Ergänzung der Produktpalette bringt Rittal nun neue Motorsteuergeräte auf den Markt. Diese lassen sich wie die bereits vorhandenen Komponenten direkt und einfach auf das Board aufstecken und erhalten dadurch in einem Montageschritt ihre mechanische und elektrische Verbindung. Durch das simple Aufstecken des Gerätes sowie interner Schaltung und Verdrahtung minimiert sich der Verdrahtungsaufwand enorm.

Kompakte Lösung zur Ausnutzung kleiner Räume
Rittal bietet die Motorsteuergeräte für drei gestaffelte Strombereiche an: 0,6A/ 2,4A/ 9,0A. Sie erfüllen die Funktionen des Direktstarters und des Wendestarters in nur einem Gerät. Dabei bestechen sie durch die besonders schmale Bauform mit nur 22,5mm Breite. Dies bietet einen Platzvorteil um die Hälfte gegenüber 45mm-Standardschaltgeräten in diesem Strombereich und sogar 75% Platzeinsparung gegenüber den 90mm breiten Wendekombinationen.

Hybridtechnik, die begeistert Bei dem 3-phasigen Motorsteuergerät handelt es sich um einen leistungsfähigen Hybridschalter inklusive Stromüberwachung. Durch die Hybridtechnik besitzt das Gerät eine erhöhte Lebensdauer und arbeitet verlustarm. Das Prinzip dahinter ist einfach: Mit dem Eingangssignal schaltet zunächst die Elektronik zu, für die Hauptdauer übernehmen dann die mechanischen Kontakte. Weitere Vorteile bieten die Motorsteuergeräte durch ihre Diagnosefunktion, mit welcher sie interne und externe Fehler erkennen. Die Betriebszustände und Fehlermeldungen lassen sich dann über die vier unterschiedlich aufleuchtenden LEDs auswerten.


Rittal AG
Ringstrasse 1
5432 Neuenhof
Tel 056 416 06 00
info@rittal.ch
www.rittal.ch

Energiesteuerung im Stadion Schaffhausen

Ein modernes Stadion mit Mantelnutzung stellt hohe Anforderungen an die Infrastruktur. Die Elektroverteilung ist das Herz der Anlage und versorgt alle Bereiche mit Energie. Im neuen Stadion Schaffhausen steuern Schaltschränke von Rittal die Gebäudeautomation und Energieversorgung.

Das Stadion Schaffhausen ist hinsichtlich seiner Grösse und Kapazität ein aussergewöhnliches Neubauprojekt und stellt entsprechend hohe Anforderungen an die Infrastruktur. Das Fussballstadion mit beheizbarem Kunstrasen verfügt über 8’200 Sitzplätze und bietet Raum für Veranstaltungen mit bis zu 20’000 Zuschauern. Der Stadion-Mantel umfasst 10’000 Quadratmeter Fachmarkt- und Dienstleistungsfläche. Ein beträchtlicher Teil der benötigten Energie wird über die Photovoltaikanlage auf dem Dach gewonnen. Für die Energieversorgung und den zuverlässigen Betrieb aller Bereiche sorgen die Elektroverteilung und die Steuerung der Anlagen. Rittal hat dazu die Schaltschränke und den Schaltschrank- Innenausbau geliefert und die Verantwortlichen bei der Planung unterstützt. Flexible Produkte, frühzeitige Planung Damit der Betrieb des neuen Stadions von Anfang an einwandfrei funktioniert, sind eine frühzeitige Planung und eine qualitativ erstklassige Infrastruktur ein Muss. Das für die Elektroplanung zuständige Unternehmen Pezag Elektro AG setzt auf die Erfahrungen und die Produkte von Rittal. Rittal bietet schweizweit die umfangreichste Produktepalette zertifizierter Schaltschränke und Schaltschrank-Innenausbauten. Ein grosses Plus von Rittal ist die Flexibilität – sowohl der Mitarbeitenden als auch der Produkte. Die standardisierten Systeme lassen sich nach Bedarf mit wenig Aufwand erweitern oder ändern. Dabei funktionieren sie produktunabhängig, es lassen sich Schalter verschiedener Hersteller einbauen. Pezag Elektro AG hat Rittal schon vor Beginn der Planungsphase ins Projekt einbezogen. Dank der frühzeitigen Planung und der engen Zusammenarbeit aller Beteiligten wurde das Projekt fristgerecht und erfolgreich fertiggestellt. Nach nur 18 Monaten Bauphase wurde das Stadion am 28. Februar 2017 eingeweiht. Über das Projekt Stadion Schaffhausen, «LIPO Park» Finanziert wurde das Projekt durch zwei gegenseitig unabhängige Bauherren; das Stadion durch die Fontana Invest und die Fachmarkt- und Dienstleistungsfläche durch die METHABAU. Das Stadion erfüllt sämtliche Anforderungen der Swiss Football League bezüglich den Challenge- und Super-League- Ansprüchen. Zu einem späteren Zeitpunkt soll auch die UEFA-Tauglichkeit erlangt werden. Der allwettertaugliche Kunstrasen entspricht den Anforderungen des 2-Sterne-Zertifikats der FIFA. Mit der Rasenheizung erfüllt er eine weitere Anforderung der Swiss Football League und ermöglicht einen längeren Spielbetrieb in der Wintersaison. Die Fontana Invest besitzt die Bewilligung für 12 Grossevents pro Jahr mit über 20’000 Besuchern. Am 28. August 2015 begannen die Bauarbeiten für den «LIPO Park» an der Industriestrasse in Schaffhausen – Herblingen. Für rund CHF 60 Mio. Gesamtinvestitionssumme wurde in einer Rekordzeit von 18 Monaten das multifunktionale Fussballstadion inklusive Mantelnutzung erstellt. Die Eröffnung des Stadions fand Ende Februar 2017 statt, die Fachmarkt- und Dienstleistungsfläche öffnete ihre Tore im November 2016.


Rittal AG
Ringstrasse 1
5432 Neuenhof
Tel 056 416 06 00
info@rittal.ch
www.rittal.ch

Energiesteuerung im neuen Stadion Schaffhausen

Ein modernes Stadion mit Mantelnutzung stellt hohe Anforderungen an die Infrastruktur. Die Elektroverteilung ist das Herz der Anlage und versorgt alle Bereiche mit Energie. Im neuen Stadion Schaffhausen steuern Schaltschränke von Rittal die Gebäudeautomation und Energieversorgung.
Das Stadion Schaffhausen ist hinsichtlich seiner Grösse und Kapazität ein aussergewöhnliches Neubauprojekt und stellt entsprechend hohe Anforderungen an die Infrastruktur. Das Fussballstadion mit beheizbarem Kunstrasen verfügt über 8’200 Sitzplätze und bietet Raum für Veranstaltungen mit bis zu 20’000 Zuschauern. Der Stadion-Mantel umfasst 10’000 Quadratmeter Fachmarkt- und Dienstleistungsfläche. Ein beträchtlicher Teil der benötigten Energie wird über die Photovoltaikanlage auf dem Dach gewonnen. Für die Energieversorgung und den zuverlässigen Betrieb aller Bereiche sorgen die Elektroverteilung und die Steuerung der Anlagen. Rittal hat dazu die Schaltschränke und den Schaltschrank-Innenausbau geliefert und die Verantwortlichen bei der Planung unterstützt.

Flexible Produkte, frühzeitige Planung
Damit der Betrieb des neuen Stadions von Anfang an einwandfrei funktioniert, sind eine frühzeitige Planung und eine qualitativ erstklassige Infrastruktur ein Muss. Das für die Elektroplanung zuständige Unternehmen Pezag Elektro AG setzt auf die Erfahrungen und die Produkte von Rittal. Rittal bietet schweizweit die umfangreichste Produktepalette zertifizierter Schaltschränke und Schaltschrank-Innenausbauten. Ein grosses Plus von Rittal ist die Flexibilität – sowohl der Mitarbeitenden als auch der Produkte. Die standardisierten Systeme lassen sich nach Bedarf mit wenig Aufwand erweitern oder ändern. Dabei funktionieren sie produktunabhängig, es lassen sich Schalter verschiedener Hersteller einbauen. Pezag Elektro AG hat Rittal schon vor Beginn der Planungsphase ins Projekt einbezogen. Dank der frühzeitigen Planung und der engen Zusammenarbeit aller Beteiligten wurde das Projekt fristgerecht und erfolgreich fertiggestellt. Nach nur 18 Monaten Bauphase wurde das Stadion am 28. Februar 2017 eingeweiht.

Über das Projekt Stadion Schaffhausen, «Lipo Park»
Finanziert wurde das Projekt durch zwei gegenseitig unabhängige Bauherren; das Stadion durch die Fontana Invest und die Fachmarkt- und Dienstleistungsfläche durch die METHABAU. Das Stadion erfüllt sämtliche Anforderungen der Swiss Football League bezüglich den Challenge- und Super-League-Ansprüchen. Zu einem späteren Zeitpunkt soll auch die UEFA-Tauglichkeit erlangt werden. Der allwettertaugliche Kunstrasen entspricht den Anforderungen des 2-Sterne-Zertifikats der FIFA. Mit der Rasenheizung erfüllt er eine weitere Anforderung der Swiss Football League und ermöglicht einen längeren Spielbetrieb in der Wintersaison. Die Fontana Invest besitzt die Bewilligung für 12 Grossevents pro Jahr mit über 20’000 Besuchern. Am 28. August 2015 begannen die Bauarbeiten für den «LIPO Park» an der Industriestrasse in Schaffhausen – Herblingen. Für rund CHF 60 Mio. Gesamtinvestitionssumme wurde in einer Rekordzeit von 18 Monaten das multifunktionale Fussballstadion inklusive Mantelnutzung erstellt. Die Eröffnung des Stadions fand Ende Februar 2017 statt, die Fachmarkt- und Dienstleistungsfläche öffnete ihre Tore im November 2016.


Rittal AG
Ringstrasse 1
5432 Neuenhof
Tel 056 416 06 00
info@rittal.ch
www.rittal.ch