Die Tschopp Holzindustrie AG aus Buttisholz baut ein neues Sägewerk!

Links Ronald Tschopp, Rechts Daniel Tschopp
Während der letzten drei Jahre befasste sich die Geschäftsleitung intensiv mit der Planung eines neuen Sägewerkes. Dieses wird das bestehende Werk, welches seit Jahren im Dreischichtbetrieb an der Kapazitätsgrenze betrieben werden muss, ablösen.

Trotz des weltweiten Ausnahmezustandes durch das Coronavirus wurde nun Ende August 2020 das Baugesuch eingereicht und die grösste Investition in der 100-jährigen Firmengeschichte ausgelöst. Die Baubewilligung wird im Januar 2021 erwartet, danach werden umgehend die Bauarbeiten starten.

Sämtliche Maschinen und Anlagen sind bereits bestellt. Die Firma Springer aus Österreich liefert den Rundholzplatz, die Sägelinie kommt von USNR AB aus Schweden, die Sortier- und Stapelanlagen stammen von TC Maschinenbau aus Österreich und die Entsorgungstechnik liefert Vecoplan aus Deutschland. Nach einer zweijährigen Bauphase für die 123 Meter lange und 20 Meter hohe Halle, sowie für die Montage der Maschinen- und Fördertechnik, ist die Inbetriebnahme im Frühjahr 2023 vorgesehen.

Das neue Sägewerk entsteht auf einem dem bestehenden Areal angrenzenden Grundstück von 20 000 m2 Fläche. Ein Teil dieser Fläche gehörte der benachbarten Baufirma Aregger AG und konnte von der Tschopp Holzindustrie AG gekauft werden.

Der verbleibende Teil des Aregger Grundstückes wurde von der Interspan Tschopp AG gekauft. Die Firma Aregger AG baut aktuell, nur wenige 100 Meter weiter, an einem neuen Standort. Diese Landverkäufe unter den drei benachbarten Firmen waren notwendig, da kein angrenzendes, eingezontes Bauland für das neue Sägewerk zu Verfügung stand. Nun können sich alle drei Firmen in Zukunft positiv weiterentwickeln.

Detailansicht Quadro Bandsäge

Detailansicht Quadro Bandsäge

Herzstück des neuen Werkes sind Hochleistungs-Quadro-Bandsägen der Firma USNR AB. Eine Quadro-Bandsäge besteht aus einer Einheit von vier Bandsägen. Es werden zwei Quadro-Einheiten installiert, wodurch dann acht Bandsägen zur Verfügung stehen. Diese innovative Sägetechnologie ermöglicht eine sehr hohe Einschnittleistung, Flexibilität in den Schnittbildern und gleichzeitig eine grosse Ausbeute.

Das neue Sägewerk ist für die zukünftige Entwicklung der Tschopp Holzindustrie AG existentiell. Die Einschnittleistung ist so grosszügig dimensioniert, dass neben dem Bedarf des Schalungsplattenwerkes problemlos Schnittholz für neue Produkte erzeugt werden kann. Schon längere Zeit möchte die Firma Tschopp neben dem Hauptprodukt Schalungsplatten, den Holzpellets und Ökostrom weitere Holzwerkstoffe herstellen. Dies war bisher aus Kapazitäts- und Technologiegründen mit dem bestehenden Sägewerk nicht möglich. Nach einer Phase der Inbetriebnahme wird die Einschnittmenge bei 135’000 m3 pro Jahr liegen, und kann dann Schritt um Schritt weiter erhöht werden.

Von links nach rechts: Martin Mathis Architekt / Ronald Tschopp / Daniel Tschopp

Mit dieser Investition setzt die Tschopp Holzindustrie AG ein wichtiges Zeichen für die inländische Holzbranche, um langfristig mehr Holzwerkstoffe aus Schweizerholz für den Markt bereitzustellen.

Die Tschopp Holzindustrie AG wurde im Jahre 1920 gegründet, beschäftigt 110 Mitarbeiter und verarbeitet pro Jahr 110 000 m3 Holz aus der Schweiz. Ihre Produkte sind Schalungsplatten, Holzpellets und Ökostrom.

Ronald und Daniel Tschopp sind Inhaber und leiten die Firma in der dritten Generation.


Tschopp Holzindustrie AG
Gewerbezone 24
CH-6018 Buttisholz
Tel +41 (0) 41 929 61 61
info@tschopp.swiss
www.tschopp.swiss

Nachhaltige Produktion

Die Tschopp Holzindustrie AG in Buttisholz schafft es dank eines ausgeklügelten Energiekonzepts, eindrückliche 100 Prozent ihrer Ressourcen zu ver arbeiten.

Mit einem Schweizer Rohstoff im In land eine Massenware zu produzieren und diese erfolgreich auf dem heimischen Markt zu veräussern, das ist eine starke Leistung. Die Ressource dabei zu 100 Prozent zu verwerten, keinen einzigen Holzspan zu verschwenden, das ist eine Meisterleistung. Genau das schafft die Tschopp Holzindustrie AG in Buttisholz, der Schweizer Marktführer für Schalungsplatten, -träger und Holzpellets.

Ideal für Sichtbeton
Daniel und Ronald Tschopp führen das Familienunternehmen in dritter Generation. 1958 begann ihr Vater Franz, dreischichtig verleimte Schalungsplatten zu produzieren. 50 Stück pro Tag. 60 Jahre später sind es 6200 Schalungsplatten täglich.

«Unsere Schalungsplatten sind etwas teurer, aber qualitativ besser und wesentlich langlebiger dank einer einzigartigen Konstruktion. Auch für Sichtbeton leisten unsere Platten hervorragen de Arbeit», erklärt Daniel Tschopp.

Jedes Holzstück hat seinen Platz
Wie erwähnt verarbeitet die Tschopp Holzindustrie AG 100 Prozent ihres Rohstoffs. Die Rundhölzer wandern vom Sägewerk ins Platten werk, wo Schalungsplatten entstehen. Sämtliche Resthölzer wie Hobelspäne und Sägemehl verarbeitet das Unter nehmen zu Holzpellets. Die erforderliche Wärme für die Produktion stammt aus der eigenen Heizkraftanlage, die mit Rinde aus dem Sägewerk sowie verbrauchten Schalungsplatten und Althölzern von Kunden befeuert wird. Mittels einer ORC-Turbine produziert das Kraftwerk Ökostrom, den das Unter nehmen ins öffentliche Netz speist.

Eindrückliche Zahlen


  • 105 Mitarbeiter gewähren einen optimalen Workflow.
  • 1 450 000 m² Schalungsplatten fertigt das Unternehmen pro Jahr an, das sind 203 Fussballfelder.
  • 85 000 Tonnen Holzpellets produziert das Unternehmen aktuell pro Jahr. Zwei Kilo dieser CO2-neutralen Energiebündel haben so viel Power wie ein Liter Heizöl. Die 85 000 Tonnen Holzpellets aus reiner Biomasse entsprechen sagenhaften 42,5 Millionen Litern Heizöl, die sich die Umwelt dank der Pellets (er)sparen kann.
  • Im November dieses Jahres nimmt eine vierte Pelletpresse ihren Betrieb auf, sodass die Kapazität 2019 auf 120 000 Tonnen wächst und das Unternehmen seine Position als grösster Schweizer Produzent von Holzpellets weiter ausbaut.
  • 9,4 Millionen kWh Ökostrom produziert die Tschopp Holzindustrie AG in ihrem eigenen Holzkraftwerk pro Jahr. 1880 Einfamilienhäuser lassen sich mit dieser Strommenge
    versorgen.
Tschopp Holzindustrie AG
Gewerbezone 24
6018 Buttisholz
Tel 041 929 61 61
Fax 041 929 61 60
info@tschopp-ag.ch
www.tschopp-ag.ch

PERI DUO – Das Kunststück im Schalungsbau Leichte Kunststoffschalung für verschiedenste Einsätze

Mit der Leichtschalung DUO hat PERI jetzt eine universelle Leichtschalung für Fundamente, Wände, Säulen und Decken auf den Markt gebracht. Mit ihr tritt PERI den Beweis an, dass im Schalungsbau mit neuen Werkstoffen und einer neuen Bauteil-Systematik mehr als nur Detailverbesserungen möglich sind.

Eigentlich war die Schalung für aussereuropäische Märkte, insbesondere für Schwellenländer, gedacht gewesen. Aber auch die europäischen Kunden fanden Geschmack an der leichten Kunststoffschalung. Kein Wunder, schliesslich waren die Ziele der Neuentwicklung deutlich erweiterte Einsatzmöglichkeiten, Leichtbau bei ausreichender Tragfähigkeit und einfaches Handling. Technischer Kunststoff ersetzt Stahl, Alu und Holz Für den weitaus grössten Teil der Komponenten des neuen Schalungssystems DUO verwendet PERI einen speziellen faserverstärkten Kunststoff, der resistent gegen feuchtebedingtes Quellen und Schwinden, korrosionsstabil und problemlos im Kontakt mit Beton einzusetzen ist. Für die angestrebte Belastbarkeit ergeben sich durch den Kunststoff signifikante Gewichtseinsparungen gegenüber Stahl- oder Aluminiumkonstruktionen. Zudem können kleinere Schäden an der Oberfläche der Schalhaut, die aus dem gleichen Material gefertigt ist, leicht ausgebessert werden. Die auf die Elementgrösse abgestimmten Schalungsplatten lassen sich mit einfachen Erzeugen schnell auf der Baustelle austauschen.

PeriPERI DUO im Einsatz, Bauen im Bestand, CH-Brugg (Jäggi AG, Brugg)

Leichtes Handling
Dass die Bauteile so leicht sind, macht sich an vielen Stellen positiv bemerkbar. Zunächst natürlich im Handling: Kein Bauteil ist schwerer als 25 kg, selbst zwei zur Standard-Wandhöhe von 270 cm zusammengesteckte DUO-Paneele lassen sich mit ihren etwa 53 kg leicht von zwei Personen in Position bringen. Leichte Bauteile machen das Handling einfacher, reduzieren die körperliche Belastung und senken gleichzeitig das Unfallrisiko deutlich. Erklärtes Ziel war es, die einzelnen Systembauteile für flexible Einsatzmöglichkeiten zu entwickeln. Die Bauteile sind so entworfen, dass sie sehr flexibel kombiniert und für unterschiedlichste Aufgaben eingesetzt werden können. In diesem Fall bedeutet das: Mit DUO lassen sich Wand, Fundament, Decke und Säule alle mit denselben Komponenten schalen.

PeriBesonders vielseitig: mit den Paneelen lassen sich Wände, Decken und Säulen schalen.

Einfaches System
Die vielen gleichen Teile für horizontale und vertikale Einsätze sorgen nicht nur für eine durchgängige Bedien- und Aufbaulogik, sie halten auch die Anschaffungskosten und Lagerflächen deutlich kleiner als bei getrennten Schalungssystemen für Wand und Decke. Mindestens ebenso wichtig war den Entwicklern, die grossen Freiheitsgrade in der Formgebung zu nutzen, die das Herstellungsverfahren bietet. So gibt es nur einen Verbinder für alle Komponenten, die Pfosten für Aussen- und Innenecken sind die gleichen, der Richtstützenanschluss ist gleichzeitig der Anschluss für Geländerpfosten und dient zudem zum Befestigen der Abspannung für Deckenschalungen.


PERI AG
Aspstrasse 17
8472 Ohringen
Tel 052 320 03 03
Fax 052 335 37 61
info@peri.ch
www.peri.ch

Schalungsplatten mit Quilität

Buttholz® Schalungsplatten sind ein Garant für Qualität und von den Schweizer Baustellen nicht mehr wegzudenken.

Seit 60 Jahren werden diese ausschliesslich in Buttisholz und aus 100% Schweizer Holz hergestellt. Über 1.4 Millionen Quadratmeter der braunen Schalungsplatten stellt Tschopp pro Jahr her und verkauft diese ausschliesslich in der Schweiz. Vor kurzem wurden bei der Schalungsplatte einige Verbesserungen umgesetzt. Die seit Jahrzehnten bewährte Kantenversiegelung ist ab sofort auf den Längs- und Stirnkanten der Platte aufgetragen. Diese verhindert die Haftung von Betonrückständen und erleichtert die Reinigung der Platte enorm. Zusätzlich wird die Lebensdauer der Platte erhöht. Speziell für den Einsatz auf Deckentischen hat Tschopp die neue Buttholz ® Longlife Schalungsplatte entwickelt. Durch die einseitige Kompositbeschichtung auf Basis von Polyproylen erreicht diese Platte enorm hohe Einsatzzahlen. Alle Buttholz® Schalungsplatten sind mit den Labels Holzherkunft Schweiz und Swiss Made ausgezeichnet!


Tschopp Holzindustrie AG
Gewerbezone 24
6018 Buttisholz
Tel 041 929 61 61
Fax 041 929 61 60
info@tschopp-ag.ch
www.tschopp-ag.ch

Leistungsfähigstes Holzpelletswerk der Schweiz

Mit einer Produktionskapazität von 90’000 Tonnen pro Jahr ist die Tschopp Holzindustrie AG der grösste Hersteller von Holzpellets in der Schweiz.
Der Familienbetrieb beschäftigt 100 Mitarbeiter und verarbeitet Holz aus dem Schweizer Wald zu Schalungsplatten für die Baubranche. Zusätzlich werden pro Jahr über 60’000 Tonnen Holzpellets hergestellt. Seit 2016 wird neu auch Ökostrom mittels einer Turbine produziert.

Tschopp HolzindustrieUmfangreiche Investitionen:
Trotz des starken Schweizerfranken und den schwierigen Rahmenbedingungen für den Werkplatzes Schweiz hat Tschopp in den letzten Jahren umfangreich investiert. So wurde ein 60 Meter hohes Betonsilo zur Lagerung von Holzpellets gebaut sowie ein neues Holzkraftwerk in Betrieb genommen. Endstanden ist ein einzigartiger Holzkreislauf. Schweizer Rundholz wird zu Schalungsplatten verarbeitet, sämtliche anfallenden Resthölzer zu Pellets, Wärme und Ökostrom. Alles aufeinander abgestimmt an einem Standort.
Höchste Qualität:
Qualität und zufrieden Kunden ist das oberste Ziel. Die Tschopp Pellets sind DIN plus und EN plus zertifiziert, mit dem Herkunftszeichen Schweizer Holz und dem SWISS Made Label ausgezeichnet. Der Vertrieb erfolgt über mehrere Schweizer Handelsfirmen aus der Energiebranche.


Tschopp Holzindustrie AG
Gewerbezone 24
6018 Buttisholz
Tel 041 929 61 61
Fax 041 929 61 60
info@tschopp-ag.ch
www.tschopp-ag.ch